Engadin

Alpines Hochtal: Sils im Engadin

Alpines Hochtal: Sils im Engadin

Natürliche und kulturelle Vielfalt im höchsten Tal Europas

Das 80 Kilometerlange Hochtal im Kanton Graubünden gehört zu den höchsten bewohnten Tälern in Europa und ist im Winter besonders kalt, besonders im Oberengadin zwischem dem Majola-Pass und Zuoz. Nach Nordosten wird das Tal durch den Inn entwässert, der besonders im steileren Unterengadin zu einem rauschenden Wildwasser wird. Wegen seiner Abgelegenheit hat sich im Engadin eine eigene Sprache erhalten, das dem Lateinischen ähnliche Bündnerromanisch. Im Oberengadin wird Puter und im Unterengadin Vallader gesprochen. Beide Sprachen sind verwandt, haben aber eine eigene Schrift. Der Tourismus hat aus dem ehemaligen Armenhaus der Schweiz eine blühende Region gemacht. So ist St. Moritz zu einem mondänen Skizentrum herangewachsen. Die Muottas Muragl Bahn ist die älteste Standseilbahn der Welt.



Schweiz Rundreisen Engadin

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern


Sehenswürdigkeiten Engadin

Am Beverinbach entlang

Einfache Wanderung nach Spinas

Die einfache Wanderung startet am Bahnhof in Bever, im Schatten des Crasta Mora. Von hier aus folgt man dem Verlauf des Beverinbachs. Felder und Lärchen säumen den Weg, während zu beiden Seiten des schmalen Tals steile Bergwände emporstreben. Nach etwa anderthalb Stunden erreicht man den Weiler Spinas, wo ein historisches Gasthaus mit regionalen Köstlichkeiten zu einer Rast lockt. Die kleine Siedlung entstand einst während des Baus des Albulatunnels, dessen Südportal hier den Weg ins Bergmassiv öffnet.
Für den Rückweg kann man sich an den Bahnschienen orientieren, die auf direktem Wege zurück nach Bever führen.
(Hin und zurück: 3,1 km, 2:45 Stunden, auf und ab: 110 m)

Lej da Staz

Bergsee im Stazerwald

Ein wenig außerhalb des Trubels von St. Moritz, eingebettet in die Landschaf des Stazerwaldes, liegt der Lej da Staz. Er ist nicht mit dem Auto erreichbar und somit ein Geheimtipp für all diejenigen, die gerne auch mal zu Fuß ein Stück unterwegs sind. Bei einem gemächlichen Tempo spaziert man vom Bahnhof aus in etwa einer Dreiviertelstunde zum See. Im Sommer ist der See ein beliebtes Ziel zum Baden; im Winter sieht man immer wieder mutige Schlittschuhläufer, die auf der gefrorenen Oberfläche ihre Runden ziehen.

Pontresina

Kurkonzerte im historischen Bergsteigerdorf

Das historische Bergsteigerdorf Pontresina liegt auf 1.805 Metern in einem Seitental im Engadin nahe dem Berninamassiv mit seinen bekanntesten Gipfeln Piz Palü und Piz Bernina. Mit seinen traditionellen Engadiner Häusern und eleganten Hotels aus der Belle Epoque fühlt man sich wie in eine frühere Zeit versetzt; im Vergleich zum mondänen, benachbarten Ferienort St. Moritz hat Pontresina sich seinen dörflichen Charakter bewahrt. Viele der Häuser haben Erker sowie verspielte Verzierungen an Fassaden, Fenstern und Gebäudeecken. Diese Verzierungen wurden nicht mit einem Pinsel aufgemalt, sondern direkt in den Verputz geritzt – Sgraffito, eine Kratzkunst, bei der jeweils die oberste Verputzschicht weggekratzt wird, sodass die darunterliegende, dunklere Schicht zum Vorschein kommt. Die verschiedenen Seitentäler rund um Pontresina laden zum Wandern und zum Biken ein, auf verschiedenen Themenlehrpfaden erfährt man Interessantes über Gletscher, Klima und Steinböcke – wer es gemütlicher mag, der kann eine Kutschenfahrt ins Val Roseg unternehmen. Tipp: Ein besonderes Highlight sind die Kurkonzerte der Camerata Pontresina, die erstmals 1910 stattfanden und auch über ein Jahrhundert später Bestandteil des Sommerprogramms sind. Bei guter Witterung wird täglich um 11:00 Uhr mitten im Taiswald Salonmusik gespielt, die man zum Beispiel auf einer Bank am Konzertplatz in aller Ruhe genießen kann.

Restaurant am Lej da Staz

Engadiner Gemütlichkeit mit Seeblick

Mit einer großen Sonnenterrasse und einer gemütlichen Stube lockt das Restaurant am Ufer des Stazersees zur Einkehr. Im Innenraum sorgen Naturstein und Arvenholz für den traditionellen alpinen Charme.
Das Menü wechselt täglich und wird aus saisonalen und regionalen Zutaten zusammengestellt. Als süße Extras gibt es auch allerlei Köstlichkeiten aus der hauseigenen Patisserie.

Zur Website:
www.lejdastaz.ch

Wanderung zum Lej Muragl

Panoramablicke über das Oberengadin

Der Muottas Muragl ist ein beliebter Ausflugsberg in den Livigno-Alpen. Mit einer Standseilbahn geht es vom Punt Muragl im Tal hinauf auf rund 2450 Meter Höhe. Für geübte Wanderer lohnt sich ein Aufstieg zum Lej Muragl, einem ruhigen Bergsee. Die teils sehr unebenen Wege durch das alpine Terrain erfordern eine gewisse Trittsicherheit. Belohnt wird man dafür mit Panoramablicken über das Oberengadin.
(Hin und zurück: 7,3 Kilometer, 3:20 Stunde, auf und ab: 390 Meter)

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Schweiz Rundreisen anzeigen