Bucht von Pollença: Sandstrände zwischen spektakulären Halbinseln

Bucht von Pollença

Badestrände für Familien: Playa de Formentor

Badestrände für Familien: Playa de Formentor

Sandstrände zwischen spektakulären Halbinseln

Der Norden von Mallorca wurde bereits in den 1930-Jahren von den Engländern entdeckt, die bis heute dort die Mehrheit der Touristen stellen. Rund um die Bucht von Pollença gibt es viele Wassersportmöglichkeiten und Badestellen. Vom Yachthafen Port Alcudia bis Can Picafort erstreckt ist ein langer, flacher Sandstrand, der besonders für Familien geeignet ist. Die spektakulären Halbinseln Formentor und Victoria begrenzen die Bucht im Norden und im Süden. Das ländliche Hinterland ist geprägt von Fincas.



Spanien Rundreisen Bucht von Pollença

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern


Sehenswürdigkeiten Bucht von Pollença

Alcúdia

Kleinstadt mit römisch-arabischen Wurzeln

Bereits die Römer gründeten eine Stadt im Norden von Mallorca und nannten sie Pollentia. Doch als sich nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches Piratenüberfälle häuften, zogen die Bewohner in Landesinnere und bauten dort eine neue Siedlung, die bis heute
Pollença heißt. Erst die Araber besiedelten die verlassene Hafenstadt neu und nannten sie Alcúdia, was so viel wie Hügel heißt. Die Stadtmauer mit ihren Toren, die heute noch erhalten sind, stammt aus dieser Zeit. Auf ihr kann man einen Spaziergang rund um die historische Altstadt machen. Besonders lebhaft präsentiert sich Alcúdia an den Markttagen Dienstag und Sonntag.

Cap Formentor

Dramatischer Schlussakt der Tramuntana

Bevor das Tramuntana-Gebirge im Nordosten im Meer versinkt, zeigt es sich noch mal in aller Pracht. Das Kap ist die Spitze der schroffen Halbinsel Formentor, die von ihrem höchsten Punkt am 384 Meter hohen Leuchtturm jäh ins Meer stürzt. Bereits die Panoramastraße dorthin ist ein Erlebnis – sie ist schmal und bietet wenig Platz zum Ausweichen oder Wenden; vor allem in der Nebensaison sind viele Radfahrer unterwegs. Wer den vielen Besuchern entrinnen möchte, kann vom Parkplatz aus zu Fuß eine Runde zur Cala Murta machen. Sie führt auf einem alten Leuchtturmweg zum Kieselstrand. Auf dem Rückweg wird man von Steinmännchen durch eine Schlucht geleitet. (hin und zurück: 4,5 Kilometer, 1:50 Stunde, auf und ab: 220 Meter)

Halbinsel Alcúdia

Aussichtswanderung mit Bademöglichkeit

Die Halbinsel im Nordwesten ist für Wanderer durch einen herrlichen Rundweg erschlossen. Er beginnt an der Ermita de la Victòria, einem ehemaligen Kloster in der Einöde. Höchster Punkt und zugleich Höhepunkt ist der 446 Meter hohe Talaia d’Alcúdia, wo man bis nach Menorca schauen kann. Anschließend kann man ein Bad an der Platja des Coll Baix nehmen. Der Abstieg zur Bucht erfordert ein wenig Trittsicherheit. Anschließend kann man im Restaurant Mirador einkehren, das zur Ermita gehört. (hin und zurück: 12,5 Kilometer, 4:30 Stunden, auf und ab: 520 Meter)

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Spanien Rundreisen anzeigen
Nach Oben