Parque Nacional de Ordesa y Monte Perdido

Alpine Gebirgswelt im Nationalpark Ordes y Monte Perdido

Alpine Gebirgswelt im Nationalpark Ordes y Monte Perdido

Wildnis in den aragonischen Pyrenäen

Landschaftlicher Höhepunkt ist der Parque Nacional de Ordes y Monte Perdido. In ungezählten Schluchten gedeiht eine vielfältige Pflanzenwelt. Der Park ist Heimat für seltene Tiere wie die pyrenäische Bergziege, den Bartgeier oder das Schneerebhuhn. Klare Wasserfälle stürzen vom Monte Perdido, dem dritthöchsten Berg Spaniens, herab. Der Eingang zum Park befindet sich bei Torla. Dort ist auch ein Informationszentrum, wo man sich mit Karten und Informationen über die zahlreichen Wanderwege versorgen kann.



Sehenswürdigkeiten Parque Nacional de Ordesa y Monte Perdido


Durch die Faja de las Flores

Das Highlight im Ordesa-Tal

Phänomenale Aussicht, kühne Wegwahl, berauschender Tiefblick und Abwechslung pur: Der Weg durch die Faja de las Flores ist ein unvergesslicher Höhepunkt jeder Pyrenäenreise. Allerdings ist die Wanderung schwer und anstrengend. Daher sollte man früh beginnen. Zunächst geht es auf einfachen Pfaden durch den Wald. Oberhalb der Baumgrenze wartet ein imposanter Kessel mit erdrückenden Felswänden. Eine leichte Kletterei führt über mehrere Bänder. Weiter geht es meist durch alte Schneefelder und Geröll zum eigentlichen Einstieg der Faja. Die grasbewachsenen Gesimsbänder sind mehrere Meter breit, sodass man bequem gehen kann, während man die Welt aus der Vogelperspektive bestaunt. Unvergesslich! (Hin und zurück: 16,3 Kilometer, 9 Stunden, auf und ab: 2821 Meter)

Zur Route:
www.outdooractive.com


Faja Racón

Spektakuläre Rundwanderung im Valle de Ordesa

Die Tour ist eine einfache Variante zu den Faja de las Flores. Sie verläuft unterhalb der steil aufragenden Felswand. Die Ausblicke sind dennoch spektakulär, diverse Wasserfälle inklusive. Der Aufstieg geht durch dichten Wald, weshalb es auch bei warmen Sommerwetter nicht zu heiß wird. Der Weg ist gut und an den entscheidenden Stellen ausgeschildert. Verlaufen ist praktisch nicht möglich. Auch der Abstieg geht durch den Wald. Die Anfahrt (ca. 25 Minuten) geht nur per Bus vom großen Parkplatz in Torla aus, dort lässt man sein eigenes Auto stehen. Busse fahren alle 15 Minuten, auch der Rücktransport ist so organisiert. (hin und zurück: 8,9 Kilometer, 4:30 Stunden, auf und ab: 1.652 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Spanien Rundreisen anzeigen
Nach Oben