18.03.2007

Südafrikareise von Kornelia Hugill

Reisebericht
Die übernahme unseres Mietwagens am Johannesburger Flughafen hat problemlos geklappt. Schwierigkeiten hatten wir allerdings die richtige Straße zu unserem ersten Übernachtungsstop in Sabie zu finden. Auch hatten wir nicht registriert, das es Mautstrassen gibt. Also mußten wir in Whitbank stoppen und Geld tauschen. Wir haben die Pause für ein gemütliches Mittagessen genutzt, und fuhren dann gestärkt weiter.
Die Villa in Sabie war leicht zu finden. ein sehr freundliches, hilfsbereites Gasthausehepaar hat uns bereits erwartet. Am nächsten morgen starteten wir nach fachkundiger Beratung unsrese Gastgebers und erkundeten die Umgebung. Grandiose unbeschreibliche landschaftliche Schönheit zog uns in ihren Bann.
Nach zwei Übernachtungen fuhren wir in den Krügerpark. das dortige Camp war ausreichend, die Tierbeobachtungen im eigenen Auto ein besonderes Erlebnis. Wir hatten das unbeschreibliche Glück viele Tierarten zu finden, sogar Löwen und Nashörner.
Die fahrt zum Camp in Swasiland gestaltete sich sehr schwierig. Mit einer halbstündlichen Verspätung trafen wir am verabredeten Treffpunkt ein. Ein junger Guide vom Camp wartete bereits im Landrover auf uns.
Das Camp ist einfach fantastisch, die offenen Pavillons,das tolle Essen und die überaus freundliche Atmosphäre machten uns die Weiterfahrt nach nur einer Übernachtung recht schwer.
Der herzliche Empfang in unserer nächsten Unterkunft auf der alten Zuckerrohrfarm entschädigten uns schnell. Ein tolles Haus in landschaftlich reizvoller Lage.Das dort in der Nähe zu besichtigende Shakazuludorf lohnt einen Besuch. Man erfährt viel über das Leben und die Geschichte der Zulus.
Die recht kurze Strecke zur nächsten Unterkunft an der Dolphin Coast war kein Problem. Der Indische Ozean fast vor der Tür. Leider herrschte eine sehr starke Brandung und wir konnten nicht im Meer baden. Schade!
Das nächste Camp in den Drakensbergen fanden wir ohne Probleme. Fantastisch, ein wundervoll in die Landschaft integriertes Camp, mit allem erdenklichen Comfort. Die Umgebung erkundeten wir auf langen Wanderungen. Eine interessante, ansprechende Umgebung. Wir wären gern noch einige Tage geblieben, denn in unserer begrenzten Zeit konnten wir nicht alle Richtungen erkunden.
Alles in allem war es ein großartiger Urlaub. Toll zusammengestellt mit sehr unterschiedlichen Landschaften und Anregungen.Wir haben viele sehr freundliche, offene , herzliche Südafrika getroffen. Ein sehr sympatisches Land, das jeder mindestens einmal besuchen sollte. Vielen Dank für die tolle Reise.

John und Kornelia Hugill



Nach Oben