12.08.2002

Südafrikareise von Axel Hoock

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Umfulana,

wir sind heute Morgen von unserer dreiwöchigen Reise zurückgekommen und es ist uns ein wirkliches Bedürfnis, Ihnen herzlich für Ihre perfekte Reiseplanung zu danken. Es war eine unglaublich schöne Zeit – und unsere kurze Panik über Schnee im Eastern Cape ist schnell geschmolzen, da wir für deutsche Verhältnisse ja wunderbare Sommertage verbracht haben – wir machen Sie nicht für die Wetterplanung verantwortlich, aber auch darin hatten wir eine gute Hand – 2,5 Regentage sind für die Jahreszeit nicht schlecht – und dass wir schon Frühling genießen konnten, damit hatten wir kaum gerechnet. Wir denken, dass das überaus gute Image, das umfulana auch bei den Gastgebern genießt, Auswirkungen auf das Klima hat – es ist eben gut, wenn alle die Professionalität der Reiseagentur loben – und wir schließen uns da gerne an. Besonderen Dank auch für das Timing, mit dem Sie die Reise gestaltet haben...

Ein paar kleine Anmerkungen:
Woodall Farm: Hier wird nun regulär auch ein Dinner für die Gäste angeboten – der im letzten Jahr geschaffene Dinnerroom hat eine sehr schöne Atmosphäre – candlelight – und das Essen ist eher im oberen Niveau anzusiedeln...Vielleicht sollten Sie zumindest den Hinweis noch in Ihre Beschreibungen aufnehmen.
Tsitsikamma: Wir möchten diese Erfahrung in unserer Reise nicht missen, auch wenn es von dem Niveau der Unterbringung natürlich deutlich abweicht. Wir sind trotzdem nach einer Nacht abgereist und haben uns einen Tag früher in Woodall eingemietet. Der Grund dafür war der enorme Regen, der dann auch vor dem Inneren des Hauses nicht halt machte – darauf waren wir nicht so ganz vorbereitet. Landschaft ist aber wirklich herrlich. Aus unserer Sicht sollten Sie aber auch überlegen, ob Sie eine Bemerkung – Self Catering recommended – einfließen lassen sollten. Essen und Service des Restaurants sind ungewöhnlich unprofessionell...
Hilltop: Sicherlich ein Juwel in Ihrer Kollektion. Insgesamt ein großer Genuss, besonders das Frühstück – und wir waren natürlich auch ungestört, da wir meistens die einzigen Gäste waren – das machte es allerdings etwas schwieriger, im Winter die relativ kühle Lounge zu nutzen.
Altes Landhaus: Offen und ehrlich: ein Haus, dessen Atmosphäre deutlich von Helen Miller abhängt. Wir haben ihre individuelle Betreuung am zweiten Tag sehr genossen -...
Jacobsbaai: Was soll man über Ina Landman anderes sagen, als dass sie es sehr erfolgreich darin ist, ein Heim auf Zeit entstehen zu lassen. Das Frühstück hat einen legendären Charakter bei uns bekommen, weil Sie mit so vielen Details arbeitet. Und Ihre Warmherzigkeit und Professionalität ist ansteckend. Die Wegbeschreibung war etwas unkorrekt, da man nun an der letzten Kreuzung geradeaus fahren muss – aber wie Sie sehen, haben wir es gefunden...

Wir verbleiben mit einem nochmaligen Dank für Ihre Unterstützung und

freundlichen Grüßen

Axel Hoock.



Nach Oben