Seychellen in kleinen Unterkünften: Badeurlaub auf Praslin und La Digue
Anse la Mouche, Mahé: Reisefoto von

Seychellen in kleinen Unterkünften

Badeurlaub auf Praslin und La Digue

Teuer kann jeder, und bei günstigen Unterkünften kann man reinfallen. Unsere Mitarbeiter waren vor Ort und haben kleine Unterkünfte mit gutem Preis-Leistungsverhältnis entdeckt.

Diese Reise wird nach Ihren Wünschen individuell angepasst.

Flug

Von Mahé Island nach Praslin Island
Pro Person sind 23 kg aufge­gebenes Gepäck (1Gepäc­k­stück) zzgl. 5 kg Handgepäck einge­schlossen. Zusätz­li­ches Gepäck wird als Übergepäck mit z. Zt. 10,- Euro pro Kilo berechnet, zahlbar vor Ort am Flughafen.
A

Praslin

Lange Strände, ursprüngliche Vegetation

Rund 40 Kilometer nord­öst­lich von Mahé liegt Praslin, die zweitgrößte Insel der Seychellen. Mit rund 6.000 Einwoh­nern ist sie wesent­lich weniger dicht bevöl­kert als die große Schwester Mahé.

Das Innere Pras­lins ist sanfter und weniger gebirgig, dafür sind die Strände meist länger und schöner. Als schönster gilt der von Anse Lazio mit seinen roten, rund geschliffenen Granitfelsen im azur­blauen Wasser. Eine besondere Sehens­wür­digkeit ist der Vallée-de-Mai-Natio­nal­park, ein tropi­sches Para­dies und seit 1983 Welt­natur­erbe. Auf über 300 Hektar findet man hier noch die ursprüng­l­iche Vege­ta­tion, die die ersten Euro­päer vor 400 Jahren ange­troffen haben. Ein Wegenetz führt zu einigen besonders schönen Stellen des wilden Parks.

Transfer

Flughafen Praslin - Unterkunft
Sie werden von Ihrem persön­li­chen Chauf­feur zu Ihrer Unter­kunft gefahren.

Zu Gast im Coco de Mer-Hotel

5 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast

Das moderne und komfor­table Hotel befindet sich auf Praslin, der zweitgrößten Insel der Seychellen, inmitten eines 1000 Hektar großen Geländes von natür­li­cher Schön­heit, am Rande des Indi­schen Ozeans. Es ist nach der einzig­ar­tigen Coco de Mer Palme benannt, die, obwohl sehr selten, in den angrenzenden Tropenwäl­dern häufig zu finden ist. Panoram­a­blicke auf die umliegenden Inseln und bewal­deten Hügel, sowie atembe­rau­bende Sonnen­un­ter­gänge runden das eindrucksvolle Ambi­ente ab. Das Hotel ist umgeben von mehreren kleinen Sandbuchten, die zur Anse Bois de Rose gehören, einer großen, ruhigen Bucht. Die beiden Swimmingpools, an denen Sonnenliegen und Schirme sowie Bade­hand­tücher zur Verfügung stehen, bilden den Mittel­punkt der Anlage. Neu eröffnet wur­de das „The Waterfront Spa“, das Massagen und Schön­heits­be­hand­lungen mit Blick auf den Ozean anbietet. An einigen Tagen in der Woche wird Live­musik ange­boten. Das Hibiscus Restau­rant bietet „Full English Breakfast“, inter­na­tio­nale und kreoli­sche Küche, Grill­a­bende, Buffets und à-la-Carte- Menüs.

Aktivi­täten
- Minigolf
- Tennis und Fitness
- Windsurfen und Kajak
- geführte Wande­rung über den Natur­lehrpfad
- Fahr­räder und Schnor­chel­ausrüs­tung gegen geringe Gebühr
- Shut­tlebus zur Anse Lazio (5x wöchent­lich)

Die geräu­migen und komfor­ta­blen Zimmer sind mit Fön, Klima­anlage, Deckenven­ti­lator, Kühlschrank, TV, Safe, in den Raum inte­grierte Eckbade­wanne, sepa­ratem Badezimmer und Wasserko­cher ausge­stattet. Die Zimmer sind groß, offen und luftig. Zimmer mit Verbindungstür sind verfügbar. Die Supe­rior Zimmer sind gleich ausge­stattet und liegen in erster Strand­reihe.

