Am Kandaswamy Tempel im Norden Sri Lankas
Am Kandaswamy Tempel im Norden Sri LankasBild
Karte

 

Sri Lanka kreuz und quer:
Safaris und bunte Kulturen

Negombo – Wilpattu – Jaffna – Sigirya – Kandy – Ella – Yala – Sinharaja – Unnawatuna

20 Tage | ab 3.470,00 EUR p.P. im DZ*

Sri Lankas Norden war Jahrzehnte lang Schauplatz eines Bürgerkriegs zwischen Tamilen und Singhalesen. Auch wenn seit 2009 Frieden herrscht, noch immer scheinen die Uhren dort langsamer zu gehen.

Die Reise nimmt sich Zeit für Safaris und Baden. Sie führt aber auch in den Norden, wo indische Kultur sich mit lokalen Traditionen mischt.

Übernachtet wird größtenteils in gehobenen Unterkünften, diese können auf Anfrage gegen günstigere ausgetauscht werden.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 und 2: Negombo

Nach Negombo

Zu Gast in einem Boutique-Hotel am Strand1 Nacht | Bed & Breakfast

Das kleine Hotel ist ideal, um sich nach einer langen Reise zu entspannen. Es liegt nahe am Flughafen und hat einen Swimmingpool. Das Restaurant ist direkt am Pool gelegen. 


B

Tag 2 bis 4: Wilpattu Nationalpark

Von Negombo nach Wilpattu

Zu Gast in einer Lodge am Wilpattu Nationalpark2 Nächte | Halbpension

Die Lodge liegt versteckt im Dschungel nur 15 Minuten vom Haupteingang des Wilpattu-Nationalparks entfernt. Sie bietet ein herrliches Naturerlebnis in vollkommener Privatsphäre. Raubvögel kreisen am Himmel. Nachts hängen Eulen und Fledermäuse in den Zweigen, tagsüber sieht man die prachtvollen Indianerpfaue. Gäste werden in Safari-Zelten in afrikanischem Stil untergebracht, die auf Holzplattformen stehen. Auf der Rückseite befindet sich ein angebautes Holzhäuschen mit Bad und Freiluftdusche. Das Haupthaus mit Strohdach und Designermöbeln öffnet sich zu einer Terrasse hin, wo köstliches Slowfood aus der srilankischen Küche in der lauen Abendluft serviert werden.


Tag 3: Wilpattu Nationalpark

AusflugWilpattu Nationalpark (ganztägig)

Die Safari im offenen Geländewagen beginnt früh morgens, wenn die Rehe sich aus der Deckung wagen, um zu grasen und die Leoparden auf Jagd gehen. Aber auch Wildschweine, Krokodile, Anitlopen und Bären sind dann besonders aktiv. In der Trockenzeit ist die Tierbeobachtung einfach. Dann kann man sich an ein Wasserloch stellen und darauf warten, dass die Tiere zur Tränke kommen. Mittags ist eine Lunchpause an einer besonders schönen Stelle vorgesehen. 


C

Tag 4 bis 7: Jaffna

Von Wilpattu nach Jaffna

Zu Gast in The Thinnai3 Nächte | Bed & Breakfast

Das Hotel liegt in einer Palmenallee zwei Kilometer außerhalb der geschäftigen Hauptstadt Jaffna, wo ein Pool, der Schatten von alten Bäumen und eine Meeresbrise für Kühlung sorgen. Das Restaurant ist für seine lokalen Currygerichte bekannt.


Tag 5: Jaffna

StadtbesichtigungJaffna (4-5 Stunden)

Nach dem Frühstück ist eine Stadtrundfahrt durch Jaffna vorgesehen. Wir besichtigen den Nallur Kandaswamy Tempel, welcher aus dem 10. Jahrhundert stammt und der Gottheit Skanda gewidmet ist. Danach besuchen wir die Bibliothek von Jaffna, wo wir näheres über die tamilische Kultur erfahren, sowie das niederländische Fort und die St. James Kirche. 


