Spanien Reisen: Landgüter, Paläste und Stadtresidenzen
Windmühlen von Consuegra
Plaza de España - Sevilla
Port de Sóller, Mallorca
Olivenbäume in Andalusien

Reiseplanung

Was man vorher bedenken sollte
Wie übernachtet man am besten in Spanien?
In ganz Spanien gibt es charmante Unterkünfte in privater Hand. Sie nennen sich Rusticae und eignen sich für Kulturreisen. Wer im Urlaub Erholung sucht oder Land und Leute entdecken will, ist hier richtig. Rusticae sind oft historische Landgüter, Schlösser oder Stadtvillen. Manche liegen an der Küste, etwa an der Costa Brava oder der Costa Verde. Die meisten der historischen Gutshäuser sind jedoch im Inland. Gemeinsam ist ihnen die persönliche Note, die erstklassige Betreuung und die Möglichkeit, auf Rundreisen viel über die spanische Kultur zu entdecken. Die meisten Rusticae sind inzwischen Teil unseres Portfolio. Sie bilden das Rückgrat unserer Spanien Rundreisen.
Wie ist die Anreise nach Spanien?
Die meisten Rundreisen nach Spanien werden mit Flug und Mietwagen gemacht. Wer Andalusien in den Süden Spaniens entdecken will, bucht am besten einen Flug nach Malaga. Eine Rundreise durch Kastilien lässt sich am besten mit einem Flug nach Madrid verbinden. Für Rundreisen durch die Pyrenäen oder Katalonien kommt ein Flug nach Barcelona in Frage. Wer viel Zeit mitbringt, kann natürlich auch mit dem eigenen Wagen durch Frankreich anreisen.
Was ist die beste Reisezeit für Spanien?
Als beste Reisezeit gelten die Monate von April bis Ende Oktober. Die landschaftliche und klimatische Vielfalt erlaubt aber auch Urlaub im ganzen Jahr. Für die einzelnen Landesteile weichen unsere Empfehlungen ab:

Barcelona: April bis Juli, bis 28 Grad
Fuerteventura: April bis November, bis 30 Grad
Ibiza Ma:i bis Oktober, bis 29 Grad
Mallorca Mai: bis Oktober, bis 30 Grad
Teneriffa: April bis September, bis 28 Grad
Menorca: Mai bis Oktober, bis 29 Grad
Lanzarote: April bis Oktober, bis 29 Grad
Wann ist Nebensaison in Spanien?
Spaniens Nebensaison fällt in die Monate von November bis Mai. Besonders die südlich Landesteile kann man dann sehr gut besuchen. Zwar fällt von November bis Januar ein erhöhter Niederschlag, der ebenfalls kühle Temperaturen mit sich bringt, aber dennoch bleibt der Winter dort mild.
Wo sind die schönsten Strände Spaniens?
Spanien hat mer als 3.500 Kilometer Küstenlänge. Die Strände unterscheiden sich beträchtlich voneinander. Es gibt kleine versteckte Buchten, aber auch die langen und viel bevölkerten Strände an der Costa del Sol. Es gibt naturbelassene Ruheoasen und raue Steilküsten am Atlantik

Strände am Mittelmeer
Die Strände an der Mittelmeerküste Spaniens heißen Costa. Es beginnt mit der Costa Brava bei Barcelona und endet mit der Costa del Sol in Andalusien.Die Costas sind besonders bei Pauschalreisenden sehr beliebt, allen voran die Strände bei Malaga.

Strände an der südlichen Atlantikküste
Westlich von Gibraltar erstreckt sich die Costa de la Luz an der Atlantikküste. Das Wasser ist hier kälter als im Mittelmeer. Daher ist die Küste auch weniger bevölkert als weiter östlich an der Costa del Sol.

Strände an der nördlichen Atlantikküste
Im Norden Spaniens liegt die Cosa Verde, die „Grüne Küste“. Sie hat ihren Namen nach den grünen Bergen, die dort alpine Höhen erreichen. Die Costa Verde ist touristisch weniger erschlossen und viel einsamer, was ihren besonderen Reiz ausmacht.

Interessante Orte

Sehenswertes unterwegs

Reiseberichte

Was andere über uns sagen
Nach Oben