04.11.2006

Südafrikareise von Thekla Elsner

Liebes Umfulana-Team,

seit zwei Tagen zurück von unserer Südafrika-Reise möchten wir Ihnen ein riesiges Dankeschön sagen. Es war ein toller Urlaub in einen faszinierenden Land. Es hat von A-Z alles wunderbar geklappt; wir haben sehr viel gesehen, haben in nicht einmal drei Wochen mehr als 5000 km mit dem Mietwagen zurückgelegt und müssen erstmal alle Eindrücke verarbeiten. Leider war an dem einen oder anderen Ort die Zeit recht knapp.
Kurz zu den einzelnen Stationen: Nette Begüßung in Sabie in der Villa Ticino bei Felix und Ute; viele Informationen zur Umgebung und für die weitere Tour. Zwei schöne Tage im Krüger Park; im gut eingerichteten Zelt mit Bad konnte man die Natur hautnah erleben. Mkhaya Game Reserve in Swaziland ist ein Höhepunkt, wir haben u.a. die Elefantengruppe in voller Aktion erleben können (das Leittier legt einen Baum um und alle kommen heran); die Übernachtung im Buschcamp war einzigartig. Weiter ging es ins Zimbete Country House; die Entfernung ist deutlich länger als bei Ihnen angegeben (ca. 300 km) und braucht ca 4.00 Std.; herzliche Begrüßung und supertolle Bewirtung am Abend. Hermannsburg war eine sehr interessante Station, ein Fleckchen deutsche Geschichte mitten in Südafrika, Museumsbesuch mit Käthe, am Abend tolle Bewirtung durch Quanta und ein langer, interessanter Gesprächsabend. Übrigens stimmt auch hier Ihre Entfernungsangabe nicht, von Felixton nach Hermannburg sind es nur ca. 180 km. Das Thendele Camp in den Drakensbergen war klasse; auch das Wetter spielte mit, so dass wir das Frühstück in dieser tollen Kulisse auf der Terrasse geniessen konnten und einen autofreien Wandertag eingelegt haben. Hier hätten wir gerne mehr Zeit gehabt. Ihre Beschreibung sollte überarbeitet werden, der Hinweis zum Royal National Park erscheint erst viel später, von Bergville kommend sollte man sich an der Richtung zum Orion Mont aux Sources Hotel orientieren, der Eingang zum Park ist durchgehend geöffnet, die Rezeption nur bis 16:30 Uhr, die Schlüssel sind jedoch an der Aussenwand aufgehängt und auch bei späterer Ankunft erhältlich. Der Supermarkt in Bergville hat sonntags nur bis 14:00 Uhr geöffnet, wir waren zum Glück gegen 13.45 Uhr dort eingetroffen. Die Fahrt durchs Golden Gate war toll, wir hatten das Gefühl durch eine Allee von Bergen zu fahren. Leider nur eine Übernachtung in Ladybrand in einer tollen Villa, damit war ein Besuch in Lesotho aus Zeitgründen nicht drin; Empfehlung fürs Abendessen Fish-Cafe (von aussen unscheinbar, aber gutes Essen und nette Betreuung). Ganz andere einsame Landschaft auf der weiteren Fahrt nach Graaff Reinet, wieder tolle Villa und viele Infos durch Roy. Leider hatten wir im Valley of Desolation wegen Wolken keine freie Aussicht. Weiter in die Gartenroute, die Landschaft wird grüner; zwei tolle Tage bei Monika und Gert verbracht. Zum Abschluss ging es nach Muizenberg, auch hier haben wir die typische Gastfreundschaft von Pat geniessen können. Sie hatte für jeden Tag interessante Anregungen und Infos parat und so haben wir auch in der Region um die Weltstadt Kapstadt herum viel Sehenswertes erleben können (Tafelberg, Kap-Halbinsel, Weingüter).
Nochmal Danke für diesen schönen Urlaub, wir kommen sicher wieder.

Hubert und Thekla Elsner Erkner



Nach Oben