Andalusien

Andalusien Rundreise:
südspanisches Flair zwischen Strand und Sierra

Wer eine Rundreise durch Andalusien machen will, nimmt sich am besten einen Mietwagen und übernachtet in kleinen, landestypischen Unterkünften. 

Vor etwa zehn Jahren haben wir unsere erste Andalusien Rundreise aufgelegt. Inzwischen haben wir eine große Auswahl toller Unterkünfte im ganzen Land – vom prächtigen Parador bis zum abgelegenen Berggasthaus. 

Wir planen Ihre Andalusien-Reise auf individuellen Routen und besonderen Unterkünften. Wir sind ein Team von landeskundigen Experten.

Reisebeispiele

Spanien Reise: Sierra, Sevilla, Strände

Costa del Sol – Granada – Sierra Cazorla – Sevilla – weiße Dörfer

Zwei Strände am Mittelmeer und am Atlantik, zwei vitale südspanische Städte, zwei malerische Orte in spektakulärer Landschaft: die 14-tägige Reise führt exemplarisch die Vielfalt Andalusiens vor Augen.

  • Dauer
    15 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    1.644,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    Sept.–Juni
  • Von/Nach
    Costa del Sol

Andalusien Rundreise: Granada, Cordoba und Sevilla

Costa del Sol – Granada – Sierra de Cazorla – Cordoba – Sevilla – Coto de Doñana – weiße Dörfer

Unsere große Andalusien-Rundreise gibt einen Überblick über ganz Andalusien: sie führt in vitale, historische Städte, in faszinierende Berglandschaften und zu einigen der schönsten Strände Europas.

  • Dauer
    18 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    1.729,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    ganzjährig
  • Von/Nach
    Costa del Sol

Andalusiens Osten: zwischen Sierra Cazorla und Costa del Sol

weiße Dörfer – Cordoba – Sierra Cazorla – Granada – Costa del Sol

Wer wenig Zeit hat, sollte sich auf den Osten Andalusiens beschränken, wo die großartigste aller maurischen Städte, Granada, Nationalparks und tolle Strände auf engem Raum beieinander liegen.

  • Dauer
    12 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    1.388,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    Sept.–Juni
  • Von/Nach
    Costa del Sol

Costa de la Luz und Hinterland

Jerez – Gibraltar – Ronda – Sevilla

Noch ist die Costa de La Luz am Atlantik weniger erschlossen als die Costa del Sol am Mittelmeer. Die Reise verbindet einen Aufenthalt am Meer bei Jerez und Gibraltar mit dem Hinterland im Westen Andalusiens. Highlight ist der Besuch von Sevilla, wo das Leben beginnt, wenn sich Europa längst schlafen gelegt hat.

  • Dauer
    10 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    1.144,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    ganzjährig
  • Von/Nach
    Jerez/Sevilla

Andalusien: Wandern und Wein

Granada – Antequera – Sevilla – Jerez – weiße Dörfer

Zwischen Granada und Cordoba verläuft die Ruta del Vino. Bei Cadiz kommt man in das Sherry-Dreieck. Und westlich von Ronda gibt es ein Wanderparadies: die Sierra de Grazalema, ein 1.600 Meter hoch aufragendes Kalksteingebirge mit bizarren Felsen und majestätischen Gipfeln. In den Kork- und Steineichenwäldern leben Gänsegeier, Steinböcke und Fischotter.

  • Dauer
    12 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    1.199,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    Sept.–Juni
  • Von/Nach
    Costa del Sol

Zwei ungleiche Schwestern: Von Lissabon nach Madrid

Sintra – Coimbra – Salamanca – Madrid – Cordoba – Sevilla – Lissabon

Seit Jahrhunderten ist die Iberische Halbinsel geteilt. Auf dieser Reise werden die Unterschiede zwischen dem atlantischen Portugal und dem mediterranen Spanien deutlich, aber auch die Gemeinsamkeiten.

  • Dauer
    17 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    1.882,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Okt.
  • Von/Nach
    Lisboa
Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern

Interessante Orte Wenn Sie eine Rundreise mit Umfulana buchen, erhalten Sie ein ausführliches Handbuch mit Informationen und Tipps für unterwegs. Hier eine Auswahl.

Praktische Hinweise

Reiseplanung

Wie plant man eine Andalusien Rundreise?

