Sterkfontein

Über die Entwicklung der Menschheit: Maropeng Museum

Über die Entwicklung der Menschheit: Maropeng Museum © Fatti Mafuta / Shutterstock.com

Höhlenfunde in der „Cradle of Humankind“

Nordwestlich von Johannesburg liegt die Karsthöhle, in der Kalk für die Goldminen gewonnen wurde. 1936 gab es an der „starken Quelle“ einen sensationellen Fund: das vollständige Skelett eines Hominiden wurde entdeckt. Man gab ihm den Namen Australopithecus, zu deutsch: „südlicher Affe“. Nach dem Krieg wurden die Grabungen fortgesetzt und förderten über 500 Fossile von Vormenschen zu Tage. Am berühmtesten ist der Schädel von Mrs. Ples von der Gattung Plesianthropus ("Fast-Mensch"), dessen Alter auf 2,8 Millionen Jahre geschätzt wird. Sterkfontein ist heute UNESCO-Weltkulturerbe. Ein Besucherzentrum zeigt eine Ausstellung über die Funde in der „Cradle of Humankind“



Sehenswürdigkeiten Sterkfontein


Johannesburg

Vitalste Stadt Südafrikas mit krassen Gegensätzen

Schon vom Flugzeug aus ist der erste Eindruck zwiespältig: Die hoch aufragende, dicht gedrängte Skyline der City ist von Bungalows, grünen Gärten und glitzernden Swimmingpools umgeben. Rauchschwaden in der Ferne zeigen unzweideutig an, dass in den Townships Müll verbrannt und auf offenem Feuer gekocht wird.
Johannesburg ist die vitalste Stadt Südafrikas mit krassen Gegensätzen. „Egoli“ – „Stadt des Goldes“ heißt sie bei den Schwarzen. Mit dem Gold hat alles angefangen – doch dem verschwenderischen Reichtum stehen die Armen, Kranken und Hilflosen gegenüber, die das Elend in die Stadt gespült hat. In Johannesburg spiegelt sich der schillernde Alltag des ganzen Kontinents wider – mit seinem Glanz und seiner Würde, mit seiner Buntheit und seinem Elend. Es stimmt nachdenklich, wenn man nach einem Besuch der Waterfront (ein aus dem Boden gestampftes Einkaufs- und Vergnügungsparadies samt integriertem künstlichen See) mit einem Sozialarbeiter durch Soweto spaziert und mit Leuten spricht, deren Wohnsitz aus einer Matratze auf dem Bürgersteig besteht.

Nach Oben