21.09.2005

Südafrikareise von Cornelia Rinderer und Michael Haug

Lieber Herr Garstka!

Herzlichen Dank für die perfekte Organisation unserer Traumreise, 2 Wochen in Südafrika und eine Woche auf Mauritius!!!

Bisher haben wir unsere Reisen über ein lokales Reisebüro gebucht.
Es war für uns also das erste Mal, über das Internet einen Reiseanbieter zu wählen. Wir waren daher gespannt, wie es uns ergeht quasi ohne den direkten, persönlichen Kontakt zum Anbieter. Doch bereits nach einem Telefonat und dem Erhalt Ihres Vorschlags zur Reiseroute samt Unterkünften waren wir überzeugt, eine gute Wahl getroffen zu haben.

Die Reiseberatung, sowie die gesamte Abwicklung erfolgte professionell, zügig und reibungsfrei. Wir wollten die Natur und die Tiere Afrikas erleben, gute, familiäre Unterkünfte und auf möglichst wenig Touristen und Lärm treffen; unsere Kriterien wurden alle erfüllt.

Am 24. August 05 ging es los, Ankunft in Johannesburg, Übernahme Mietwagen und Fahrt zur Übernachtung in der Chestnut Country Lodge. Sehr liebe Gastgeber und Haustiere (3 Hunde und 2 Katzen)! Ruhiges, abseits gelegenes (wir hatten etwas Mühe es zu finden), gepflegtes Haus. Das Essen war lecker. Am Tagesprogramm stand der Blyde River Canyon, der uns etwas enttäuschte – wir haben uns den Canyon größer und "begehbarer" vorgestellt...

Es folgten 3 Tage im Krügerpark, 2 Nächtigungen im Skukuza Camp und 1 Nacht in BergenDal. Glücklicherweise waren nur wenige und wenn Touristen, dann fast nur Südafrikaner; somit lief das Campleben relativ ruhig ab. Wir waren etwas in Sorge bezüglich Skukuza, denn Freunde beschrieben uns das Camp als "kleine Stadt regem Treiben".
An den 3 Tagen im Krügerpark konnten wir sehr viele beeindruckende Tierbegegnungen erleben (mit z.B. Löwen, Leopard, Elefanten, Hippos, Nashörnern, Zebras, Giraffen, Antilopen, Affen, Krokodilen, diversen Vogelarten...) – unvergesslich!!

Durch das schöne Swaziland führte uns die Reise in die Leopard Mountain Lodge. Atemberaubend die Aussicht von unserer Lodge!! Das Ambiente exklusiv und das Personal sehr sehr freundlich! Super Essen und viel Spass bei der Wildfahrt! Leider konnten wir nur eine Nacht bleiben...

Die weiteren 2 Nächte verbrachten wir im Hluhluwe/Umfolozi Park. Dies war insofern aufregend, als dass dort die Tiere durch das Camp (Mpila) laufen konnten. Uns "besuchte" eine Hyäne, weiters konnten wir Giraffen von unserem Zelt aus beobachten, Impalas ästen beim Zelt und Buschschweine liefen vorbei. In diesem Park konnten wir viele Tiere mit ihren Babies erleben.

Birdhaven hieß die nächste Bleibe. Ein Abstecher ans Meer. Wunderschön gelegen, ein Traumhaus mit liebem, zuvorkommendem Personal und erneut sehr freundlichen Haustieren (6 Hunde). Wir haben uns überlegt, einzuziehen ;-) Leider fiel die Delfinsafari ins Wasser aufgrund des Vollmonds bzw. der starken Gezeiten; das Boot konnte nicht ins Wasser gebracht werden.

Vom Meer ging es in die Berge. 2 Nächte in Didima/Cathedral Peak in den Drakensbergen. Wir wanderten durch die wunderschöne Landschaft und wunderten uns zeitweise über die unklaren Wegweiser. Am Retourweg von einer unserer Wanderungen überraschten wir eine Pavianfamilie bei ihrem Abendessen auf einer Bergwiese. Die Strohhütten des Camps sind sehr komfortabel und das Essen im Restaurant war gut.

Es blieb noch eine letzte Nacht in Johannesburg vor dem Abschied von Südafrika. Im Ah Ha Guesthouse frühstückten wir ausgiebig mit den Gastgebern und erfuhren einiges aus südafrikanischer Perspektive zur aktuellen politischen und wirtschaftlichen Situation des Landes.
Am nächsten Tag ging es ab nach Mauritius.

Eine Woche Indischer Ozean, Strand, wunderschöne Landschaft und vor allem sehr sehr freundliche, respektvolle Einwohner. Unser Hotel im Nordwesten der Insel, "Le Victoria", hat uns gut gefallen (auch wenn es ein sehr großes Hotel war). In der Woche besuchten wir die Hauptstadt Port Louis mit dem öffentlichen Bus (sehr empfehlenswert). In der Stadt sollte man unbedingt die Markthallen besuchen. Das Einkaufszentrum Waterfront hat uns nicht gefallen (wirkt sehr "steril"). Am Strand buchten wir bei Eddy einen Tagesausflug auf einem Katamaran. Es war ein sehr lustiger Tag, der schwimmend, schnorchelnd, schlemmend (Lobster), auf einer Insel spazierend, Delfin späend und mit Leute kennenlernend von allen Herrenländern verbracht wurde.
Die Zeit auf Mauritius war sehr erholsam und verging – wie auch die Zeit in Südafrika – viel zu schnell!!

Was uns bleibt sind die vielen unvergesslichen Eindrücke und Erlebnisse und natürlich tolle Fotos.
Nochmals herzlichen Dank und wenn es uns erneut ins südliche Afrika zieht, kommen wir gerne wieder auf Sie zu, Herr Garstka.

Cornelia Rinderer und Michael Haug



Nach Oben