Katalanische Pyrenäen

Am Fuß der Katalanischen Pyrenäen: Girona

Am Fuß der Katalanischen Pyrenäen: Girona

Weinberge und Olivenhaine am Fuß eines wilden Hochgebirges

Die östlichen Pyrenäen auf dem Gebiet Kataloniens sind ein menschenarmes, wildes Gebirge, das bis nach Andorra reicht. Der höchste Berg ist der Pica d’Estats mit 3.143 Metern, der auf der Grenze nach Frankreich liegt. Zwischen Frankreich und Katalonien liegt Auch Andorra. Das selbständige Bergfürstentum liegt im Quellgebiet des Segre, der nach Süden zum Ebro abfließt. Nach Osten hin senkt sich das Hochgebirge bis zum Mittelmeer. Im Hügelland dazwischen säumen Olivenhaine, Weinberge und Korkeichenwälder den Fuß des Gebirges. 



Sehenswürdigkeiten Katalanische Pyrenäen


La Seu d’Urgell

Provinzstadt am Fuß der Sierra de Cadi

Die Stadt liegt am Zusammenfluss der Flüsse Valira und Segre nahe des Zwergstaates Andorra. Im Südosten der Stadt erhebt sich die spektakuläre Gebirgskette Sierra de Cadí. Die Kathedrale aus dem 11. Jahrhundert ist von der italienischen Romanik beeinflusst. Ebenfalls sehenswert sind das Stadthaus aus dem 15. Jahrhundert und das Diözesanmuseum, in dem bemerkenswerte mittelalterliche Malereien und Skulpturen ausgestellt sind. Die Altstadt hat schöne, von Arkaden gesäumte Straßen und alte Stammhäuser. Hier liegt das Kloster Sant Domingo, das heute zu einem Parador-Hotel umgestaltet ist.


Pic de Cannigou

Aussichtsberg der Ostpyrenäen

Der östlichste Berggipfel der Pyrenäen hat eine Höhe von 2.784 Metern und galt lange als höchster Berg Kataloniens. Meist ist er bis in den Frühsommer hinein schneebedeckt und weithin sichtbar. Von oben hat man an klaren Tagen eine grandiose Aussicht. Zum Ausgangspunkt der Wanderung führt eine Piste, die aber auch ohne Allradantrieb zu befahren ist. Die Ersteigung des Canigou ist kein Spaziergang, sondern eine fünfstündige Bergwanderung. 600 Höhenmeter sind zu überwinden, aber es gibt nur wenige steile Anstiege und kaum technische Schwierigkeiten. Auch die Orientierung macht keine Probleme. 


Andorra

Zwergstaat in den Pyrenäen

Andorra ist ein unabhängiger Zwergstaat im Osten der Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien. Der bereits über 700 Jahre alte Staat ist weltweit der einzige, der zwei Staatsoberhäupter hat, die noch dazu im Ausland leben. Es ist der Präsident von Frankreich und der Bischof von Urgell. Zu mehr als einem Drittel befindet sich das Land über der Baumgrenze und hat feuchtes Gebirgsklima. Wegen besonderer Steuergesetze ist das Land ein Einkaufsparadies. 4800 Geschäfte bieten den zahlreichen Kauflustigen aus dem Ausland Schmuck, Elektronik, Tabak und Mode feil.


Gorges de la Fou

Sagenumwobene Schlucht am Fuß der Pyrenäen

Die „Narrenschlucht“ liegt am Fuß der Pyrenäen kurz hinter dem Ort Arles-sur-Tech. Dort hat sich der Wildwasserbach Fou einen beeindruckenden Canyon gegraben. Zahlreiche Sagen ranken sich um die steil abfallenden Klippen und rötlichen Felsblöcke, die über dem schmalen Pfad scheinbar bis in den Himmel ragen. Die Schlucht ist nur zu Fuß passierbar und eintrittspflichtig. Netze und Fußgängerbrücken sind an gefährlichen Abschnitten installiert.




Reisebeispiele Katalanische Pyrenäen

Nach Oben