Overberg

Seltener Vogel: Kapgeier in Overberg

Seltener Vogel: Kapgeier in Overberg

Kapgeier in artenreicher Landschaft „hinterm Berg“

Overberg ist ein Distrikt im Western Cape und bedeutet soviel wie „überm Berg“, weil es von Kapstadt aus gesehen hinter dem Gebirgszug von Hottentots Holland liegt. In dem dünn besiedelten Land werden Getreide und Obst angebaut. Die ursprüngliche Vegetation ist der Fynbos, die Biosphäre mit der weltweit höchsten Artenvielfalt. Zu ihrem Schutz sind einige Naturparks errichtet worden, z.B. der Bontebok Park oder das De Hoop Nature Reserve im Südosten. Hier gibt es noch eine Kolonie der seltenen Kapgeier. Vor der Küste sind Glattwale zu sehen, die sich hier paaren und ihre Jungen aufziehen.



Sehenswürdigkeiten Overberg


Greyton

Künstlerdorf am Riviersonderend

Das Städtchen liegt am Riviersonderend, dem „Fluss ohne Ende“. Seit der Ankunft der niederländischen Siedler 1854 war Greyton landwirtschaftlich geprägt. In den letzten Jahren haben sich Künstler und wohlhabende Aussteiger aus Kapstadt angesiedelt. Viele historische Gebäude sind aufwändig renoviert, es gibt Kunstgalerien und ein viel beachtetes Musikfestival, das jedes Jahr im Sommer stattfindet. Der Boesmanskloof Trail führt durch die Berge nach McGregor.

Umfulana Route:
www.komoot.de/tour/8455912


Genadendal

Deutsch-südafrikanischer Zufluchtsort für misshandelte Sklaven

1738 kam der deutsche Missionar Georg Schmidt auf seiner Wanderung durch das Western Cape an den Fluss Riviersonderend, zu deutsch: Fluss ohne Ende. Dort begegnete er den nomadisch lebenden Hessekwa-Khoi und gründete eine Missionsstation, die er Gnadenthal nannte. Doch bald geriet er in Konflikt mit den benachbarten Buren, die sich als Analphabeten daran störten, dass er den Khoi das Lesen beibrachte. Immer mehr misshandelte Sklaven suchten Zuflucht in seiner Mission, sodass Gnadenthal zeitweilig größer war als Kapstadt. 1744 wurde Georg Schmidt unter einem Vorwand aus dem Land gejagt.
Erst 50 Jahre später kamen die böhmischen Brüder zurück und errichteten eine straff organisierte Vorzeigefarm, eine Schule und eine Druckerei, wo zum ersten Mal in Afrikaans gedruckt wurde, der heutigen Nationalsprache Südafrikas.
1995 besuchte Mandela den abgelegenen Ort und erklärte ihn zum Vorbild für das neue Südafrika. Im alten Missionshaus informiert ein Museum über die ergreifende Geschichte. Dort beginnt auch der Genadendal Hiking Trail, der durch die einsame Bergwelt führt.


Agulhas-Nationalpark

Enorme Pflanzenvielfalt an Afrikas südlichstem Punkt

Der Park liegt am Kap Agulhas, dem südlichsten Punkt Afrikas. Er reicht von Gansbaai im Westen bis nach Stuisbaai im Osten. Zwar wirkt die flache Landschaft auf den ersten Blick etwas öder, aber die Pflanzenvielfalt ist enorm. Mehr als 2.000 Arten kommen vor, davon 100 nirgendwo anders auf der Welt. Ein Weg führt hinter der Küste entlang; manchmal kann man dort Wale vor der Küste sehen.


Cape Agulhas

Südlichster Punkt Afrikas

Cape Agulhas ist mit 34°50' südlicher Breite der südlichste Punkt Afrikas. Hier – und nicht am Kap der Guten Hoffnung – treffen Indischer und Atlantischer Ozean aufeinander. Aufgrund der vielen Meeresströmungen gehören die Gewässer zu den fischreichsten der Erde. Das Kap wird vom zweitältesten Leuchtturm Südafrikas bewacht. Einige Kilometer nordöstlich liegt das romantische Fischerdorf Hotagterklip, ein beliebtes Motiv südafrikanischer Maler.


Franschhoek Pass

Über die Hottentots-Holland-Berge

Der Pass östlich von Franchhoek führt über die Hottentots-Holland-Berge und erreicht eine Höhe von über 700 Metern. Früher nannte man ihn auch Olifants-Pass, weil Elefanten einen Weg getrampelt hatten. Von oben hat man einen weiten Blick über die Wein- und Obstlandschaft, den man manchmal mit Pavianen teilt. Vorsicht: die Tiere sehen nur niedlich aus, können aber sehr aggressiv werden.


Wine Tram

Bimmelbahn für Genießer im Franschhoek-Tal

Die Bimmelbahn im Tal von Franschhoek verkehrt auf einer 1904 eröffneten Bahnlinie und verbindet einige der ältesten und bekanntesten Weingüter Südafrikas. Die Touren dauern zwischen zwei und drei Stunden. Dabei wird die Geschichte Franschhoeks und des Weinanbaus im Tal lebendig. Die seitlich offene Brill-Tram stammt von 1890 hat Platz für etwa 30 Passagiere. Sie fährt im Schnitt immerhin 18 Stundenkilometer. 

Näheres unter:
www.winetram.co.za


Tradouw Pass

Pfad der San über die Langeberge

Der 17 Kilometer lange Pass führt über den schönsten Teil der Langeberge. Der Name ist abgeleitet von dem Khoisan-Wort für „Frau“, was darauf schließen lässt, dass er begangen wurde, längst bevor der bekannte Straßenbaumeister Bains 1873 eine Straße anlegen ließ. Im Frühjahr blühen zahllose Wildblumen. Im Sommer kann man in den Becken der Wasserfälle baden und im Herbst leuchten die Aloes feuerrot.




Weitere Sehenswürdigkeiten Overberg

Nach Oben