17.02.2008

Südafrikareise von Annette Borgmann

Liebe Frau Tiemann, liebes Umfulana-Team,

zunächst möchten wir uns ganz herzlich für die Organisation unserer 2. Südafrika-Reise vom 7. Januar bis zum 5. Februar 2008 bedanken. Es war ein großartiges Erlebnis und wir sind mit vielen neuen Eindrücken zurück gekehrt.

Die Organisation war perfekt. Angefangen bei den tollen Plätzen im Flieger bis zu den verschiedenen Unterkünften, die jede auf ihre Weise besonders war.

Im Folgenden eine kurze Bewertung der einzelnen Stationen:

Naka Sanga Game Reserve
Sehr exklusive, kleine und wunderschöne Lodge inmitten der Wildnis. Ein toller Einstieg in den Urlaub. Morgens, mittags und abends wurden wir von Jabu mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnt. Die beiden Gamedrives am ersten Abend und am nächsten Morgen gefielen uns sehr. Leider begann es anschließend zu regnen, so dass die beiden weiteren Fahrten (einschließlich der Tour zu den Katzen) ausfallen mußte.

Ted´s Place Pretoria
Nettes B&B in schöner Lage mit gutem Frühstück.
Bei Sonnenschein und ohne Regen hätte uns die Stadt sicherlich noch besser gefallen.

Mountain Lodge, Royal Natal Nationalpark
Eine unserer Lieblingsunterkünfte. Der Panoramablick von unserer Terrasse war gigantisch und die Verpflegung (Frühstück und Dinner) hervorragend.
Auf dem Weg in die Drakensberge ließen wir endlich den Regen hinter uns. Bei bestem Wanderwetter erkundeten wir 3 Tage die wunderschönen Berglandschaften. Besonders gefiel uns die Tour zur Tugela Gorge und zu den Cascades.

Morgentau, Hermannsburg
Obwohl uns hier die Mücken um die Nachtruhe brachten, möchten wir den Aufenthalt bei Quanta nicht missen. Ihr Haus ist wunderschön eingerichtet und sie selbst eine perfekte Gastgeberin. Wir haben die Gespräche mit ihr und natürlich auch ihre Kochkünste sehr genossen.
Der Ausflug mit Vic führte uns als erstes ins Stadthaus, wo wir uns einen etwas langatmigen Vortrag eines Einheimischen über das traditionelle Kennenlernritual zwischen Zulumann und Zulufrau anhören mußten. Da wir nicht alle englisch verstehen und es in dem Gebäude unangenehm warm war, baten wir Vic nach einer Stunde abzubrechen. Der anschließende Besuch bei einer Zulu-Familie gefiel uns dann aber sehr.
Leider fing es dann wieder an zu regnen, so dass der geplante Ausflug zu den heißen Quellen ausfallen mußte. Stattdessen besuchten wir das wirklich interessante deutsche Museum in Hermannsburg.

Guesthouse, Salt Rock
Sehr schönes Gästehaus ganz in der Nähe des Ozeans mit tollem Frühstück.

Flug von Durban bis Port Elizabeth

Country House, Addo Nationalpark
Unsere Lieblingsunterkunft aus dem letzten Jahr begeisterte uns erneut. Schöner kann man nicht wohnen! Das excellente Dinner darf man sich nicht entgehen lassen.

Guesthouse, Graaff Reinet
Schönes B&B mit herrlichem Garten. Beatrixe, die Gastgeberin, ist Sterne-Köchin und verwöhnte uns mit köstlichen 3-Gänge-Menüs.

Restcamp, Tsitsikamma Nationalpark
Die Cottages an den Klippen im Tsitsikamma Nationalpark kannten wir bereits aus dem letzten Jahr. Hier gefiel uns besonders die phantastische Lage.
Auch der 2. Besuch im Nationalpark war toll. Wieder hatten wir bestes Wetter für die Wanderung am Otter Trail und auch die Canopy Tour war ein voller Erfolg. Leider verdarben wir uns beim Abendessen im angeschlossenen Restaurant gründlich den Magen. Mit den Folgen hatten wir noch 5 Tage zu kämpfen.

Dolphin Dunes, Wilderness
Ein weiterer Favorit auf unserer Tour. In diesem wunderschönen B&B mit Blick auf den Ozean und direktem Zugang zum Strand fühlten wir uns ganz besonders wohl.
Von Wilderness unternahmen wir Ausflüge zum Robberg Nature Reserve, nach Knysna und Mossel Bay. Aber auch Wilderness selber hat einiges zu bieten. Wir genossen Strandspaziergänge am traumhaften Strand, das Baden in den Wellen und Paddel- und Wandertouren im Wilderness Nature Reserve.

Buschcamp, De Hoop Nationalpark
Die rustikalen Hütten mitten in der Natur waren sehr gemütlich. Allerdings hatten wir das Gefühl, dass im Management ein wenig die Professionalität fehlt. Zuerst wollte man uns zu viert in einer Schlumpfhütte einquartieren. Als wir protestierten, erkannte man aber, dass Umfulana zwei Cottages für uns gebucht hatte. Außerdem gab es in einer Hütte nur kaltes Wasser.

Villa in Franschhoek
Diese Unterkunft war wieder ein absolutes Highlight. Wunderschöne Zimmer mit eigenem Garten und Pool, ein phantastisches Frühstück und supernette Gastgeber. Außerdem waren der Wäscheservice und die Minibar inklusive.
Alleine durch die vielen tollen Restaurants ist Franschhoek einen Besuch wert.

Zusammenfassend können wir feststellen: es war super!

In den 28 Tagen haben wir gut 5000 km zurück gelegt, 7000 Fotos geschossen, 5 Stunden Videofilm gedreht und das ein oder andere Kilo zugenommen.

Gewiss werden wir Umfulana in unserem Freundes- und Bekanntenkreis weiter empfehlen und für die Planung unserer nächsten Reise nach Neuseeland auf Sie zurück kommen.

Herzliche Grüße
Annette & Jürgen
Ingrid & Rudolf



Nach Oben