Costa Blanca

Touristen aus ganz Europa: Costa Blanca

Touristen aus ganz Europa: Costa Blanca

Mildes Klima, weiße Strände

Mildes Klima und weiße Strände machen die Küste bei Alicante zu einem beliebten Ferienziel. Seit den 1950er Jahren haben sich viele Deutsche in diesem Teil Spaniens angesiedelt. Mit dem Tourismus stieg auch das Bauvolumen, was die Region zur größten Baustelle Europas machte. Neben Touristen aus Deutschland reisen auch Spanier aus Madrid gern an die Costa Blanca, weil es von der Hauptstadt aus die nächstgelegene Küste ist. Die russisch-orthodoxe Kirche unterhalb der Nobelsiedlung Altea Hills macht deutlich, dass die Küste inzwischen auch bei Russen sehr beliebt ist.



Sehenswürdigkeiten Costa Blanca


Alicante

Bademetropole mit mildem Klima

Die Hafenstadt an der Costa Blanca verdankt ihren Namen dem hellen Licht: Die Römer nannten den Ort Lucentum. Zwar prägen Hotels und Hochhäuser das Gesicht der am schnellsten wachsenden Stadt Spaniens, aber wegen der milden Klimas und den schönen Grünanlagen ist ein Aufenthalt in der Bademetropole angenehm.


Costa del Azahar

Badestrände an der Orangenblütenküste

Die Costa del Azahar liegt zwischen der Costa Daurada im Norden und der Costa Blanca im Süden. Ihr Name, der zu deutsch Orangenblütenküste bedeutet, ist den zahllosen Citrusplantagen geschuldet, die überall ihren feinen Duft verströmen. Die Küste ist besonders flach und hat weite, weiße Sandstrände. Das milde Klima machen sie ganzjährig zu einer angenehmen Urlaubsdestination. Leider gibt es wenig natürliche Hindernisse für die fortschreitende Zersiedlung. Dafür entschädigt das bergige Hinterland mit seinen mittelalterlichen Ortschaften.

Nach Oben