09.05.2006

Südafrikareise von Neubauer/ Dombrowski

Hallo,
wir sind im April 2006 das erste Mal in Südafrika gewesen. Umfulana hat uns eine Strecke von Kapstadt, über die Gardenroute, das Hinterland des angrenzenden Eastern Capes und die Winelands ausgearbeitet.
Am 15.04.2006 sind wir morgens um 04.10 Uhr in Kapstadt gelandet. Da es um diese Zeit am Flughafen noch keine Immigration Beamten gab, "durften" wir im Flugzeug der SAA , die uns sehr gut gefallen hat, warten. Die anschließende Paßabfertigung war sehr freundlich.
Nach 12 Stunden Flug in einer fremden Stadt, noch nie Rechtslenker und links gefahren: Start in Kapstadt. In der frühen Morgenstunde hielt sich der Verkehr noch in Grenzen. Nach einer Ehrenrunde an der Waterfront fanden wir dann unser erstes Quartier, das Jambo Guesthouse. Sehr urig und nett, was auch für Barry und seine Frau gilt.
Nach drei Tagen Einstimmung in Kapstadt ging es weiter in das Buchu Bushkamp: Sehr große Zimmer, in denen wir uns gleich wohlfühlen konnten. Abendessen prima. Viel Natur: Nachteil: an den drei Tagen insgesamt 150 km unbefestigte Schotterpiste gefahren – das arme Auto – .
Dann weiter in Richtung Kniysna. Nette Stadt, aber uns hätten zwei Tage gereicht. Die Unterkunft mit der deutschen Bewirtung waren freundlich, die Anlage nicht schlecht, aber eine mußte leider die sein, die wir an letzter Stelle gesehen haben.
Auf dem Weg zum nächsten Quartier Pause im Cisikama Nationalpark. Sehr nett. Hätten hier gerne noch einen Tag verbracht.
Danach ging es ins Cosmos Cuisine. Wir könnten jetzt sehr schwärmen und einige Highlights blumig umschreiben, wir sagen einfach: DIE BESTE UNTERKUNFT!!!! Selten so nett betreut worden, ... und das Abendessen erst!! Dort einen Tag mit einer Safari verbunden. Empfehlung: die Addotour mit der Schotiatour verbinden, es lohnt sich.
Nach tollem Hotel und Safari mit Löwen, Giraffen, Elefanten und und und. die Weiterfahrt für eine Nacht zur Stonebrakerlodge, wo wir eine Übernachtung hatten. Auf dem Weg dahin durch die Wüste und den Swartbergpaß, der 22 km über unbefestigte Straßen durchs Gebirge führt. Unglaubliche Ansichten. Die Stonebreakerlodge ist sehr gepflegt und die Bewirtung sehr freundliche. Am nächsten Tag Besuch auf einer Straußenfarm, um dann zu unserem letzten Quartier zu fahren., dem Cathbert in der Nähe von Paarl. Das Cathbert liegt in exponierter Lage über dem Weinanbau. Eine sehr gepflegte Anlage, in der wir uns gern noch ein paar Tage ausgeruht hätten. Auch die Besitzer sehr freundlich. Sehr gutes Restaurant. Ohne zu fragen wurden wir gleich in ein Superiorhouse upgegradet.
Am 28.04.2006 dann leider am frühen Morgen der Rückflug nach Frankfurt.

Uns hat die Reise durch einen kleinen Teil von Südafrika sehr gut gefallen. Wir sind sicher nicht das letzte Mal dort hin gereist. Die Reisebeschreibung durch Umfulana enthielt kleine Fehler, die nicht erwähnt werden müssen, weil die Reise insgesamt sehr gut organisiert war. Vor Ort hätten wir das eine oder andere Quartier zeitlich anders belegt, was aber kein Vorwurf gegen Umfulana sein soll, sondern eher unseren Interessen entspricht. Wir sind mit Umfulana sehr zufrieden. Erwähnen möchten wir noch, dass ausnahmslos alle Gastgeber mit Umfulana sehr zufrieden waren, was wir in den Gesprächen mit ihnen immer wieder hörten.


Sabine Dombrowski

Klaus Neubauer



Nach Oben