Südafrikareise von Melanie und Carsten - Südafrika - 2017
22.06.2017

Südafrikareise von Melanie und Carsten

So toll gelegen, super sauber, tolle Game Drives, tolles Essen, abends immer am anderen Ort unter freiem Himmel.

Diese Reise war einfach nur top. Die Unterkünfte ohne Ausnahme absolut empfehlenswert. Die Leute alle sehr sehr freundlich und nett. Wir haben so viel erlebt.
Diese Reise ist empfehlenswert für alle, die wirklich auf Safari gehen wollen, aber auch zwischendurch ausspannen und relaxen wollen.

Guest House in Pretoria: ruhig gelegen, super für den ersten Stop nach dem langen Flug, wenn man nicht so weit fahren möchte

Guest Lodge am Blyde River: ein absolutes MUSS! Unbedingt mehrere Tage einplanen, da es dort so viel zu sehen und zu erleben gibt in der näheren Umgebung. Joe und Margrit sind sehr sehr gastfreundlich, hatten super Tipps für Ausflüge. Nicht empfehlenswert: Pilgrims Rest, da es total heruntergekommen ist und wenn man nicht aufpasst, dort abgezockt wird. Wenn man sein Auto auf den ausgewiesenen Parkplätzen parkt und es nicht im Auge behält, kommt man zurück und es ist gewaschen und man soll richtig dafür bezahlen.
Unbedingt dafür besuchen: Elefant Sanctuary, Joe bucht es auch, wenn man möchte. Man lernt so viel über Elefanten und darf sie anfassen, füttern und mit ihnen spazieren gehen.

Lodge in Timbavati: so toll gelegen, super sauber, tolle Game Drives, tolles Essen, abends immer am anderen Ort unter freiem Himmel. Guide und Tracker wissen sehr viel und erklären total viel. Mittags kann man am Pool relaxen oder zum Wasserloch gehen.

Satara Camp: na ja, ein staatliches Camp halt. Auf keinen Fall im Restaurant essen gehen. Das Essen ist so schlecht, Affen auf den Tischen, die die zuckerstreuer umkippen und die Tische dann ablecken. Die Unterkunft ist jedoch sauber.

Lower Sabie Camp: zwar auch staatlich, aber um einiges besser. Das Restaurant ist zu empfehlen und auch das Frühstück dort. Es ist aber schöner Sachen im Supermarkt zu kaufen und dann auf den Picknickplätzen im Krüger Park zu frühstücken.

Mkhaya Game Reserve: mit eines der Highlights der Reise. Sehr sehr freundlich alles sauber, gutes Essen und gute Game Drives. Wir konnten auf unserem Bush Walk sogar Nashörner streicheln, weil wir einer Handaufzucht begegnet sind. Die Nächte in den offenen Camps einfach unbeschreiblich schön.
Aber: Auf jeden Fall nur 5-10 Minuten vor 16 Uhr am vereinbarten Treffpunkt erscheinen. Ansonsten wird man umringt von Kindern und angebettelt. Es wird dann auch vom Guide gesagt, dass man ihnen auf keinen Fall was geben soll. Ebenso wird man von Erwachsenen belästigt, die betrunken sind.
Das war alles nicht schön, tut aber dem Game Reserve keinen Abbruch. Einfach nicht wirklich vor 16 Uhr da sein, dann ist alles gut.

Manyoni Game Reserve: DIE Lodge schlechthin!! Vom Komfort, Qualität, Personal nicht zu toppen. Wir wollten am Abreisetag eigentlich den Morning Drive ausfallen lassen, wegen dem frühen Aufstehen, aber uns aber Gott sei Dank dagegen entschieden.

Salt Rock: tolles B+B. Eben keine Lodge. Aber für ein paar erholsame Tage durchaus zu empfehlen. Abends das Essen, das man zusätzlich buchen kann, ist ein Traum und wirklich günstig. Nur der Ort stirbt aus. Fast alle Häuser sind zu verkaufen. Ballito ist aber schön und Sheffield Beach. Lieber dort den Strand besuchen als in Salt Rock, weil viel sauberer und ruhiger.

Drakensberge: ein richtig gelungener Abschluss! Super zum Wandern, eine geführte Wanderung am Morgen ist kostenlos und absolut empfehlenswert. Da ich einige Lebensmittel nicht vertrage, hatte ich abends und auch morgens eine eigene Speisekarte. Einfach toll!

Wir wissen, dass wir wieder kommen!!!



Nach Oben