Ystad

Idyllische Kulisse für Gruselkrimis: Ystad

Idyllische Kulisse für Gruselkrimis: Ystad

Idyllische Kleinstadt des Kommissars Kurt Wallander

Die 17.000-Einwohner-Stadt hat ein malerisches Zentrum mit über 100 Fachwerkhäusern, einem Kloster und einem historischen Rathaus. Die Kopfsteinpflaster-Gassen werden von windschiefen Häusern eingerahmt, hinter denen sich verwinkelte Innenhöfe auftun. Vor dieser idyllischen Kulisse spielen die düsteren Kriminalromane von Henning Mankell mit Kommissar Kurt Wallander, die auch in Deutschland bekannt wurden. Alle Plätze, Straßen und Restaurants, die in den Büchern erwähnt werden, existieren in der Realität, wie zum Beispiel das Wohnhaus Wallanders in der Mariagatan 10, ein schlichtes Gebäude aus rotem Backstein. Aus diesem Grunde wurde die Stadt im südschwedischen Schonen seit Beginn der 1990er Jahre zu einem beliebten Pilgerort für Mankell-Leser.



Sehenswürdigkeiten Ystad


Ales stenar

Das „Stonehenge Schwedens“

Das „Stonehenge von Schweden“ liegt an einer steilen Abbruchkante hoch über dem Meer. Die insgesamt 59 Steine sind in der Form eines Schiffes angeordnet, die bis zu zwei Tonnen wiegen und aus einem 20 Kilometer entfernten Steinbruch stammen. In der Anlage wurden Menschenknochen und Kohlereste gefunden, die mithilfe der C14 Methode auf die Vor-Wikinger-Zeit um 600 nach Christus datiert werden. Über den Sinn und die Bedeutung rätseln Archäologen bis heute. Möglicherweise steht die Schiffssetzung im Zusammenhang mit dem bronzezeitlichen Sonnenkalender. Vielleicht handelt es sich auch um ein Grab.




Reisebeispiele Ystad

Nach Oben