Falster

Leuchtturm von Falster

Leuchtturm von Falster

Flache Strände, mildes Klima

Die beliebteste dänische Ferieninsel hat flache Sandstrände, ein mildes Klima und ist von Rostock oder Fehmarn aus gut zu erreichen. Über ein Drittel der 42.000 Einwohner leben in Nykøbing Falster. Falster und die Nachbarinsel Lolland sind infrastrukturell eng miteinander verbunden und nur durch den schmalen Guldborgsund getrennt. Die Landschaft mit mit Moränen, Seen und Höhenrücken wurde durch die Eiszeit geprägt. Der Süden verdankt sein heutiges Bild den Deichprojekten unter König Christian II, die mit Hilfe niederländischer Experten schon im 16. Jahrhundert begannen. Im 19. Jahrhundert kamen weitere Erddeiche dazu, die durch die Sturmflut von 1872 unterbrochen wurden.



Sehenswürdigkeiten Falster


Möns Klint

Schneeweiße Kreideküste auf der Insel Mön

Acht Kilometer lang und bis fast 130 Meter hoch ist die imposante Steilküste im Osten der Insel Mön. Sie besteht aus blendend weißer Schreibkreide, die in der letzten Eiszeit durch den enormen Druck des Eises aus dem Untergrund hochgepresst wurde. Das Gegenstück zu den Kreidefelsen von Mön sind die 60 Kilometer südlich gelegenen Kreidefelsen der Insel Rügen, die zur gleichen Zeit und auf gleiche Art entstanden sind. Das zerklüftete Aussehen der Felsen bzw. der Steilküste verdankt Möns Klint den Kräften der Ostsee und den Witterungseinflüssen von Eis, Frost und Regen. Unweit der Klippe steht ein Informationszentrum mit Geocenter und Cafeteria.

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Schweden Rundreisen anzeigen
Nach Oben