06.05.2014

Südafrikareise von Ralph Grothkopp

Sehr geehrte Frau Tiemann
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Voerst: 16 wunderschöne Tage Südafrika machen Lust auf mehr.
Ihre professionelle Ausarbeitung der Reise, die Auswahl der Logges´, der Tierreservate und der Pensionenn mit sehr freundlichen und kompetenten Gastgebern haben uns einen unvergesslichen Urlaub beschert.

In 2 Jahren planen wir eine weitere Reise mit Ihnen, höchstwahrscheinlich dann in den Süden.
Ich werde Ihnen über unserer Fahrt eine detaillierte Rückmeldung in den nächsten Tagen senden.

Heute belasse ich es auf den einzigen Wermutstropfen unserer Reise – den Rückflug:
Am Samstag, den 3, Mai haben wir im Fulghafen Johannisburg eingecheckt.
Kurz vor dem Abflug (ca. 40 min.) erfuhren wir, dass nicht alle Passagiere mitfliegen könnten. Die Gründe wurden uns nicht mitgeteilt. Allerdings sahen wir eine wesentlich kleinere Maschine auf vor unserem Gate.
Wir gehörten zu der unglücklichen Gruppe von ca. 25 Personen, denen man offerierte, dass es zwei Optionen gäbe:
1. Man könne mit einer anderen Maschine nach London fliegen und von dort aus nach Frankfurt oder
2. Man böte uns eine Hotelübernachtung am Flughafen an und würde einen Tag später zurückfliegen.
Wir wählten die 2. Option.

Nach stundenlangen Telefonaten des überforderten SAA-Mitarbeiters reduzierten sich die Möglichkeiten auf die Hotelübernachtung.
So kamen wir um 22.30 in unserem Hotel an.
Nach einem langweiligen Tag, das Hotel lag direkt am Flughafen und wir wagten keine Ausflüge mittels Taxis o.ä., traten wir am Sonntagabend (4. Mai) den Rückflug nach Frankfurt an.

Als Ausgleich für den Flugausfall erhielten wir je einen Gutschein über einen Flug der SAA.
Über die Modalitäten dieses Freifluges gab es verschiedene Mutmaßungen. (Kein Ausgleich bei Verspätungen, Antritt der Reise innerhalb eines Jahres, hohe Eigenbeteiligung durch Steuern...)
Für uns ist die angebotenen Option des Freifluges eigentlich uninteressant und wir würden einen anderen Ausgleich, der uns nach deutschen Recht wohl auch zusteht, vorziehen.
Ich bitte um eine Klärung des Falles und habe die Unterlagen als JPEG´s beigefügt.

Bild 1: Ihre zugesandten Flugnummer
Bild 2: Ausgehändigte Bordkarten für den geplanten Flug am 3. Mai
Bild 3 und 4: ausgehändigte Fluggutscheine der SAA

Mit freundlichem Gruß
Ralph Grothkopp

PS
Ich rief am Sonnabend um ca. 22 Uhr unter Ihrer Notfallnummer Ihre Firma an, um mich zu erkundigen, ob die Railwayticket-Nr. auch für einen späteren Tag gültig wäre.
Der freundliche Mitarbeiter (Name leider vergessen) versprach mir eine Klärung.
Kurz danach rief mich Herr Bach auf meinem Handy an und klärte die Sache.
Über diesen perfekten Kundendienst haben wir uns sehr gefreut.



Nach Oben