28.12.2007

Südafrikareise von Jochen Meyer

Gute Reise!
Von Johannesburg nach Kapstadt mit Inlandsflug Durban-Pt.Elisabeth.
B&B in Sabie war ein sehr guter Start. Hervorragende Gastgeber und gute Zimmer. Gute Tipps von Felix.
Berg en Dal Camp im Krüger Park war schon älter und dunkel (im Haus) Die Rezeption wollte uns Eintritt und anderes abknöpfen – haben wir nicht mitgemacht. Nach einer Stunde haben die es kapiert. Diese Unterkunft ist nur begrenzt komfortabel. Restaurant im Camp zu teuer und Kantinenqualität. Wir würden beim nächsten Mal eine etwas bessere Unterkunft wählen.

Danach Wilderness Camp in Swaziland. Das ist ein absolutes Muß. Sehr individuell. Am besten 2 Übernachtungen einplanen um diese Unterkunft und den Park zu genießen. Coole Jeep-Touren mit Tulan!

Anschließend Ithala Park im Ntshondwe Camp. Meine Frau hatte Staub Allergie in diesem Haus. Anlage ansonsten gut. Restaurant mit den Buffets wie woanders auch relativ teuer aber besser als im Berg en Dal Camp. Der Park erschien uns nicht so interessant, vielleicht weil wir schlechtes Wetter hatten.

In Thendele gefiel es uns sehr gut. Gut ausgestattet, sauber toller Blick. Klasse. Tolle Wanderungen möglich.

Das B&B in Salt Rock war top. Beste Unterkunft was Qualität angeht. Strand in der Nähe – gute Restaurants – Ian, der Gastgeber ein netter Typ. Leider nur eine Übernachtung.

Tsitsikamma Lodge ist gut. Restaurant gut und gut eingerichtet mit Spa. Hat Umfulana für uns die Luxus-Variante gebucht. In der Umgebung reicht ein Tag, es sei denn, man hat spezielle Interessen wie Pflanzen, Bungee-Jumping oder andere Outdoor-Activities.

In Knysna ereilte uns die Zivilisation wieder. Touristisch. Gute Unterkunft in der Lodge. 2 Nächte reichen.

Villa in Kapstadt zum Schluß. Gute Unterkunft, allerdings nicht so persönlich wie die anderen B&B´s. Tolle Lage, sauber, tolle Villa und sicher. In Kapstadt kann man noch länger bleiben als 4 Tage. Allein die Wein-Region ist eine Reise wert.

Beim nächsten Mal würden wir den Aufenthalt in Ntshondwe ausfallen lassen und in Knysna einen Tag reduzieren und dafür 3 Tage Stellenbosch machen.

Insgesamt eine gute Reise, die gut organisiert war. Wir haben nichts zu beanstanden. Wir können Umfulana deshalb uneingeschränkt empfehlen.



Nach Oben