Südafrikareise von Rolf-Dieter Erhard - Südafrika - 2018
06.04.2018

Südafrikareise von Rolf-Dieter Erhard

Nach 5 Wochen war eine fantastische Reise mit neuen Eindrücken leider wieder vorbei

Umfulana organisierte für uns erneut eine 5-wöchige Reise durch Südafrika. Alle Buchungen waren perfekt und trafen unsere Erwartungen. Ebenso die Reiseunterlagen. Manche Personen mit denen wir unterwegs sprachen, staunten sehr über die ausführlichen und gut gestalteten Unterlagen, die tatsächlich sehr sehr hilfreich sind. Unsere Reiseroute war dieses Mal die große Karoo im Nordwesten des Landes bis zum Indischen Ozean und weiter die Gardenroute bis nach Kapstadt. Gefahren sind wir 3.500 km, teilweise auf unbefestigten Strassen und Pässen. Die Weite und Leere dieser Gegend sind absolut beeindruckend, auch wenn die Fahrt manchmal ganz schön anstrengend war. Dennoch sehr empfehlenswert. Die erste Lodge, die wir ansteuerten war Bushmans Kloof in der Nähe von Clanwilliam. Sehr exklusiv und hervorragend. Relais Chateaux eben!! Sowohl das Zimmer, besser gesagt das River-Reets-Haus, als auch die Anlage mit mehreren Pools und das Restaurant. Bei den Game Drives stehen die Wandzeichnungen der San im Vordergrund. Ein besonders zu erwähnendes Erlebnis war ein fantastischer Braai in freier Natur.

Die nächste Station war das 500 km entfernte Beaufort West. Diese Fahrt war anstrengend aber schön und dauerte 7 Std. ohne großartige Unterbrechungen. (ca. 150 km Staubstraße). Die Übernachtungen hatten wir in der Lemoenfontein Game Lodge gebucht. Sehr schöne Lodge im britischen Stil. Der Garten und ein sehr schöner Pool laden zum Entspannen ein. Game Drives hatte wir dort nicht unternommen, da die Umgebung eher zu Fuß erkundet wird. Das Zimmer war wieder sehr gut. Das Restaurant ist in Ordnung. Sehenswert ist das Beaufort West Museum in dem u.a. die Herz-Lungen-Maschine ausgestellt ist, mit der Dr. Christiaan Barnard die erste Herztransplantation durchführte.

Danach ging's auf ordentlicher Straße durch eine tolle Gegend und über eine fantastische Passstraße nach Graaf-Reinet zur Samara Private Game Reserve. Auch eine wunderbare Lodge! Wir hatten ein großes exclusives Haus mit einer ausgezeichneten Ausstattung. Geboten wird eine hervorragende Atmosphäre mit Pool, großen Veranden im Haupthaus und toller Verpflegung. Die Game Drives gehören zu den besten, die wir auf unseren diversen Reisen durch Südafrika erlebten.

Als nächstes steuerten wir das 300 km entfernte Jeffreys Bay an. In dem wunderschönen Appartementhaus direkt am Beach waren wir in einer großen Wohnung mit Blick auf den Indischen Ozean untergebracht. Die Betreuung durch den Eigentümer, der im Haus lebt, ist sehr gut. Das Frühstück wird in der Wohnung von Servicemitarbeiterinnen zubereitet. Dieses Haus ist sehr zu empfehlen.

Die daraufhin folgende Lodge war Madi-Madi. Der Weg führte auf der N2 entlang der Gardenroute über George nach Oudtshoorn. Achtung: Kreditkarte festhalten. Es gibt dort Lederwaren aus Straußenleder. Ganz fantastisch!!!!
Die Madi-Madi Lodge ist nur über eine sehr sehr staubige, steinige und löchrige Straße zu erreichen. Man glaubt beinahe, dass man nie ankommen würde. Tut man aber und was man dann sieht, ist beeindruckend. Eine wunderschöne Anlage öffnet sich und man fühlt sich sofort wohl. Der Empfang ist herzlich. Wi hatten wieder ein sagenhaft schönes Haus, genannt Riverlodge. Leider wurde uns hier die Wasserknappheit in Südafrika vor Augen geführt. Der Fluß war trocken. Es gibt kein Problem bei der Versorgung mit Wasser für den persönlichen Verbrauch, aber die Landschaft leidet. Extrem schade, denn dies ist der perfekte Ort zum Entspannen. Zu erwähnen ist ein sehr schönes Abendessen am Boma mit Lagerfeuer.

Nach mehreren Tagen Aufenthalt in Madi-Madi fuhren wir wieder ca. 400 km nach De Kelders, Gansbaai an der Walker Bay, Nähe Hermanus. Die Whalesong Lodge liegt direkt an der Küste und bietet einen fantastischen Ausblick auf das Meer. Das Inhaber-Ehepaar kümmert sich sehr um die Gäste. Das Frühstück ist hervorragend. Natürlich auch die Zimmer.

Ein letzter Teilabschnitt mit ca. 200 km Länge, führte uns dann nach Kapstadt zum Rosedene Guesthouse. Dieses Gutshaus liegt unterhalb der Talstation zur Tafelbergbahn. Die Ausblicke nach oben zum Tafelberg, wie nach unten zum Hafen sind wunderbar. Das Haus ist sehr schön eingerichtet, die Betreuung perfekt. Das Cottage, welches wir gemietet hatten, war umgezeichnet. In Kapstadt merkte man die Wasserknappheit am deutlichsten. Mit etwas Disziplin beim Verbrauch ist das aber kein Problem. In der Stadt haben alle Restaurant geöffnet, bei der Trinkwasserversorgung gibt es kein Problem.

Nach 5 Wochen war eine fantastische Reise mit neuen Eindrücken leider wieder vorbei. Umfulana hat uns wieder gut geleitet und begleitet. Wir danken Frau Tiemann für die tolle Organisation. Wir kommen wieder!!!!!



Nach Oben