04.01.2011

Südafrikareise von Renate Schröer

Liebes Umfulana-Team,
liebe Frau Schloßmacher!
zunächst möchte ich Ihnen, auch im Namen meiner Freunde, ganz herzlich für die hervorragende Organisation unserer Südafrika–Namibia Reise danken, und natürlich auch das ausgezeichnete Begleitmaterial. Ihre Flexibilität, – zumal wir uns an keine Ihrer Reisevorschläge orientiert haben sondern unsere eigene Reiseroute gewählt haben – Ihre guten Ratschläge, was Länge der Tagestouren betraf und nicht zuletzt die wirklich guten oder meist sehr guten Unterkünfte haben uns alle begeistert. Wir hatten vor 4 Jahren schon einmal eine Reise mit Ihnen zur Gardenroute in Südafrika gemacht und eigentlich kam danach für uns gar keine andere Reiseagentur in Frage als Umfulana, und zu Recht.

Unsere Fahrt führte uns dieses Mal von Kapstadt nach Norden bis in Höhe Sesriem zu den Dünen der Sossusvlei und von dort aus dann wieder zurück über Mariental, die Augrabies Falls hinunter zur Gardenroute. Zu den wirklich hervorragenden Unterkünften zählte zweifelsohne Naries Namaqua Retreat, wo wir noch dazu einen Upgrade bekamen und in einem wunderschönen strohgedeckten Haus oben am Berg, ca. 1km vom Haupthaus entfernt, wohnen durften. Allein der Sonnenuntergang dort war ein Erlebnis. Auch in der Canon Lodge sowie im Eagles Nest in haben wir uns sehr wohl gefühlt. Dort hatten wir allerdings das Pech, dass es plötzlich rundum im Umkreis von 200-300 km kein Benzin mehr gab. Nach einer Fehlinformation der Dame am Empfang sind wir mit den letzten Litern noch nach Lüderitz gefahren, da es angeblich dort noch Benzin geben sollte. Als das dann doch nicht der Fall war, kamen wir zwar noch zurück bis zum Eagles Nest, aber für die Fahrten jeweils vom Haus zum Frühstück und Abendessen reichte es nicht mehr, zumal wir noch die Fahrt zum Ort einkalkulieren mussten, wenn es dann tatsächlich wieder Benzin gab. Nach einiger Überredung lieh uns dann der Geschäftführer ein Auto, womit diese Fahrten gesichert waren und am nächsten Tag – zum Glück – hatte die Tankstelle wieder Benzin. Damit, dass es mal kein Benzin gäbe, hatte eigentlich niemand von uns gerechnet. Es empfiehlt sich, wirklich an jeder Tankstelle aufzutanken. Das hatten wir zwar gemacht, aber eigentlich mehr aus dem Grund, dass die Abstände von Tankstelle zu Tankstelle manches Mal sehr gross sind.
Über Sossusvlei – Sesriem ging es weiter nach Mariental. Dort wären wir gerne ein bisschen länger geblieben in der Bagatelle Game Ranch, aber wir hatten uns in viereinhalb Wochen eine ganze Menge vorgenommen. So nahmen wir ziemlich die Direttissima über die Augrabies Fälle, Upington, Hanover, Graaff Reinet in Richtung Addo. Das Woodall Country House hatten wir uns speziell wieder gewünscht, da es uns vor 4 Jahren schon so gut gefallen hatte. Da wir das zweite Mal kamen, hat man uns nicht nur mit einer Flasche Champagner begrüsst sondern uns auch fürstlich untergebracht. Obwohl wir nahezu überall wirklich schön gewohnt haben, so super wie hier war es absolut nirgends. Ein Traum! Und der Besuch des Addo Elefant Parks ist immer wieder ein schönes Erlebnis. Über Wilderness, wo wir auch noch zwei schöne Tage im Moontide Guesthouse verbrachten sind wir noch gen Franchhoek gefahren und haben uns noch ein bisschen im Weinland aufgehalten.
Unser Auto, ein Toyota Hilux, war die absolut richtige Wahl für die langen Strecken, die wir zurücklegen mussten. Zum Glück waren wir zu viert, denn bei stündlichem Fahrerwechsel liessen sich auch lange Touren besser überstehen, zumal gravelroads doch volle Aufmerksamkeit erfordern und die langen Strecken immer geradeaus auch ermüden. Ein weiterer Vorteil des Toyota Hilux ist zweifelsohne der grosse Laderaum, vor allem wenn man zu viert reist. Den obligatorischen Platten hatten wir natürlich auch mitten in der Wüste, was aber unserer Reise keinen Abbruch tat.
Alles in allem hatten wir einen wunderschönen Urlaub und wir haben viel gesehen und erlebt. Namibia ist unbedingt eine Reise wert. Die Tierwelt, die wunderbaren Landschaften, die Einsamkeit, das alles hat uns sehr beeindruckt. Aber auch Südafrika steht nach wie vor auf meiner Hitliste ganz oben.
Dass alles so gut geklappt hat, verdanken wir zu einem grossen Teil Ihnen und dafür möchten wir Danke sagen.

Mit freundlichen Grüssen

Renate und Peter Schröer



Nach Oben