09.04.2007

Südafrikareise von Petra Spod

Hallo liebes Umfulana-Team,
wird sind leider wieder zurück von unserer insgesamt wundervollen Reise. Wir haben unseren Freunden den nördlichen Teil Südafrikas gezeigt/bereist, weil dieser uns besser gefällt, weil er "afrikanischer" ist als der Süden. Sie waren ebenfalls so begeistert wie wir. Unsere Reise verlief problemlos. Voraussetzung war, dass die Unterkünfte und der Mietwagen von Ihnen sehr gut organisiert war. Die Reise begann in Jo´burg. Dort übernahmen wir unseren Mietwagen. Dann weiter in die Drakensberge-Westseite, wo wir sehr nett auf der Farm empfangen wurden. Zur Eingewöhnung, Aklimatisierung etc. ein wundervolles Plätzchen. Dann über die östlichen Drakensberge, die Battlefields nach St.Lucia. Dort war es herrlich. Gisela und Monica vom Guesthouse waren wunderbar. Immer zur Stelle, aber nicht aufdringlich. Die fünf Nächte waren wunderbar. Nur zum baden war eine schlechte Zeit. Durch die Überschwemmungen in Mosambique war das Meer noch so aufgewühlt, dass es keine Freude war zu schwimmen (jedoch ist die Lagune jetzt wieder auf natürlichem Wege geöffnet). Zum Sonnenbaden war es zu heiß (45-50 Grad) so dass wir immer recht früh, mit einem wunderbaren Frühstück ausgestattet um 5 Uhr morgens in den Hluhluwe-Umfolozi Park aufgebrochen sind und sehr viele Tiere beobachten konnten. Im Swasiland, Mkuze Game Reserve, war alles sehr restriktiv organisiert. Etwas mehr "Frei"Zeit zum entspannen hätte gut getan. Aber sonst war es ein Erlebnis. Die Hütten hatten keine Fenster und Türen, so dass man im "Freien" schlief. Wunderbar. Natürlich darf auch der Blyde River nicht fehlen. Ein gigantischer Blick in den Canyon, die Pottholes und Wasserfälle sind einfach ein "must". Die zwei Tage im Olifantscamp im Krügerpark waren einfach und gut. Wir haben viele Tiere gesehen und fanden eine saubere Unterkunft vor. Für ein Camp recht gut ausgestattet. Unsere 2 letzten Nächte in Tzaneen waren wundervoll. Leider werden die Teeplantagen nicht mehr bewirtschaftet, so dass die Felder verwahrlosen, aber das Tea-Estate ist nocht da und man kann herrlich auf der Terasse sitzen und einen Imbiss zu sich nehmen. Die Landschaft ist dort ebenfalls grandios, so dass wir, wie in fast allen Unterkünften, keine Zeit hatten die Unterkünfte so richtig zu genießen. Leider sind die 3 Wochen schon vorbei. Es war sicher nicht das letzte Mal, auch für unsere Freunde nicht. Wir werden sicher dann erneut auf Ihre Organisation vertrauen. Vielen Dank.



Nach Oben