Der Suitenflügel, „Black Parrot“, befindet sich auf einem kleinen Hügel, der an das Hauptgebäude des Hotels angrenzt, und bietet wunderbare Ausblicke auf den Ozean. Kinder unter 14 Jahren sind hier nicht erlaubt.

Seychellen

Traum­strände, Korallenbänke und Granitfelsen
Von den Seychellen heißt es, sie hätten die schönsten Strände der Welt. Türkisfarbenes, klares Wasser, Granitfelsen in puderfeinem Sand, Korallenbänke und bunte Fischschwärme, Palmen bestan­dene Strände und immer warmes tropi­sches Klima haben die Insel­gruppe zum attrak­tivsten Reise­ziel im Indi­schen Ozean gemacht. Die 117 Inseln, die zusammen genommen etwa so groß wie Köln sind, teilen sich in fünf Gruppen auf, von denen die Granit­in­seln mit Mahé und Praslin die bekann­testen sind.

Ursprüng­lich Abspal­tungen vom Urkon­ti­nent Gondwana, die im Erdmit­tel­alter entstanden sind, sind die grünen Inseln von den Arabern um 800 n.Chr. entdeckt worden. Erst 700 Jahre später gelangten die Portugiesen über das Kap der guten Hoffung hierher. Die spätere Geschichte wird jedoch von dem Spannungs­feld zwischen Piraten, Briten und Franzosen bestimmt. 1770 gründen die Franzosen Ste. Anne, die erste Ortschaft auf Mahé. 40 Jahre später annek­tieren die Briten die Inseln. Heute sind die Seychellen eine Republik mit sozia­lis­tisch-auto­ri­tärer Prägung. Die Bevöl­ke­rung stammt überwiegend von den schwarz­afri­ka­ni­schen Sklaven ab, die von Piraten und Kolo­ni­almächten ins Land geschleppt wurden. Der größte Teil der 73.000 Einwohner lebt auf Praslin und Mahé. Die Sprache ist kreolisch, ein Gemisch aus franzö­sisch und verschiedenen Eingebore­nen­spra­chen.

Die Seychellen sind vor allem ein Natur­er­lebnis. Unter Natur­schutz stehen unter anderem das Aldabra-Atoll, die Ineln Aride und Cousin sowie auf Mahé der Morne Seychellois Park. Im dicht bewal­deten Valleé de Mai auf Praslin ist jeder Eingriff in die Natur bis auf die Instandhal­tung der Wander­wege verboten. Aber auch Teile der umge­benden Meeres­fläche sind geschützt, um die einzig­ar­tige Unter­was­serwelt vor der Zerstörung zu bewahren.

Fregate Island

Riesen­schildkröten auf der Pira­ten­insel
Als Lazare Picault 1744 die Seychellen erkun­dete, war die etwas über zwei Quad­ratki­lometer große Insel eine der ersten, die für Besied­lung und Land­wirt­schaft in Betracht kam. Wegen der auffäl­ligen Fregattvögel nannte er sie Isle aux Frégates. Zuvor war die Insel mit den Traum­stränden und dem bewal­deten Inneren ein Schlupfwinkel für Piraten, was ihr den Ruf einer Schatz­insel eintrug. So zog die Insel immer wieder Beute­su­cher an. Der promi­nen­teste unter ihnen war Ian Fleming, der Schöpfer der James-Bond-Figur. Nachdem die Euro­päer hier lange Raubbau getrieben haben und die endemi­sche Pflanzenwelt über­wu­chert wur­de, ist die Tierwelt heute wieder sehr arten­reich. Unter den 100 Riesen­schildkröten befinden sich viele, die schon über 150 Jahre alt sind. Frégate ist von einer farbigen Unter­was­serwelt umgeben, die viele Taucher anzieht.

