Extremadura

Extremadura

Die Landschaft "jenseits des Douro" gehört zu den einsamsten und wildesten auf der iberischen Halbinsel. Wegen der große Trockenheit ist sie kaum besiedelt. Dabei ist sie alles andere als eintönig. Von Hochgebirgen im Norden über abwechslungsreiche Täler bis zu den Bratpfannen der Niederungen gibt es eine Fülle verschiedener Landschaften. Hinzu kommen Dörfer und Städte, in denen die Zeit stehen geblieben ist.

Reisebeispiele

Spanien der Extreme: eine Reise durch die Extremadura

Madrid – Segovia – Salamanca – Trujillo – Fuentes de Leon – Sevilla

Die Provinz westlich des Duero hat schon viele Fremde gesehen, die alle ihre Spuren hinterlassen haben: Römer, Goten, Araber, Mauren. Doch heute steht die einsame und wilde Landschaft im Schatten von Kastilien und Andalusien. Zu Unrecht. Zwar findet man keine größeren Städte, dafür Wölfe, Luchse und Adler, vor allem aber eine kontrastreiche Landschaft zwischen 130 und 2.400 Metern über dem Meer.

Am Anfang und am Ende der Reise stehen zwei glänzende Städte: Madrid und Sevilla. Dazwischen erstrecken sich unbesiedelte Ebenen zum Horizont, durchzogen von stillen Flüssen und zauberhaften Tälern.

  • Dauer
    14 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 1.572,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    März–Juni, Sept.–Okt.
  • Von/Nach
    Madrid/Sevilla

Spanien – ganz anders

Galicien – Extremadura – Andalusien

Spanien – das Land der Badeurlauber? Hier nicht! Die Reise kommt ganz ohne Küste aus. Auch Barcelona und Madrid werden links liegen gelassen. Dafür verbindet die Reise Spaniens Gegenpole: das gotische Galicien und das maurische Andalusien. Dazwischen liegen großartige und unentdeckte Naturräume.

  • Dauer
    15 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 1.720,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Okt.
  • Von/Nach
    Santiago/Sevilla
Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern

Interessante Orte

Praktische Hinweise

Nach Oben