05.03.2008

Südafrikareise von Daniela + Ulrich Kursawe

Wir sind das erste Mal mit Umfulana in Südafrika gewesen und wir waren restlos begeistert! Mit Umfulana lief alles bestens. Hatten keinerlei Probleme mit der Route, mit den Lodges, mit den Flügen oder den Mietwagen. Das Land mit seinen Landschaften und den freundlichen Menschen ist ein Traum!

Wir hatten folgende Route:

Ankunft 10.02. morgens in KAPSTADT
4 Nächte Unterkunft in Higgovale – war sehr zentral und direkt am Tafelberg!
Waren am Cape Point und Kap der guten Hoffnung und auf dem Rückweg in Simon's Town (Pinguin-Strand). Empfehlenswert zum shoppen und essen die V&A Waterfront (besonders das "Quay Four" – lecker Fisch zu günstigen Preisen mit super Blick auf den Hafen). Aquarium ist auch sehenswert. Sonnenuntergang unbedingt am Strand in Camps Bay erleben. Möglichst spätnachmittags auf den Tafelberg fahren. Dann ist nicht so viel los. Unbedingt abends ab 18.30 Uhr ein Candle Light Dinner im "Top of the Ritz" (Drehscheiben-Restaurant mit Blick über ganz Kapstadt unter Schweizer Leitung) reservieren!

Am 14.02. ging es weiter nach Hermanus für 2 Nächte
Hatten dort eine sehr schöne Lodge im Whale Rock Lodge und auch der Ort ist sehr schön angelegt mit netten Lokalen (Italiener Rossi absolut spitze) und Geschäften
Dort bzw. in Gansbaai (45 min entfernt) haben wir White Shark Cage Diving gemacht, was sich absolut lohnt!!! Es ist so faszinierend weisse Haie in freier Natur zu sehen:-)

Am 16.02. ging es weiter nach Knysna für 2 Nächte
Da haben wir ganz toll im African Style bei Katrin und Joachim in der Lodge gewohnt! Haben uns da sehr wohl gefühlt!
Knysna ist ein sehr netter Ort direkt an einer schönen Lagune. An der Waterfront sollte man sich unbedingt beim Griechen eine Fischplatte ordern! Absolut empfehlenswert!!! Zwischendurch haben wir an der Bloukrans Bridge einen 216m Bungee Jump gemacht! Der längste der Welt und absolut Hammer!!!

Am 18.02. ging es zu unserer letzten Station an der Garden Route – nach Port Elizabeth!
Da haben wir ganz toll in der Honeymoon Suite im Lemon Tree Lane gewohnt. War wirklich toll! Die Stadt gehört nun nicht gerade zu den schönsten in Südafrika und die Strände sind sehr schmal. Aber empfehlenswert ist der "Boardwalk" abends und tagsüber das Aquarium, Bayworld und Snakepark, was alles zusammen nur umgerechnet EUR 4,-
Eintritt kostet.

20.02. Flug von P.E. nach Johannesburg

Bis 23.02. ging es dann noch in den Krüger Nationalpark, wo wir 2 Nächte im "Lower Sabie" und 1 Nacht im "Berg en-Dal" Camp gewohnt haben. Muß man mal gesehen haben! Das tolle ist, man kann den ganzen Tag mit seinem eigenen Auto auf Safari gehen! Haben alle Tiere bis auf Löwen und Leoparden gesehen, obwohl wir fast jeden Baum und jeden Busch abgefahren sind ;-) Die Camps sind auch sehr schön, nur muß man drauf achten rechtzeitig im Camp zu sein und früh genug abends zu essen, da der Gastronomiebetrieb nur bis 21 Uhr geöffnet hat.
* Unbedingt genügend Zeit einplanen, da die Gates und die Camps sehr früh schliessen!!! *

Am 23.02. ging es leider ab Johannesburg mit dem Flieger zurück

Im großen und ganzen war das einer der schönsten Urlaube, die wir je erlebt haben und das war bestimmt nicht das erste und letzte Mal in Südafrika. Wir sind jetzt schon am überlegen noch dieses Jahr im Dezember wieder hinzufahren:-)



Nach Oben