09.08.2004

Südafrikareise von Michael Reutemann

Liebes Umfulana-Team, Liebe Südafrika-Fans,

allein die Tatsache, dass wir mehr als 4 Monate nach unserer Rückkehr nach Deutschland zu einem kurzen Reisebericht entschließen zeigt, in welch lebhafter und unvergesslicher Erinnerung uns die 3 Wochen Südafrika geblieben sind. Organisatorisch (Flug, Mietwagen, Wegbeschreibungen etc.) hat alles wunderbar geklappt, so dass wir uns ganz darauf konzentrieren konnten, die unglaubliche Vielseitigkeit des Landes aufzunehmen.
Zu den Stationen unserer Reise im Einzelnen.
Thabela Afrika (Pretoria): nach einem langen Flug aufgrund seiner Nähe zu den Flughäfen Johannesburg und Pretoria, seiner Ruhe und der wunderschönen Gartenanlage der ideale Start der Reise.
Ntshondwe Camp (Itala Park): Schöne Unterbringung in einem nicht zu großen staatlichen Park mit, gerade für „Afrika-Anfänger“ der tollen Gelegenheit, im eigenen Pkw die verschiedensten Tiere aus nächster Nähe zu beobachten (Tipp zur Wegstrecke: aufgrund der relativ großen Entfernung von Pretoria frühzeitig aufbrechen und der Wegbeschreibung auch dann vertrauen, wenn die Dunkelheit einbricht und man schon fürchtet, sich heillos verfahren zu haben).
Leopard Mountain Lodge (Hluhluwe-Umfolozi-Park): vom Komfort der Unterkünfte sicherlich das Highlight unserer Reise, einfach traumhafte Chalets. Außerdem ein absolut freundliches Team in fast schon privater Atmosphäre
Morgentau (Hermannsburg): Sehr stilvolle Unterbringung in deutsch-britisch-afrikanischer Umgebung. Trotz anfänglicher Scheu zählte der Ausflug mit Vic Schütte zu den Msinga sicherlich zu den eindrücklichsten Erlebnissen unserer Reise.
Giants Castle Hutted Camp (Drakensberge): Von den letzen beiden Unterkünften „verwöhnt“ eher einfache, aber aufgrund der fantastischen Bergwelt dennoch sehr reizvolle Unterbringung (Unser Tipp: versuchen, die „letzte“ Hütte mit uneingeschränktem Blick auf Tal- und Bergwelt zu ergattern)
Einschub: Einen Transferflug von Durban nach George zu buchen, können wir zur Nachahmung sehr empfehlen.
Badgers Lodge (Knysna): Schöne Unterkunft in einem hübschen Städtchen mit tollen Möglichkeiten zu Tagesausflügen (z.B. Klima-Hopping in die Kleine Karoo, Knysna Elephant Park etc.)
De Hoop Nature Reserve Cottages: sicherlich die einfachste Unterkunft des gesamten Urlaubs, wobei das Ambiente eher das Naturerleben unterstützte als uns negativ auffiel. Tatsächlich sollte man alles Nötige bereits mitbringen, denn der nächste Laden (oder gar Restaurant ist weit…)
Jambo Afrika (Kapstadt): nach der Einsamkeit im DeHoop schon fast ein Kultur- und Zivilisationsschock, dennoch außergewöhnliche und tolle Unterbringung und Betreuung durch Barry und Mina. Und Kapstadt (und Umgebung) sind ohnehin ohne Worte!



Nach Oben