Südafrikareise von Thomas - Südafrika - 1/2018
27.03.2018

Südafrikareise von Thomas

Was bleibt, sind tolle Erinnerungen und ungefähr 3000 Fotos zum Sortieren

Ich hatte unsere Südafrika-Rundreise für vier Personen mit dem Mietwagen auf eine Empfehlung einer Kollegin bei Umfulana gebucht. Da es sich um unsere erste Reise nach Südafrika handelte, wollte ich für die Organisation auf einen erfahrenen Veranstalter zurückgreifen, um ggf. bei Problemen auch einen Ansprechpartner vor Ort zu haben (glücklicherweise mussten wir darauf nicht zurückgreifen). Besonders gut fanden wir die Reiseunterlagen und die Auswahl der Unterkünfte. Die Angaben der Fahrtzeiten in den Reiseunterlagen waren sehr genau.

Unsere Reise dauerte insgesamt (mit Flügen) 21 Tage. In Südafrika waren wir 19 Tage. Wir hatten die Reise ungefähr zu gleichen Teilen in den Norden und den Süden „aufgeteilt“.

Wir landeten in Johannesburg. Nach der (schnellen und unkomplizierten) Übernahme des Mietwagen fuhren wir nach Sabie (hervorragender Standort für einen Besuch des Blyde-River-Canyon) und weiter zum Kambaku River Sands im privaten Timbavati Game Reserve. Wir sahen dort alle „big five“ :-). Von dort ging es mit einem Zwischenstopp bei Komatipoort weiter nach Swaziland. Unser Weg führte uns dann nach Pakamisa in Kwazulu-Natal. Unser letzter Stop im Norden war Salt Rock. Zwischen Pakamisa und Salt Rock gibt es an der N2 den Zamimpilo Community Market (einen Hinweis darauf gibt es in den Reiseunterlagen von Umfulana). Den Besuch dort können wir sehr empfehlen. Besonders gut fanden wir, dass nicht versucht wurde, einen vom Kauf von Artikeln zu „überzeugen“. Außerdem gab es sehr leckere Ananas „am Stil“.

Von Durban flogen wir nach Port Elizabeth. Von dort fuhren wir für zwei Nächte in eine Unterkunft in der Nähe des Addo Elephant N. P. Der Park lässt sich problemlos mit dem eigenen Fahrzeug besuchen. Weiter ging es in den Tsitsikamma N. P. und anschließend nach Knysna. Nach unserer längsten Tagesetappe (6,5 Stunden) erreichten wir Franschoek in der Weinregion. Dort besuchten wir mit der Winetram verschiedene Weingüter. Unsere letzte Etappe war schließlich Kapstadt, wo wir noch drei Tage waren.

Insgesamt würden wir diese Reise genau so wieder machen. Es war ideal, um einen Eindruck von diesem wunderschönen Land zu bekommen. Besonders beeindruckt haben uns die Tiere, die unterschiedlichen Landschaften, die Freundlichkeit der Menschen und das lekker, lekker Essen. Auch die meisten Unterkünfte würden wir sofort wieder buchen. Was bleibt, sind tolle Erinnerungen, ungefähr 3000 Fotos zum Sortieren, das tolle Gefühl, keine „Bush-Virgins“ mehr zu sein und der Wunsch, wieder zu kommen.



Nach Oben