27.08.2011

Südafrikareise von Bärbel und Norbert Erlemeier

Zum vierten Mal on tour durch die wunderschönen Provinzen Südafrikas: Mpumalanga und Limpopo. Wir meiden wenn möglich die Ballungszentren und machen uns mit dem Mietwagen vom Tambo Airport bei Johannesburg gleich entlang der N 4 auf den Weg nach Osten. Erste Station war in diesem Jahr die reizend gelegene Kleinstadt Nelspruit mit ihrem exotischen Botanischen Garten, dessen Besuch sich sehr lohnt. Von dort ging es dann in den "Krüger", der stets für mindestens eine Woche auf unserem Programm steht: einmalig die reiche Tierwelt, die abwechslungsvollen Landschaften und dann die Restcamps, die eine wunderbare Aussicht auf Flussläufe mit Hippos, Elefanten und Wasservögeln bieten: Lower Sabie, Olifants, Letaba, Shingwedzi. Ein Muss für uns sind die einmaligen Tage in der Bush Lodge im Sabi Sands Game Reserve, quasi die Ausdehnung des "Krüger" nach Westen. Die Game Drives mit den Rangern bieten alles, was man sich an Tierbeobachtungen in seinen Träumen vorstellt. Die "Big Five" braucht man nicht zwanghaft zu suchen. Der Begriff aus der Zeit der Großwildjäger wirkt völlig abgenutzt und überflüssig. Von "Krüger" und "Nkorho" ging es dann durch eine fruchtbare Plantagenregion über Tzaneen in die Leshiba Wilderness Lodge (Soutpansberg, Venda-Land), die völlig abgeschieden faszinierende Aussichten, Entspannung, Ruhe und exzellenten Service bietet. Nächste Station war der Marakele Nationalpark, neu auf unserer Agenda, in der Region Waterberg in Limpopo: Unterkunft in einem Camp mit gut ausgestatteten Safarizelten. Marakele bietet vor allem bizarre Berglandschaften mit überwältigenden Ausblicken, die Tierwelt nicht zu vergessen. Den Abschuss der Reise (im letzten Jahr den Anfang) erlebten wir in der 5-Sterne Lodge im Naka Sanga Reservat, ca. 250 km nördlich von Johannesburg entfernt. Jabu, der Manager, und Heidi, die Rangerin, verwöhnten uns "auf höchstem Niveau". Rückflug dann nach drei Wochen am 21.08.2011 nach Frankfurt mit dem riesigen Airbus 380-800 der Lufthansa. Back home – nach Afrika fällt die Eingewöhnung immer äußerst schwer! Alle Tage der Reise waren auf ihre Art Höhepunkte, dank auch der guten Vorbereitung und Unterstützung durch das Team von Umfulana. Das Erlebnis Afrika ist etwas Besonderes, schwer in Worte zu fassen!
(Fotos werden nachgeliefert, müssen noch ausgewählt werden)



Nach Oben