Mtunzini

Lagunen, Mangroven, Regenwald: Umlalazi Reserve

Lagunen, Mangroven, Regenwald: Umlalazi Reserve

Verträumter Ferienort zwischen Lagunen, Strand und Urwald

Der idyllische Ort liegt zwischen Zuckerrohrfeldern und einer ursprünglichen Küstenlandschaft, die seit 1948 unter Naturschutz steht, am Indischen Ozean. Das langgestreckte, neun Quadratkilometer große Umlalazi Nature Reserve schützt eine vielseitige Biosphäre aus Dünen- und Mangrovenwäldern, Seen und Lagunen. Der Duiker, eine der kleinsten Antilopenarten, ist hier zu Hause, ebenso  Krokodile, Krebse und endemische Schlangenarten. 



Sehenswürdigkeiten Mtunzini


Raphia Palm Monument

Auf Bohlenwegen in den sumpfigen Palmenwald

Wo der uMlalazi River ins Meer mündet, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts eine Plantage aus Raffia-Palmen gepflanzt. Die Blätter der Palme gehören zu den größten, die die Natur hervorbringt. Als sich die Fasern jedoch als zu kurz für eine kommerzielle Nutzung erwiesen, überließ man die Pflanzen sich selbst. Sie wuchsen üppig und vermehrten sich. Heute gehört der Palmenwald zu einem der ganz wenigen in Südafrika und steht unter Naturschutz. Ein kurzer Spazierweg durch den sumpfigen Untergrund führt teilweise über Holzplanken. Manchmal kann man sogar den Palmgeier in den Wipfeln sehen, der sich ausschließlich von den Früchten der Raffiapalmen ernährt.


Umlalazi Nature Reserve

Küstenregenwald und Mangrovenhaine

Das Naturreservat bei Mtunzini schützt einen der letzten Reste des Küstenregenwalds, der schon im 19. Jahrhundert weitgehend dem Zuckerrohranbau zum Opfer gefallen ist. Ein schöner Wanderweg führt durch einen dichten, von Meerkatzen bewohnten Urwald und weiter am Umlalazi-Fluss entlang, wo man durch einen schönen Mangrovenwald bis zum Strand kommt.

Nach Oben