20.02.2007

Südafrikareise von Carsten Biermann

Liebes Umfulana-Team,
eine tolle Reise in den nördlichen Teil Südafrikas ist nach zwei Wochen leider viel zu schnell zu Ende gegangen. Alle Unterkünfte waren super, alle Gastgeber haben uns freundlich erwartet und empfangen. Besonders gefallen hat uns die Lodge im Sabi Sand Game Reserve. Bis auf Löwen haben wir schnell alle Big Five gesehen. Lediglich der Versuch, ein besonders exklusives Dinner zu servieren, ging daneben. Grillabende am offenen Feuer wären definitiv besser gewesen als anspruchsvolle, aber dafür nicht besonders gelungene Gerichte zu kochen. Sonst war dort aber alles super und Andre ein sehr netter Ranger. Hätten anschließend noch Tage oder sogar Wochen Im Krüger Park bleiben wollen, zumal man mit einem bereits geschulten Blick dort auch aus dem eigenen Auto schnell Tiere (sogar Löwen!) sieht. Sehr empfehlenswert auch das Hilltop-Camp (Toller Blick, bezaubernde Natur) im Hluhluwe-Park, nicht auslassen sollte man die Fußpirsch. Und nicht zu vergessen die Farm bei Hazyview, ein idealer Ort, um den Urlaub entspannt zu beginnen. Nicht so gefallen hat uns lediglich Ballito, was zum Teil aber auch auf die unerträglich heißen Temperaturen zurückzuführen war. Küste bietet für Griechenland-Fans wie uns wenig Aufregendes, dem Ort fehlt mit seinen hohen Mauern, hinter denen die Weißen sich veschanzt haben, der Flair. Aber das scheint in Südafrika ja leider nicht vermeidbar zu sein. Ein erfrischendes und äußerst interessantes Kontrastprogramm der anschließende Ausflug mit Vic Schütte in ein Zulu-Dorf. Die Höflichkeit der Menschen hat dazu beigetragen, dass wir uns in Südafrika sehr wohl gefühlt haben.
Würden jederzeit wieder hinfahren,
Carmen Ruffer und Carsten Biermann



Nach Oben