09.04.2015

Südafrikareise von Rudi Karl

Wir können die ausgewählte Rundreise mit den eingebauten Programmpunkten weiter empfehlen

Unsere ganze Reise war sehr eindrucksvoll, vor allem die Unterkünfte waren schön, komfortabel, für unsere Verhältnisse fast luxuriös und die Gastgeber jeweils freundlich und hilfsbereit bei allen auftauchenden Fragen.
Wir können die ausgewählte Rundreise mit den eingebauten Programmpunkten weiter empfehlen.
Auf der Strecke von Sabie nach Norden zum Krügerpark oder den Game Lodges sollte man sich peinlich genau an die Verkehrsregeln halten um "unsinnigen" Strafzetteln zu entgehen, d.h. Stoppen bis zum Stillstand (1-2sec) an jeder Stoppstelle, kein Berühren eines durchgezogenen Mittelstrichs, ja keine Geschwindigkeitsüberschreitung.
Die anhaltenden Polizisten sind absolut korrupt und wollen Geld kassieren, die auferlegte Summe ist verhandelbar, allerdings ohne Quittung, wir haben selbst drei Fälle mitbekommen.
Von Felix aus der Villa Ticino erhielten wir eine „Rettungskarte“ für das Armaturenbrett einer Initiative gegen Korruption auf den Touristenstrecken, die sehr hilfreich war und mindestens eine Geldstrafe verhinderte.

Hinweise:
1. Auf der Nkorrho Lodge gibt es Lunch erst um 14 Uhr, man muss von Sabie aus also nicht hetzen, Geschwindigkeitsregeln beachten.
2. Auf der der Lodge "Oude Kraal" bei Bloemfontein sollte man vor 17 Uhr eintreffen, damit man die Traktorfahrt noch mitmachen kann. Das "fine dining" ist zwar nicht billig (350ZAR=26,5€), aber sein Geld wert.
3. Eine empfehlenswerte Wanderung zur Tugelaschlucht im Royal Natal Park dauert mindestens 6-7 Stunden, hin und zurück.
4. Die Strecke über den Oliviershoek Pass und entlang des Sterkfontain Dams an der Baustelle ist "gut" zu befahren.
5. Zwischen Knysna und Kapstadt lohnt sich mindestens eine Übernachtung dazwischen, z.B in Montagu.

Wir sind mit dieser Umfulanareise sehr zufrieden, die Abwicklung hat gut geklappt, wir haben keine Probleme erfahren, abgesehen von einem um drei Stunden verspäteten Rückflugs, weil am Flieger ein Hydraulikproblem vor dem Start auftauchte. Wir mussten diese Stunden im vollbesetzten Flieger abwarten.





Nach Oben