30.03.2005

Südafrikareise von Matthias Würtele und Gabi Rubner

Lieber Herr Garstka,

gerade mal eine Woche aus Südafrika zurück, möchten wir Ihnen und dem Umfulana-Team sehr herzlich für diese wunderschöne, beindruckende Reise danken.

Ihre Organisation war perfekt, die Unterlagen und Wegbeschreibungen absolut stimmig. Unser kleiner Nissan Micra hat trotz der Schotterpisten, auf die wir ab und an geraten sind, die über 5.000 km gut durchgehalten!
Neben den beeindruckenden Landschaften, den freundlichen Menschen, den Farben, der Musik, der Kunst und den Tieren, waren sicherlich die Unterkünfte, die Sie für uns ausgewählt haben, das ganz Besondere dieser Reise – wir waren jeden Tag gespannt, was uns abends wohl erwarten wird – und wurden immer wieder überrascht! Durch die Gespräche mit unseren Gastgebern haben wir einen sehr tiefen Einblick in das Land, die Menschen und deren Leben in Südafrika bekommen.

Die Unterkünfte der Reihe nach:
Jackalberry Farm: Bei Hans und Christine zu starten war einfach traumhaft. Die beiden sind tolle Gastgeber, die gesamte Anlage am Sabie River ist ein Paradies, die Rundhütten mit den kleinen Terrassen mit Blick auf den Sabie sind super-schön, das Abendessen ist sehr lecker (Hans ist ein sehr guter und kreativer Koch), das Frühstück absolut liebevoll, ebenso die persönliche Betreuung der beiden. Wir haben auch tatsächlich abends Hippos gesehen. Sehr empfehlenswert ist auch die Führung durch die benachbarte Krokodilfarm von Jeremy – so nah habe ich noch nie vor einem 8 Meter langen Kroko gestanden! Einfach die perfekte Unterkunft, da könnte man auch länger bleiben.

Elephant Plains: wunderschöne Privatlodge, sehr persönliche Betreuung, die Game Drives mit den Rangern Gideon und Prince waren perfekt (wir haben schon am ersten Abend die Big Five gesehen und waren echt sprachlos – 5 Löwen liefen direkt vor unserem Jeep her!). Abendessen unterm Sternenhimmel am Lagerfeuer!
Gästehaus am Crocodile River: traumhafte Lage mit Blick in den Krüger Park. Paddy, Pauline und John kümmern sich reizend um ihre Gäste. Paddy weiß viel über die politischen Verhältnisse in Südafrika zu berichten, Pauline kochte für unseren Geschmack vielleicht etwas zu englisch, aber alles in allem muß man diese Mischung aus britischem Humor, black Empowerment mit John und liebevoller Betreuung einfach erlebt haben.
Ist schon was Besonderes!

Leopard Mountain Lodge: der Blick von der Terrasse raubt einem den Atem!

"Morgentau" in Hermannsburg: das war sicherlich einer der Höhepunkte unserer Reise. Quanta ist eine hinreissende Gastgeberin, Abendessen und Frühstück sind Kunstwerke und ich hatte noch nie Rosenblüten auf meinem Bett verstreut! Der Besuch im Missionsmuseum, den Quanta noch am späten nachmittag für uns arrangiert hat, ist absolut lohnend. Auch hier hätten wir sicherlich noch länger bleiben mögen.

Thendele Camp im Royal Natal Park: Atemberaubend! Unser Chalet hatte einen tollen Blick auf die Bergkulisse.
Edwardinische Villa in Ladybrand: eine ganz bezaubernde Unterkunft in einem herrlichen Garten.
Für die Durchreise und eine Nacht absolut perfekt, ansonsten hat Ladybrand nicht viel zu bieten, vor allem an Sonntagen ist es hier ziemlich tod – aber als Einstimmung für die Fahrt durch die Karoo, die uns auch sehr beeindruckt hat, passt das alles sehr gut.

"Avondrust" in Graaff Reinet: wunderschöne Villa, mitten im kapholländischen Ort gelegen, Frühstück im Garten, Roy hält gute Tipps fürs Abendessen bereit.

"Badgers Lodge" in Knysna: noch ein Höhepunkt der Reise! Absolut schöne Lage am Hang, sehr hübsche Zimmer in reetgedeckten Rundhütten, alles ganz neu gemacht. Am besten hat uns aber die persönliche Betreuung von Katrin und Joachim gefallen, die viel über ihre Reisen quer durch Afrika zu erzählen wissen, Südafrika inzwischen wie ihre Westentasche kennen und viele Tipps parat haben. Wir haben uns bei den beiden sofort zuhause gefühlt, abends wird auf der Terrasse mit allen Nationen Bier und Wein getrunken, erzählt und ab und zu gibts einen Braai (südafrikanischer Barbecue) – das war das beste Grillsteak das ich je gegessen habe und ein wirklich lustiger und unvergesslicher Abend. Auch hier wären wir gerne noch länger geblieben – abgesehen davon ist Knysna wirklich ein hübscher Ort!

"Rothman Manor" in Swellendam: das war sicherlich die luxuriöseste Unterkunft – absolut perfekt – geschmackvoll eingerichtet, herrlicher Park mit See und Pool und kleinem Tiergarten.

Kapstadt, Lions Kloof Guest House: ein krönender Abschluss, liegt sehr schön am Fuss des Tafelbergs, großzügige Zimmer, sehr gutes Frühstück, stilsicher und geschmackvoll im afrikanischen Stil eingerichtet, schöner Pool, netter kleiner Garten, absolut ruhig am Rand von Kapstadt gelegen in einem sehr schönen Wohnviertel, man ist aber in 5 Minuten mitten in der Stadt. Christine hat sehr gute Tipps für Besichtigungen, Essen, Musikclubs und Picknicks im Weinland.

Das wird eine unvergessliche Reise für uns bleiben – nochmals Danke! – und das war sicherlich nicht die letzte Reise mit Umfulana – wir können das alles nur wärmstens weiter empfehlen!

Schöne Grüße bis zum nächsten mal
Matthias Würtele und Gabi Rubner



Nach Oben