Andalusiens Landschaften: Vielfalt zwischen Küste und Gebirge

Die südlichste Region Spaniens ist etwas größer als Bayern, aber nur halb so dicht bevölkert. Im Süden erstreckt sich die Küste über mehr als tausend Kilometer. Der Fels von Gibraltar ist der südlichste Punkt des europäischen Festlandes und nur 14 Kilometer von Afrika entfernt. Westlich davon grenzt der Atlantik an Andalusien. Die Küste dort heißt Costa de la Luz. Im Osten schließt sich das Mittelmeer an, dessen Küste in Andalusien Costa del Sol heißt.

Knapp zehn Millionen Deutsche reisen jedes Jahr nach Andalusien. Die allermeisten landen auf dem Flughafen Malaga und suchen Sonne, Strand und Party an der Costa del Sol. Aber gibt es nicht noch ein bisschen mehr in Andalusien? Allerdings.

Wer nach Andalusien reisen will und etwas mehr will als baden, sollte den äußersten Nordosten besuchen. In der Sierra de Cazorla thronen zerklüftete Bergriesen einsam über Felsschluchten. In den Urwäldern zu Füßen der blauen Berge leben wieder Adler, Mufflons und Steinböcke.

Ronda im Land der weißen Dörfer ist ein Gewinn für jede Andalusien Rundreise: Es liegt hoch auf einem Felsen über der Schlucht des El Tajo. Schon Hemingway hat seine umwerfende Schönheit beschrieben.

Auf einer Rundreise durch Andalusien darf auch Granada nicht fehlen: Schon der Name klingt nach arabischen Nächten. Die einstige Königsresidenz der Mauren (verwandt mit dem deutschen Wort: „Mohren“) zeugt vom Ruhm und Glanz einer islamischen Kultur auf europäischem Boden. Der Palast, die Alhambra, ist schön wie ein Märchen aus Tausend und einer Nacht.

Andalusiens Geschichte: ein Modell für Europa

Eine Andalusien-Rundreise führen in eine faszinierende Vergangenheit. Der Name rührt von den Vandalen her, einem germanischen Stamm, der während der Völkerwanderung nach Südspanien gezogen war. Zu Beginn des achten Jahrhunderts fielen die Mauren von Nordafrika aus ein. Sie nannten das Land nach den Vandalen El Andaluz. Über 700 Jahre dauerte die Herrschaft der muslimischen Kalifen. In dieser Zeit erblühte an den Palästen von Granada, Cordoba und Sevilla eine Hochkultur, die vom Geist der Wissenschaft und der Toleranz durchweht war und im damaligen Europa ihresgleichen suchte. Unter der Herrschaft der Sultane lebten Christen, Muslime und Juden friedlich nebeneinander. Kunst, Astronomie und Medizin erlebten einen bis dahin ungekannten Aufschwung.

In der Reconquista wurde Andalusien für die katholische Kirche und die spanische Krone zurückerobert. Auch wenn die Kirche alles Maurische in Andalusien ausradieren wollte, findet man auf Andalusien Reisen bis heute Überreste und Zeugnisse dieser großartigen Epoche:
allen voran die Alhambra, den märchenhaften Palast des Sultans von Granada, und die Mezquita von Cordoba, eine Moschee, die nur deshalb nicht zerstört wurde, weil das geniale Bauwerk als römisch-katholische Kirche weiter benutzt wurde.

Sevilla oder eine andere der großen Städte Andalusiens sollten auf keiner Rundreise fehlen. Dort ist das maurische Erbe noch im Alltag zu spüren: in der Hitze und der Geschmeidigkeit des Flamenco oder im Gebrauch von Kräutern und Gewürzen bei den Tapas. Und vielleicht auch in der heiteren Gelassenheit, mit der die Andalusier ihren Gästen bis heute begegnen.

Was ist die beste Zeit für eine Andalusien Rundreise?


Andalusien kann ganzjährig bereist werden. Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Wer baden möchte, sollte zwischen Mai und Oktober reisen.
Von November bis Februar trifft man kaum Touristen in Andalusien an. Allerdings kann das Wetter dann auch regnerisch und kühl sein. Das typische südspanische Flair ist dann am wenigsten ausgeprägt.
Der März ist ein besonders schöner Monat für Wanderungen und Stadtbesichtigungen.
Besonders beliebt sind die Monate April und Mai. Bei Tagestemperaturen von bis zu 30 Grad lockt auch das Mittelmeer wieder.
Von Juni bis August fliehen zahlreiche Andalusier aus dem Inland ans Meer, wo dann ideale Bedingungen für einen Badeurlaub herrschen.
Von September bis Oktober herrschen wieder angenehmere Touren im Land. Rundreisen sind wieder besser möglich als im heißen Sommer. Und baden kann man an der Costa del Sol noch bis in den November hinein.

Nach Oben