18.04.2007

Südafrikareise von Rudolf Kirch

Liebes Umfulana-Team,
unsere Südafrika-Rundreise (vom 28.3. – 13.4.2007) war rundherum gelungen und wir bedauern zu keiner Sekunde, dass wir bei Euch gebucht haben. Alles war bestens organisiert und auch die schriftlichen Reiseunterlagen waren mit vielleicht einer Ausnahme sehr gut (mehr dazu später).

Nachfolgend möchten wir einige Eindrücke wiedergeben:

Mietwagen: Toyota-Corolla, nagelneu, Tachostand: 0 km, alles top; Abgabe nach 17 Tagen, 2985 km gefahren; keinerlei Probleme.

Am Ufer des Sabie (2 Ü): hervorragende Unterkunft; ideal sich nach der anstrengenden Anreise zu erholen oder wie wir den Blyde River Canyon zu erkunden; tolles und orginelles Abendessen; leider viel Regen und nicht ganz so ruhig wie erwartet (Lärm von der vielbefahrenen, etwa 2 km entfernten R 40 war bei ungünstiger Windrichtung nicht zu überhören); insgesamt aber sehr zu empfehlen.

BushLodge (2 Ü): weit abgeschieden am Ende des Sabi Sand Game Resorts mitten im Busch; sehr klein und familiär (nur 6 Gästezimmer, davon nicht alle belegt) Tierbeobachtung am Morgen aus dem Bett heraus; leider auch hier viel Regen (ungemütliche Game Drives; wenig Tiere; mehrfach klatschnass); trotzdem in 2 Tagen alle Big 5 beobachten können; insgesamt trotzdem gelungen.

Lodge am Crocodile River (2 Ü): schön am Crocodile River gelegen aber nicht so sehr unser persönlicher Stil; versprüht Charme einer vergangenen muffigen britischen Epoche. Gemeinsame Abendessen mit den Gastgebern eher anstrengend als belebend und das Essen einfach nur schlecht und total überbezahlt; auf einen 2. Besuch würden wir dort eher verzichten.

An den Jagdgründen des Zulukönigs (2 Ü): Für uns das "High Light" im Blick auf die Unterkünfte während der Rundreise; einsam und individuell; sagenhafte Aussicht; absolute Ruhe in traumhafter afrikanischer Umgebung; auch Essen und Personal hervorragend; nicht umsonst hat diese Lodge viel Preise gewonnen.

Villa an der Dolphin Coast, Shakas Rock (2 Ü): schön mit Blick auf den Indischen Ozean gelegen, aber auch hier spürbarerer Muff des verflossenen "British Empire"; trotzdem nettes Erlebnis und deutlich angenehmer als die Izinyoni Lodge; leider aufgrund eines schweren Sturmes 2 Wochen zuvor, kein Strandzugang möglich: "All Beaches Closed" – für uns aber kein Problem.

Hermannsburg (1 Ü): tolles Anwesen, von Quanta mit viel Liebe und Stil weitab europäischer Zivilisation geführt; Candle-Light-Dinner in der Osternacht wirklich ein Erlebnis; leider nur eine Nacht, da Quanta über Ostern ihre Verwandschaft zu Besuch und keinen Platz mehr für uns hatte; dies war spürbar negativ für das groß angekündigte Nachfolgeprogramm mit Vic Schütte, da wir am folgenden Tag zu wenig Zeit hatten (10-13 h) und der weite Weg in die nördlichen Drakensberge am gleichen Tag möglichst noch vor 16:30 Uhr zu bewältigen war; etwas ärgerlich und auch stressig zumal wir uns in der Hektik bei der Anfahrtbeschreibung nur an den Textunterlagen von Umfulana orientierten und mehrfach vergeblich die Abfahrt ins Thendele Camp in Bergville suchten und nicht, wie aus dem Flyer schließlich ersichtlich, 30 km hinter Bergville Richtung Harrysmith; für diesen Stresstag (übrigens Ostersonntag) gibt es aus unserer Sicht ein paar Punktabzüge für die Umfulana-Reiseplanung.

Thendele Camp (3 Ü): Neben der Lodge im Zululand ein weiteres Highlight unserer Rundreise; kein Luxus, auch etwas düstere Bungalows aber nach der kurzen Eingewöhnungsphase haben wir die Zeit dort unheimlich genossen; fantastische Wandermöglichkeiten in traumhafter einzigartiger Berglandschaft; zweisame Abende am Grillfeuer unter dem "Kreuz des Südens" bei gutem Wein und anregenden Gesprächen; Abenteuerurlaub vom Feinsten; dies bleibt in der Erinnerung.

Die letzten beiden Nächte verbrachten wir schließlich noch in Johannesburg um uns in einer Sandton-Luxusunterkunft auf die bevorstehende Heimreise und europäische Verhältnisse einzustimmen.

Alles in allem war es ein gelungener, traumhaft schöner Südafrikaurlaub in den Osterferien 2007. Wir werden Euch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Viele Grüsse
Rudolf und Carola Kirch



Nach Oben