18.11.2006

Südafrikareise von Peter Niederberger

Liebe Frau Tiemann,
wie es sich eingebürgert hat verfasse ich auch diesmal gerne einen Reisebericht! Umfulana hat es verdient, denn auch diesmal war die Leistung ohne Fehl und Tadel. Was uns immer wieder erstaunt, ist die Begrüssung, wo auch immer: "Oh you are Monika and Peter with Umfulana, we were waiting for you". Keine weiteren Kontrollen oder Fragen. Ist doch schön, nicht?
Zunächst ein paar Gedanken zum Vergleich Südafrika mit Namibia oder Botswana. Wir haben ja letzere zuerst und Südafrika nachher bereist. Nicht vollständing überraschend ist das "wilde Natur und Abenteuer Gefühl" eindeutig im Vordergrund in Namibia und erst recht in Botswana (Okawango Delta) und gutes Essen kommt erst in zweiter Linie. In Südafrika (Kapregion) ist es umgekehrt. "Wine and Dine" steht ganz oben und Natur hilft eher bei der Kalorien-Neutralisierung (wobei die wunderbare Flora und Vogelfauna nicht herabgewürdigt sein soll). Jedes Land hat seine guten Seiten...
Unsere Reise begann diesmal in Kapstadt, wo wir 4 Nächte im BB in Higgovale, in der Nähe der "Cablecar Station" übernachteten. Gemütliches grosses Zimmer und gute Betreuung, sowohl von der Chefin als auch von den zwei Köchinnen. Kapstadt war toll, sowohl Downtown, wie auch der Tafelberg und das Cape. Happiger Aufstieg zum Tafelberg, der sich lohnte an einem strahlenden Frühlingstag. Auch der Ausflug ans Cape war super, vorallem auch wegen einer nahe am Ufer sich vergnügenden Wal-Familie mit Baby. Danach gings in die grosse Karoo (National Park Camp). Angenehme Familien Chalets und gute Küche im Restaurant. Die Wanderung auf einen Aussichtsberg war schön, aber da kamen natürlich Vergleiche mit Namibia auf (siehe oben). Die Reise durch die Bruthitze der Karoo nach Graaf Reinet war anstrengend aber gab das typische "Weiten-Feeling". Die Villa Reinet war Spezial-Klasse. Der tolleNaturgarten im Innenhof mit Krautstiel-Gemüse bewachsen und das Zimmer mit Gartenlauben Atmosphäre. Aber der Clou war die humorvolle Landlady Natascha ("aus Russia", die aber natürlich aus Südafrika kam), mit rotgepuderten Backen, die uns beim Morgenessen in Oxford English über die Renovations-Anstrengungen der alten Reinet Villen dozierte. Zudem war die gemütliche Lounge am Abend, mit all den Curiosities, Reisebroschüren und der Sound/Video-Anlage, nach einem tollen Essen im "Coldstream" (ein Must!) besonders erholsam. Die Reinet Villen sind wirklich schön, auch wenn man kein Historiker ist. Auch die umliegenden Parks ganz schön (aber natürlich einmal mehr in den Schatten gestellt mit Namibia).
Dann gings gegen Süden mit dem Addo National Park und der Unterkunft in der tollen Lodge auf der Zitrusplantage. Auch hier: erstklassiges Essen und nobles Zimmer. Addo ist toll, aber natürlich nicht mit Etosha oder Chobe Nat'l Park zu vergleichen.
Der Tsitsikamma National Park war super mit der donnernen Brandung des indischen Ozeans. Schade, dass wir nur eine Nacht dort in der wirklich schönen Blockhütte übernachteten. Schöner Urwald-Walk. Dann kam Knysna, das nach Tsitsikamma eher ein Kulturschock war. Eben eine "Touristtrap" mit grossen Cars und einer "Waterfront", die als Taschenausgabe von Capetown daherkommt. Das Gästehaus war ok. Wie gewohnt mit Umfulana das beste Zimmer. Die Landlady und der Landlord (als Breakfast Koch in Erscheinung tretend) waren "à la Holandaise", aufmerksam und freundlich. Gutes Chinese Restaurant in town. Um wirklich was zu unternehmen, muss man rausfahren: "Wilderness" und "Elefantwalk" waren sehr schön.
Ja und da kam schon das "Grande Finale" (nach toller Fahrt über die Berge der "Kleinen Karoo") in Paarl in dem Country House mit Robert running the show an der Bar und im Salon und der Landlady mit Top-Küche. Nette Bekanntschaften mit Deutschem Paar aus Koblenz und Küchlers aus der Schweiz. Empfehlenswert ist der Besuch des "Wildflower National Parks" oberhalb Paarl. Und natürlich "Nederburg" unser quasi Namensvetter....
Ja das wars dann für diesmal. Jetzt steht wie üblich Video-Schnitt und Montage an für die nächsten Wochen. Der Reisebericht ist diesmal wohl etwas ausführlich geraten, aber es war wirklich toll. Danke Frau Tiemann und Umfulana auf ein nächstes Mal.

Peter & Monika Niederberger



Nach Oben