Cousine Island

Endemi­sche Arten auf winziger Tropen­insel
Das winzige Eiland liegt 2 Kilometer südöst­lich von Cousin Island und 5 Kilometer west­lich von Praslin. Es hat nur eine Fläche von 0,26 Quad­ratki­lome­tern und ist bis auf das Hotel­per­sonal unbe­wohnt. Wunder­schön ist der Blick über das Meer nach Praslin und nach Aride. Tropi­sche Flora und Fauna, ein weißer, fein­kör­niger Sand­strand, impo­sante Granitfelsen und leuch­tend türkisblaues Wasser prägen die Insel, die zu einem privaten Natur- und Vogel­schutzgebiet von großer über­regio­naler Bedeu­tung gehört. Auf der Insel leben ausschließ­lich endemi­sche Arten, u.a. die Mac Pie Robin, einer der seltensten Vögel der Welt. Zwischen August und Januar kommen die Hawksnill-Schildkröten an Land. Von November bis März schlüpfen dann etwa 14.000 Baby-Schildkröten. Damit kein artfremdes Tier die Insel errei­chen kann, wird sie ausschließ­lich mit Helik­o­ptern angeflogen.

Transfer

Unterkunft - Fährterminal Praslin
Sie werden von Ihrem persön­li­chen Chauf­feur zum Fähr­anleger gefahren.

Von Fährterminal Praslin nach La Digue

Von La Digue Fähr­terminal nach La Digue

2 km | 5 Minuten
B

La Digue

Fahrradfahren auf der Trauminsel

Die viertgrößte Insel der Seychellen gilt vielen als die schönste über­haupt. La Digue ist nur etwa fünf Kilometer von Praslin entfernt.

Auf knapp 10 Quad­ratki­lome­tern leben rund 2200 Einwohner. Wegen der geringen Ausdeh­nung sind Fahr­räder das Haupt­ver­kehrs­mittel. Daneben gibt es wenige Busse. Besonders berühmt sind die Buchten mit ihren Granitblö­cken, die in der Abend­sonne rot leuchten. Das Innere der Insel kann man zu Fuß an einem Tag erkunden. Dabei lohnt es sich, den höchsten Berg der Insel, (den Piton la Digue, 333 m) zu besteigen und die Aussicht zu genießen. Hauptan­zie­hungs­punkt ist jedoch der Anse Source d'Argent, der Inbe­griff aller Traum­strände – besonders zum Sonnen­un­ter­gang, wenn die Granitfelsen rot in der Sonne leuchten.

Zu Gast in einem Beach Front Hotel auf La Digue

3 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast

Das kleine Hotel, das 2012 eröffnet wur­de, bietet beste Voraus­setzungen für einen ruhigen Bade­ur­laub: es liegt direkt am priva­t­ei­genen Strand und hat einen Garten mit Lieg­plätzen und Pool.

Die neun Zimmer sind ausrei­chend groß und haben einen eigenen Balkon. Fahr­räder werden aus­ge­liehen, man kann aber auch ausge­dehnte Strandwande­rungen zu Fuß unter­nehmen. Zum Hotel gehört ein Restau­rant mit einem italie­ni­schen Chef und schöner Seeter­rasse.

L’Union Estate & Anse Source d’Argent

Palmen und Granitblöcke am schönsten Strand der Welt
Anse Source d'Argent gilt als mit seinen markanten Granitblö­cken als einer der schönsten Strände der Welt. Wer ihn besu­chen will, muss in das L’Union Estate gehen. Der Eingang zum L’Union Estate befindet sich am südli­chen Ende der Küsten­straße. Gleich dahinter beginnt ein Spazierweg durch eine Kokosnuss­plan­tage, die am Weg wie eine Allee gepflanzt ist. Wer nicht zu Fuß gehen will und ohne Rad gekommen ist, kann einen Ochsenkarren nehmen. Nach wenigen Metern kommt man zum alten Friedhof der ersten Siedler von La Digue.

Von La Digue nach Fährterminal Mahé

Von La Digue nach La Digue Fähr­terminal

2 km | 5 Minuten
C

Mahé

Tropische Hauptinsel der Seychellen

Mit 70.000 Einwoh­nern und 150 Quad­ratki­lome­tern ist Mahé die größte und bedeu­ten­dste Insel der Seychellen.

