28.02.2011

Südafrikareise von Eheleute Scherdel

Liebe Frau Schloßmacher,

als erstes möchte ich Ihnen und Ihrem Unternehmen danken, da Sie uns mit Ihrer hervorragenden Reiseplanung und Buchung wirklich einen unvergesslichen Urlaub ermöglicht haben. So ein Glück, dass wir mit unserer Anfrage bei Ihnen gelandet sind und ich hoffe, weitere Reisen bei Ihnen werden folgen. Wir hatten wunderschöne, luxuriöse, kuriose Unterbringungen und es war immer wieder Spannung pur, wo wir landen würden.
Vom Luxus her war natürlich unsere Lodge in Tsitsikamma der Hammer unter den Unterkünften. Es war wie im Himmel. Der eigene Pool mit 36 Grad hat uns sehr gut getan, da wir doch sehr kaltes und feuchtes Wetter hatten. Am Abend gab es ein wärmendes Feuer im Salon und Rosenblätter auf dem Bett. Schon ein Wahnsinn.
Wir können nicht sagen, das war besser oder jenes schlechter. Alles war so unterschiedlich und alles hat in sich seinen ganz speziellen Reiz. Im Moontide hatten wir zwar das schönste Zimmer, aber leider schlechtes Wetter und alles wurde etwas feucht, da keine Aircon dabei war. Dafür können natürlich Renee und Moren nichts. Auch die Fernery glänzte mit enormem Charme und wir sind unterm Sternehimmel auf der Terrasse eingeschlafen.
Kapstadt und unser Boutiquehotel waren ein Hochgenuss und unsere Reise zum Cap ein Erlebnis. Nach zwei Wochen Südafrika konnten wir kaum noch essen. Wir haben uns von einem Highlight ins nächste gedinnert und gelaunched. Die ganzen Familien sind sehr stolz, von Ihrem Unternahmen gebucht zu werden und Sie haben dort einen sehr guten Ruf. Wir hatten etwas Pech mit der Empfehlung des Restaurants. Ich hatte mir 12 Austern bestellt, die aber nicht essbar waren wegen sehr viel Sand. Dafür wurden uns dann noch 360 Rand in Rechnung gestellt. Nachdem wir Ursula und Michele davon erzählt haben, hatten wir unser Geld an nächten Tag wieder in der Hand. Sie sehen, es wird sehr darauf geachtet, dass alles wirklich passt.
Phantastisch war auch der Leeuwenhof und wir hatten so viel Spaß mit Daan und Yvonne bei einem Braii. Leider wurde ich dann zwei Tage krank und musste im Bett bleiben.
Vom Wetter her hatten wir alles. 17 Grad bis 38 Grad. Stürme, Regen, Nebel, Platzregen und Sonne.
Es gibt also nicht so meckern und kritisieren. Es war wunderschön und gerne wieder. Weiter unten gebe ich Ihnen noch ein paar Tipps, die uns bei der Anreise aufgefallen sind.

Ganz herzliche Grüße Lydia und Andreas Scherdel

PS. Der Urlaub geht schon los, wenn man so eine schöne Mappe erhält und wir hatten das große Glück, Business fliegen zu können.



Nach Oben