Tag 6: Jaffna

AusflugUmgebung von Jaffna (ganztägig)

Morgens wird die Insel Nainativu besucht. Bereits die Überfahrt mit der Fähre ist abenteuerlich. Auf der Insel besichtigen wir den buddhistischen Nagadeepa Tempel und den hinduistischen Naga Pooshani Tempel. Wir erfahren, welch wichtige Rollen die Tempel im Bürgerkrieg gespielt haben und erleben den Hinduismus hautnah. Nachmittags besuchen wir Point Pedro, den nördlichsten Punkt Sri Lankas und begegnen einheimischen Fischern. Die Nordküste der Insel mit ihren Stränden und Lagunen ist beinahe unberührt.




D

Tag 7 bis 10: Sigiriya

Von Jaffna nach Sigiriya

Zu Gast in der Kumbukgaha Villa3 Nächte | Bed & Breakfast

Das Hotel liegt mitten im Regenwald und ist eine Oase der Gastlichkeit. Das singhalesische Essen ist vom Feinsten, die Zimmer sind groß und kühl. Rings um die Villa beginnen mehrere gut bezeichnete Wanderwege, die zu Aussichtspunkten, traditionellen Dörfern und alten Tempeln führen.


Tag 8: Sigiriya

AusflugBesuch des Felsens Sigiriya

Morgens früh vor der großen Hitze besichtigen wir den Löwenfelsen mit der Felsenfestung Sigiriya, welche zu den beliebtesten historischen Stätten Sri Lankas gehört. Wir ersteigen den 200 Meter hohen Monolith und erkunden die Königsburg. Einige Nischen des Felsens ließ Kashyapa mit bunten Fresken dekorieren. Die „Wolkenmädchen“ sind für ihre Schönheit weltbekannt. Auf halber Höhe befindet sich der Eingang der Zitadelle, der von zwei Löwenpranken flankiert ist. Oben hat man einen wunderbaren Weitblick über Sri Lankas grüne Landschaften. Weiterlesen→

Nachmittags wird eine spannende Safari unternommen. Hier geht es mit Reiseleiter und Jeep in den Minneriya National Park, wo asiatische Elefanten und andere Tiere zu sehen sind. Der Guide erklärt ökologische Zusammenhänge. Wir fahren vorbei an mehreren Seen und können in der Mitte des Parks sogar aussteigen.


Tag 9: Sigiriya

AusflugRadtour in Polonnaruwa (ganztägig)

Nach dem Frühstück geht es mit dem Auto nach Polonnaruwa, ca. eine Stunde, wo wir eine zehn Kilometer lange Radtour machen. Die zweite Hauptstadt Sri Lankas hatte ihre Blütezeit zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert nach Christus und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Unter den gut erhalten Ruinen befinden sich die Überreste des Königlichen Palastes, der Audienzhalle und des Lotosbades sowie der Tempel Gal Vihara. Seine vier Buddhastatuen, die aus einem einzigen Felsen gehauen wurden, gehören zu den Höhepunkten der Besichtigungstour. 


E

Tag 10 bis 12: Kandy

Von Sigiriya nach Kandy

Zu Gast in einer Boutique-Villa am Rand von Kandy2 Nächte | Halbpension

Im hektischen Kandy ist die Ruhe der außerhalb gelegenen Villa ein Segen. Das stilvolles Boutique-Hotel ist dezent gestaltet. Nach einer Renovierung sind die Badezimmer und der Pool auf dem neuesten Stand. Das Restaurant serviert lokale Spezialitäten, wobei der Koch auch kleine und große Essenswünsche erfüllt, die nicht auf der Karte aufgeführt sind. Die Zubereitung der Speisen erfolgt frisch, weshalb man genügend Zeit einplanen oder vorbestellen sollte. 




Tag 11: Kandy

AusflugRund um Kandy

Nach dem Frühstück besuchen wir den Udawattakele Regenwald, die letzte Zuflucht des letzten Königs von Kandy. Der Wald bietet spannende Einblicke in die Natur Sri Lankas. Bis heute leben hier buddhistische Mönche zurückgezogen in Waldklöstern. Auf der kurzen Wanderung kann man Vögeln, Affen und Hirschen begegnen.