Auf der 27 Kilometer langen und acht Kilometer breiten Insel befinden sich fast 90 Prozent aller Hotels und der Inter­na­tio­nale Flughafen. Die Granitberge im Norden ragen über 900 Meter über dem Meer hervor und liegen oft tage­lang in den Wolken. Das Inselin­ne­rere ist mit üppiger tropi­scher Vege­ta­tion bewachsen. Die Strände gehören zu den schönsten welt­weit, besonders die 10 Automi­nuten von der Haup­stadt enfernte Beau Vallon Bay. Der Süden von Mahé ist flacher und zugleich weniger touris­tisch erschlossen. Hier prägen Obst- und Palmen­plan­tagen sowie male­ri­sche kleine Dörfer das Bild. Es gibt mehrere Wander- und Kletter­routen, auf denen die Insel erkundet werden kann.

Transfer

Fährterminal Mahé - Unterkunft
Sie werden von Ihrem persön­li­chen Chauf­feur zum Hotel gefahren.

Zu Gast im Valmer Resort an der Baie Lazare

4 Nächte | 1x Doppelzimmer | Bed & Breakfast

Das kleine Resort liegt im Süden auf der ruhigen und ursprüng­l­i­cheren Seite der Insel, einige Minuten fußläufig, am Sand­strand der Baie Lazare.

Die 23 Zimmer des Hotels sind hell und stil­voll in einer Kombi­na­tion aus euro­päi­scher Moderne und kreoli­schem Flair einge­richtet. Im tropi­schen Garten wartet mit dem Infinity Pool ein High­light – von hier genießt man die Aussicht auf den Ozean. Das Restau­rant, auf dessen Terrasse morgens auch das Früh­stück ange­richtet wird, serviert kreoli­sche Küche. Ein gut ausge­stat­teter Fitnessbe­reich steht den Gästen ebenso zur Verfügung wie das Spa, in dem man sich bei einer der zahlrei­chen Anwendungen entspannen kann. Ausflüge (z. B. nach Victoria) sowie Tauch- und Schnor­chelexkur­sionen werden ange­boten.

Victoria

Kleinste Haupt­stadt der Welt
Die Haupt­stadt der Republik der Seychellen liegt an der Nord­ostküste der Insel Mahé eingezwängt zwischen dem Meer und den Bergen. Mit knapp 30.000 Einwoh­nern ist sie die größte Ansied­lung und einzige Stadt der Seychellen, die man in weniger als einer Stunde durchlaufen hat. Sie wur­de als Sitz der briti­schen Kolo­ni­al­regie­rung gegründet und hat heute einen Fischer- und Yacht­hafen. Ein sinn­li­ches Erlebnis ist der Sir Selwyn Clarke Market, der 1840 gebaut und 1999 renoviert wur­de. Lebens­mittel, Souve­niers und Kunst­gewerbe werden in einer bunten Mischung an Fremde und Einheimi­sche verkauft.

Transfer

Unterkunft - Flughafen Mahé
Sie werden von Ihrem persön­li­chen Chauf­feur zum Flughafen gefahren.
13 Tage
ab 2.459,00 €
pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer
Leistungen
  • Übernachtung im Doppelzimmer
  • Mahlzeiten (wie oben aufgeführt)
  • Flüge (wie oben aufgeführt)
  • Umfulana Klimaspende

Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit: ganzjährig

Die Preise können je nach Saison variieren.
Ihre Beratung
Brinka Hellack

Tel.: +49 (0)2268 92298-13

Warum bei Umfulana buchen?
  • Das persönliche Reiseerlebnis steht im Vordergrund, daher bieten wir keine Gruppenreisen an.
  • Die Reisen werden individuell ausgearbeitet – nach Ihren Interessen, Vorstellungen, Zeit und Budget.
  • Unsere MitarbeiterInnen bereisen ihre Zielgebiete regelmäßig, um sie qualifiziert beraten zu können.
  • Von der afrikanischen Buschlodge bis zur sizilianischen Olivenmühle erwarten Sie besondere Unterkünfte.
  • Dort, wo man nicht selbst ein Auto fahren sollte, werden Sie von geschulten Führern begleitet.
  • Für unterwegs erhalten Sie ein auf Ihre Reise zugeschnittenes Handbuch mit ausführlichen Informationen, Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Empfehlungen für besondere Wanderungen.
  • Sie buchen alles aus einer Hand: vom Reisesicherungsschein über den Flug, die Unterkünfte und Fahrzeuge bis hin zu den Führungen vor Ort.
  • Wenn Sie unterwegs sind, haben Sie eine 24/7-Notfallhotline.
Buchungsablauf
1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung & Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen persönlichen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung & Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben