23.12.2013

Seychellenreise von J.W.

1. Station Praslin: les villas d'or: sehr schöne Anlage, direkt am Puderzuckerstrand, gepflegter Garten, zu Fuß in 15 min in der nächsten Ortschaft mit mehreren Supermärkten, Banken, Restaurants. Das vom Manager organisierte Abendessen vor Ort kann ich nicht empfehlen, da Preis/Leistungsvergältnis ungenügend. Allerdings waren die von ihm empfohlenen Restaurants (La Pirogue und La Kaz) sehr gut.
2. Station La Digue: La diguoise. Sehr rührige Chefin! Das von ihr angebotene Abendessen kocht der Sohn und ist absolut empfehlenswert! Eins der besten Essen, das wir während unserer Reise hatten. Und dazu vom Preis her absolut ok. Die Lage ist gut. Man ist in 500 m am Strand. Allerdings sollte man sowieso ein Fahrrad leihen und sich die anderen Strände und die Natur anschauen. Leider großes ABER für diese Anlage: wer es ruhig mag, ist hier falsch. Reggae- Musik den halben Tag aus mindestens 2 Richtungen, dazu jeden Abend Hundegeheul, Gejaule, Kettengezerre, lauter Fernseher mit Actionfilmen. Morgens bettelnde ausgemergelte Katzen von eben jenem Nachbar. Dazu wurden an zwei Tagen im Garten Grünabfälle verkokelt, die vor sich hinschwelen und den ganzen Tag blauen Dunst über die Anlage wabern lassen. Die Anlage an sich ist sehr gepflegt, die Chefin schrubbt sehr gerne am und im Haus herum, damit alles glänzt. Mir war es unangenehm, im Liegestuhl zu liegen, während um mich herum entweder die Hausmädchen geputzt oder die Chefin geschrubbt haben, der Gärtner Pflanzen gepflegt und der Sohn den Pool gesäubert hat.
3. Station Mahe: South Point Chalets: sehr rühriger Ehemann der Chefin, schöne Appartements, empfehlenswertes Abendessen. Die Sauberkeit ließ etwas zu wünschen übrig. Jeden Abend zahlreiche Flughunde zu beobachten.Das Restaurant direkt unterhalb des Hotels ist ok, aber kein Knaller. Das chez batista ist ok, aber teuer und auch nicht wirklich ein riesen Knaller, obwohl es die Einheimischen empfehlen. Zu Fuß in 20 min zu erreichen. Lage grandios. Ansonsten ist kein Strand gut zu Fuß erreichbar. Man braucht also ein Auto oder fährt mit dem Bus. Der fuhr öfter als es der Reiseführer beschrieben hat.

Allgemeine Tips: Auto 1 Tag auf Praslin reicht. Die meisten Restaurants haben Hol- und Bringeservice. Auf La Digue unbedingt Fahrräder leihen! Unbedingt zum Restaurant Belle Vue am Berg mit Bar/Restaurant, hat aber nur werktags geöffnet und nur mit. Reservierung möglich. Grandiose Aussicht auf die Nachbarinseln, dazu Sonnenuntergang pur. Vorschlag: erst was trinken und den Sonnenuntergang genießen, dann Dinner. 3 vorgegebene Gänge. Auf Mahe muss man nicht zwingend um 7 auf dem Markt in Viktoria sein. Im Gegenteil, manche Stände haben erst um 8 und später aufgemacht. Halb 9 reicht also vollkommen. Fisch gibt's dann immernoch genug, aber wer kauft sich den schon frisch und im ganzen? In den Restaurants gibt's hervorragende Fischgerichte zu guten Preisen. Fangfrisch. Die Internetverbindungen in den Unterkünften sind schlecht bis gar nicht vorhanden. In Viktoria haben wir nur 2 Internetcafes gefunden.



Nach Oben