AusflugFoodie Markt

Dauer: ca. 2:30 h 

Am Abend gehen wir nach Kandy, das rund um seine vielen Märkte und kleinen Streetfood Restaurants voller Leben ist. Der Führer fährt uns im Tuk Tuk zu verschiedenen Spezialitätenrestaurants, wo wir die einheimische Küche kennenlernen – vom Kottu Rotti (gehackter Teigfladen mit Gemüse und/oder mit Fleisch) über Naam Brot bis zu den Burianis.




F

Tag 12 bis 14: Ella

Von Kandy nach Ella

Zu Gast in einem Cottage auf einer Plantage2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Gästehaus liegt auf 1.000 Metern Höhe etwas abgelegen im Hügelland von Ella, wo es vom angenehmen Klima mit kühlen Nächten profitiert und eine tolle Aussicht auf das Umland bietet. Im 19. Jahrhundert entdeckte ein schottischer Siedler den Ort und machte ihn zu einer Plantage. Seine Nachfahren mussten ihn 1948 verlassen, als Sri Lanka unabhängig und die Teeplantagen verstaatlicht wurden. Heute bietet die Plantage stilvolle Unterkunft in historischem Ambiente. Das Restaurant genießt einen guten Ruf, vor allem wegen der frisch zubereiteten Speisen. Die Gegend kann man am besten zu Fuß erkunden. Ein Swimmingpool ist vorhanden.


Tag 13: Ella

AusflugHorton Plains (halbtägig)

Früh morgens beginnt die Fahrt zu den Horton Plains, einer Hochebene mit steppenartiger Vegetation, die 2.134 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die Fahrt dauert ca. 1.5 Stunden pro Strecke. Eine leichte Rundwanderung über insgesamt acht Kilometer führt zum World’s End, wo sich ein Abgrund von mehr als 1.000 Metern bis in die Tiefebene auftut. Der Blick über die Insel und bei klarem Wetter bis hin zum Meer sucht seinesgleichen.

Der Nachmittag ist zur freien Verfügung in Ella. Den Sonnenuntergang kann man in einem der vielen Cafés genießen.


G

Tag 14 bis 16: Yala-Nationalpark

Von Ella nach Yala

Zu Gast im Gaga Bees Yala2 Nächte | Halbpension

Die abgeschiedene Anlage am Rand eines Reisfelds besteht aus mehreren strohgedeckten Lehmhütten mit origineller Einrichtung und einem tollen Open-Air-Badezimmer. Frühstück und Abendessen gibt es als Buffet mit reichlicher Auswahl im Open-Air-Restaurant. Die Zutaten stammen aus den umliegenden Dörfern. Der Pool mit Sonnendeck ist ein friedlicher Ort, an dem man sich gern aufhält. Über allem liegt eine himmlische Ruhe. Fazit: ein familiengeführtes Juwel, eine halbe Stunde vom Nationalpark entfernt.


Tag 15: Yala-Nationalpark

AusflugBundala-Nationalpark & Kataragama Tempel (ganztägig)

Früh morgens machen wir einen Ausflug zum Bundala Nationalpark. Das Feuchtgebiet zwischen Tissa und Hambantota ist vor allem als Vogelschutzgebiet bekannt. Neben Wasser- und Zugvögeln kommen auch seltene Arten vor, so der Buntstorch. Daneben gibt es aber auch eine große Elefantenpopulation und viele Schildkröten und Krokodile. Zwar ist die Artenvielfalt geringer als im Yala-Park, dafür ist der Park vor allem in der Hochsaison nicht so überlaufen. 

Nachmittags besuchen wir den Kataragama Tempel, in dem die Hindu-Gottheit Kataragama verehrt wird. Wir nehmen an der abendlichen Puja Zeremonie teil.


