Santiago de Compostela

Wallfahrtsort seit 1200 Jahren: Santiago de Compostela

Wallfahrtsort seit 1200 Jahren: Santiago de Compostela

Wunderbare Altstadt und Ziel des Jakobswegs

Die Stadt im Nordwesten Spaniens ist nach Rom und Jerusalem das bedeutendste Pilgerzentrum der Christenheit und wegen seiner wunderbaren Altstadt seit einigen Jahren Weltkulturerbe. Der Legende nach hatte ein Eremit 813 nach Christus eine Lichterscheinung, bei der das Grab des Heiligen Jakobus entdeckt wurde. Jakobus war ein Jünger Jesu und soll später Spanien missioniert haben. So ist auch der Name zu erklären: Compostela kommt von lateinisch: Campus Stellae, d.h. Sternenfeld; Santiago heißt Sankt Jacob. 
Jährlich treffen etwa 75.000 Pilger zu Fuß, per Fahrrad oder Rollstuhl ein, die an der Jakobsmuschel erkannt werden. Die mit zwei Löchern durchbohrte Muschel ist seit dem 11. Jahrhundert als Pilgerzeichen belegt. Wallfahrer aus Mitteleuropa haben seit Jahrhunderten den Jakobsweg genommen. Er führt auf verschiedenen Routen nach Südwestfrankreich und von dort über Pamplona, Burgos und León in die Jakobsstadt. Seit einigen Jahren erlebt der Pilgerweg eine Renaissance auch außerhalb des Katholizismus. Eine besonders schöne Darstellung seiner Selbstfindung auf dem Jakobsweg hat der Entertainer Hape Kerkeling unter dem Titel „Ich bin dann mal weg“ veröffentlicht.

www.santiagoturismo.com




Reisebeispiele Santiago de Compostela

Nach Oben