Südafrikareise von Günther - Südafrika - 2017
17.11.2017

Südafrikareise von Günther

Eine von Umfulana sehr schön und interessant geplante Reise

Unsere Reise von Jo-Burg in den südlichen Bereich des Krüger Nationalpark und weiter in das Sabi Sand Reserve hat uns sehr gut gefallen.
Ab Middelburg wird die Landschaft zusehend eindrucksvoller.
Hier sollte man, wie von Umfulana vorgeschlagen den nördlichen Verlauf der N4 über Schoemanskloof nehmen und nicht den südlichen Verlauf.
Eine beeindruckende Landschaft, mit dem Waterfal Boven, Höhlensystem Sudwala Caves und dem Strassenverlauf entlang des Crocodile River.
Der Ort Nelspruit (Mbombela) ist aus unserer Sicht nicht sehenswert, da zu modern aufgebaut.
Erfreulich ist dafür die River Lodge, mit einem Panoramablick auf den Crocodile River und den Bergen dahinter.
Von der eigenen Veranda haben wir Antilopen, Flusspferde und Elefanten beobachtet.
Auf Wunsch kann man auf der eigenen Veranda das Abendessen geniessen. Die Qualität war hervorragend und wurde mit Trommeln angekündigt.
Außerdem wird auf Wunsch ein offenes Feuer vor der Veranda angezündet.
Zwischen den 2 Übernachtungen in dieser Lodge sind wir nach Swasiland gefahren (wichtig ist hier das Permit).
Eingereist sind wir in Jeppe's Reef und ausgereist in Bulembu.
Swasiland ist mit Vorsicht bezüglich der Straßenbeschaffenheit zu bereisen. Es gibt viele Schlaglöcher. Auf der Strecke von Piggs Peak zur Grenze nach Südafrika ist die Straße eine Gravel-Road mit teilweise sehr grober Beschaffenheit und nur mit 4-Radantrieb zu bewerkstelligen.
Die Landschaft hat uns begeistert. Wir haben auf der Strecke ca. 15 km vor Piggs Peak die Lodge Phophonyane Falls besucht.
Diese ist wunderschön in den Bergen gelegen, mit einzelnen Chalets und einem Wasserfall.
Wichtig zu erwähnen ist, dass die Grenze ab 16:00h geschlossen wird!!
Die Reise im SW des Krüger NP war schön, jedoch haben wir, bis auf jede Menge Impala's , wenig Wildtiere gesehen.
Die Einreise in das Sabi Sands Reserve war zumindest in dieser Zeit mit einer einzigen langen Straßenbaustelle versehen, welche uns mit Umleitungen durch die ganze Umgebung geführt hat.
Hier durchgehend Gravel-Road!
Das Inyati Game Reserve ist wunderschön in der Natur am Sabi-Fluss gelegen. Das gesamte Lodge-Gelände ist nicht umzäunt, sodass die wilden Tiere auf das Gelände der Lodge kommen können.
Deswegen sollte man die Augen, wenn man das Chalet verlässt, offen halten. Zum Abendessen kann man Bescheid geben, dann wird man abgeholt.
Der Aufenthalt, mit den 2 Safaris pro Tag war das bisher eindrucksvollste und schönste was wir bisher in Südafrika gesehen und erlebt haben.
Wir haben auf der Fahrt die Big-Five gesehen, sowie rangelnde Elefanten und Büffel, vollgefressene Löwen, welche sich auf dem Rücken liegend vom Mahl erholt haben, sowie eine Leoparden der ca. 60 m von der Lodge entfernt am Sabi River lag.
Die Fahrt zur Tanamara Lodge führt durch eine sehr schöne Landschaft.
Die Tanamara Lodge mit den Chalets liegt wunderschön am Berg, über dem Sabi River, mit herrlichem Blick über die Berge bzw. Bergsavanne.
Das besondere der Chalets liegt daran, dass jedes einen Plunge Pool an der Veranda hat, sowie eine Wasserfalldusche und einen eigenen Kamin.
Von hier aus kann man viele Unternehmungen planen, wie Wildwasser-Rafting, Paragliding, Ballonflüge und Wasserfälle besuchen.

Fazit: Eine von Umfulana sehr schön und interessant geplante Reise

PS: Der Hinweis, dass die Polizei auf der Strecke westlich vom Krüger NP häufig kontrolliert war gut und wir können dies entsprechend bestätigen!



Nach Oben