Lappland

Land im nordischen Zwielicht: Lappland

Land im nordischen Zwielicht: Lappland

Subpolare Wildnis Nordskandinaviens

Die größte Landschaft Schwedens ist mit zwei Einwohnern pro Quadratkilometer die am dünnsten besiedelte. Dabei konzentriert sich die Bevölkerung auf Bergbaustädte wie Kiruna. Lappland erstreckt sich über vier Länder: Norwegen, Schweden, Finnland und Russland. Die Abgrenzung wird unterschiedlich gezogen. Häufig ist das Skandinavien nördlich des Polarkreises gemeint. Versteht man unter Lappland das traditionelle Siedlungsgebiet der Samen, so ist es größer als Deutschland. Das Klima ist subpolar mit kurzen Sommern und langen Wintern. Statt Nadelwäldern wie im übrigen Schweden wachsen lichte Birkenwälder auf oft sumpfigem und moorigem Boden. Dazwischen fließen Bäche durch Schuttfelder, die die letzte Eiszeit hinterlassen hat.



Sehenswürdigkeiten Lappland


Kiruna

Nördlichste Stadt Schwedens

Die nördlichste Stadt Schwedens mit knapp 20.000 Einwohnern liegt in Lappland und verdankt ihre Geschichte dem Bergbau. Mit dem Fortschreiten des Bergbaus wird die Stadt allerdings zunehmend zu einem einsturzgefährdeten Gebiet, sodass im Juni 2010 beschlossen wurde, sie fünf Kilometer weiter östlich neu aufzubauen. Dabei sollen die historischen Holzhäuser, das Rathaus und die Kirche in Form eines Lappenzeltes möglichst im Originalzustand erhalten bleiben. Der Name Kiruna ist von dem samischen Wort für ‚Schneehuhn‘ abgeleitet, das auch im Stadtwappen zu finden ist.




Reisebeispiele Lappland

Nach Oben