Springbok

Windrad, Wellblech und Wollschafe: Farm bei Springbok

Windrad, Wellblech und Wollschafe: Farm bei Springbok

Hauptort des Namaqualandes

Der größte Ort des unwirtlichen Namaqualandes liegt zwischen felsigen Bergen in einer  trockenen Gegend und verdankt seine Entstehung den Kupferminen, die 1856 in Betrieb genommen wurden und dem Ort bald einen schlechten Ruf eintrugen. Als ein neuer Magistrat sein Amt aufnahm, bestellte er als erstes einen Stock, um Missetäter zu bestrafen. Heute sind die Minen geschlossen. Dafür ist es ein guter Ausgangspunkt, um das Namaqualand zu erkunden, das sich besonders im August und September in ein prachtvolles Blumenmeer verwandelt. Die ehemalige Synagoge von 1930 ist heute ein Heimatmuseum.



Sehenswürdigkeiten Springbok


Goegap Nature Reserve

Oryxantilopen im Blumenmeer

Das kleine Reservat im Osten von Sprinbok gehört zur Sukkulentenkaroo, wo die mittlere Niederschlagsmenge kaum 150 Millimeter je Jahr beträgt. Die Temperaturen sind extrem, im Winter Frost und im Sommer über 40 Grad Celsius. Berge und weite sandige Ebenen wechseln einander ab. Hauptattraktion ist die Wüstenblüte, die im Frühjahr – genügend Winterregen vorausgesetzt – die Ebenen in wahre Blütenmeere mit über 600 verschiedenen Pflanzenarten verwandelt. Hauptblütezeit ist August und September. Es gibt Rundwege für normale PKW und Strecken für 4x4. Die Wege, die man zu Fuß machen kann, sind jedoch beeindruckender. Informationen gibt es im Hesters Malan Wild Flower Garden gibt es Center. 


Namaqualand

Prachtvolle Blumenteppiche nach Frühjahrsregen

Auf den ersten Blick wirkt das Namaqualand öde und menschenfeindlich. Die Niederschläge liegen oft unter 50 mm pro Jahr. Nur im Süden bei Citrusdal, wo Bewässerung des Landes möglich ist, werden Tabak, Zitrusfrüchte, Rooibos Tee und Wein angebaut. Seinen unvergleichlichen Reiz entfaltet das Namaqualand aber, wenn Regen fällt, was meist zwischen August und Oktober passiert. Dann verwandelt sich die Halbwüste in ein prachtvolles Blumenmeer. Besonders geeignete Gebiete zur Blumenschau sind rechts und links der N7, bei Springbok und im Goegab Nature Reserve. Aber auch zu anderen Jahreszeiten ist die Landschaft beeindruckend. Wer Zeit hat, sollte im Zickzack um die N7 herum zwischen Atlantik und der Karoo hin- und herfahren. Wichtig ist, immer genügend Trinkwasser und Benzin zu haben.




Reisebeispiele Springbok

Nach Oben