H

Tag 16 und 17: Buthkanda

Von Yala nach Buthkanda

Zu Gast in einer Eco Lodge am Sinharaja Wald1 Nacht | Vollpension

Die Lodge liegt nahe am Eingang zum Sinharaja Regenwald und hat einen weiten Blick über die Landschaft, die zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Auf der Aussichtsterrasse kann man der Sonne zusehen, wie sie aus dem Nebel aufsteigt. Die Zimmer sind hell und freundlich. Das Restaurant serviert einheimische Kost, die frisch zubereitet wird.


I

Tag 17 bis 20: Südküste von Sri Lanka

Von Buthkanda nach Südküste

Zu Gast in einem Strand Resort am Narigama Strand3 Nächte | Bed & Breakfast

Das kleine Boutique-Hotel liegt in einem Dorf ein paar Meter vom Narigama Strand entfernt. Der tropische Garten mit Palmen und schattigen Sitz- und Liegemöglichkeiten ist eine wunderbare Ruhezone. Design und die Ausstattung der sechs Zimmer ist modern und schnörkellos. Die Fenster blicken über den Garten und den Indischen Ozean – wo die Sonne Abend für Abend ein Farbspektakel bietet. Auch vom Pool aus hat man diesen Panoramablick. Auf Wunsch werden dort kleine Speisen und Getränke. 

Südküste von Sri Lanka
Die Südküste von Sri Lanka kommt mit ihrem türkisen Meer und den goldgelben Stränden den mitteleuropäischen Paradiesvorstellungen schon ziemlich nahe. Doch daneben gibt es auch einiges zu entdecken: Weiterlesen→

In Tangalle bieten der ortsansässige Markt und der Hafen einen Einblick in den bunten Alltag von Sri Lanka. In dem etwas verschlafenen Nest gibt es ein holländisches Fort und Villen aus der Kolonialzeit. 
Etwas östlich von Dikwella findet bei hohem Seegang ein Naturspektakel statt. Aus der Höhle Hummanaya, auch Blow Hole genannt, schießt eine Fontäne bis zu acht Metern in die Höhe. 
Zwischen Tangalle und Matara weist am südlichsten Punkt des Landes das Dondra Lighthouse den Schiffen ihren Weg und bietet nebenbei eine fantastische Aussicht auf den Ozean und den palmengesäumten Strand. 
Im Wewurukannala Vihara Tempel von Dikwella sitzt der mit 50 Metern größte Buddha des Landes. Die Statue ist begehbar; oben hat man eine schöne Sicht über die Dächer der Stadt. Auf dem Weg hinauf begleiten einen bunte Bilder. Neben der Statue wartet die Hölle: ein bebilderter Gang, in dem die Todsünden gezeigt werden.
Auch Matara bietet einen Einblick in den Alltag der Insel. Die südlichste Stadt des Landes hat einen Markt und viele Geschäfte. Der Matara Paravi Duwa Tempel auf einer winzigen Insel ist über eine Brücke zu erreichen.  
Einzigartig ist Stadt Galle an der Südwestküste. Die malerische Altstadt liegt innerhalb der mächtigen Mauern eines holländischen Forts.


Von Südküste


Zusatzleistungen

Umfulana Klimaspende
Um einen Teil der CO2-Emissionen, die Ihre Reise verursacht, zu kompensieren, erheben wir eine freiwillige Klimaspende, die wir zu 100 Prozent entweder an die Klima-Kollekte GmbH in Berlin oder Wildlands Südafrika abführen. 

Mit Ihrer Spende werden CO2-einsparende Projekte gefördert, wie zum Beispiel Solarkocher für Lesotho. Näheres unter www.klima-kollekte.de und www.wildlands.co.za

Sollten Sie an der Umfulana Klima-Aktion nicht teilnehmen wollen, vermerken Sie das bitte auf Ihrem Buchungsformular.


Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt), Fahrzeug mit Fahrer und Reiseleiter (dem Reiseentwurf entsprechend):

ab 3.470,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Langstrecken-Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
Nov.–April

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Gabi Rabe
Tel.: +49 (0)2268 92298-24

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung & Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen persönlichen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung & Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben