12.11.2010

Spanienreise von Jörn Gerd Nordenholz

Hallo liebe Frau Maier,

sorry, dass wir uns erst so spät mit einem Feedback melden, aber besser spät, als nie:-)

Wir hatten einen tollen Urlaub in einem wirklich herrlichen Flecken Erde. Die unterschiedlichen Landschaften im Hinterland Andalusiens haben uns teilweise an die sanften Hügel der Toskana erinnert, ganz anders dann aber die schroffen Gipfel der Sierra Nevada. Rundherum freundliche Menschen und ein herrliches Wetter (20-25 °C) haben das Bild abgerundet und wir sind relativ sicher, dass wir dort nicht zum letzten Mal gewesen sind. Wir hatten das Gefühl, dass wir in der zweiten Urlaubshälfte (ab Sevilla) ein bisschen knapp mit der Zeit waren, da hätten wir gerne noch den einen oder anderen Tag dazu gehabt. So gesehen könnten wir uns gut vorstellen, diesen Teil noch einmal zu besuchen und dann noch einen Abstecher nach Portugal zu machen.

Die Unterkünfte waren (fast) ausnahmslos klasse. Die einzige Ausnahme war – zumindest für unseren Geschmack – das Parador in Cordoba. Ein unpersönlicher Betonklotz mit langen Hotelgängen und vielen identischen Zimmern, wir haben das Hotel "Best Western DeLuxe" getauft:-)). Das war jetzt nicht so ein Drama für die eine Nacht, aber ich denke, Sie sollten das Hotel noch einmal aus Ihrer Sicht überprüfen.
(Anmerkung von Umfulana: ist in der Reise 1 Nacht in Cordoba angedacht, bleiben nur die grossen Hotel zu buchen. Die kleinen Häuser haben 2 Nächte Minimum Aufenthalt als Bedingung)
Alle anderen Unterkünfte waren wirklich toll. Kleine kuschelige, sehr persönliche und kreativ gestaltete Häuser mit historischem Charme, sodass es manchmal fast zu schade war, dort nur zu schlafen.

Leider hatten wir Ihren Hinweis zu spät gelesen, dass es ratsam wäre, sich ein GPS für den Mietwagen zu nehmen. Somit waren die Anfahrten – insbesondere in den Großstädten – nicht ganz einfach. Vielleicht wäre es ein Tipp, diesen Hinweis groß und gleich am Anfang in der Reisemappe zu platzieren, damit jeder ihn gleich liest.
In Sevilla sind wir fast 3 Stunden durch die Stadt gekurvt, bis wir unser Hotel gefunden hatten. Das kostet natürlich Nerven und ist im Urlaub nicht so schön. Zumal es in Ihrer Anreisebeschreibung keinen Hinweis gab, an welcher Autobahnabfahrt man runter fahren soll und noch dazu der Distrikt, in dem das Hotel liegt, Maccarena heißt und nicht Maracarana (zumindest ist es dort in Sevilla so ausgeschildert).

Bitte nehmen Sie diese beiden Kritikpunkte nicht als "Meckerei", sondern lediglich als Hinweise für eventuelles Verbesserungspotenzial, denn genau das sollen sie sein.

Wir hatten einen wirklich schönen Urlaub mit ganz vielen neuen Eindrücken und ordnen das Land Spanien jetzt ganz anders ein (die Horrorküsten im Süden muss man einfach ignorieren, denn schon ein paar Kilometer ins Landesinnere wird's gleich richtig schön!).

Vielen Dank für die gute Planung und bis zum nächsten Mal!

Herzliche Grüße aus dem stürmisch-herbstlichen Sulingen
Christine Nordenholz



Nach Oben