Vom Krüger Park zum Indischen Ozean:
The Big Seven

Sabi Sand – Krüger Park – Swasiland – Ithala – Kosi Bay – Ballito

15 Tage | ab 2.789,00 EUR p.P. im DZ*

Zu Gast in einzigartigen Lodges: Die Reise führt zu sehr unterschiedlichen Wildparks, allen voran in den Krüger Park und dann in die Bergsavanne von Mkaya und Itala. In einem zweiten Teil geht es nach Thonga an den Indischen Ozean, wo sich zu den Big Five Wale und Delfine gesellen.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 3: Sabie

Mietwagenannahme
Vermieter: AVIS South Africa
Fahrzeug: Toyota Corolla Stufenheck o.ä. (CDMR)
Tarif: premium cover + Navi
Station: Johannesburg, Airport

Von Johannesburg nach Sabie378 km | 4 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Lodge am Sabie Tal2 Nächte | Bed & Breakfast

Die Lodge mit weitem Blick über das Sabie Tal liegt zwischen dem Krüger Park im Osten und der Gebirgswelt von Mpumalanga im Westen. Gäste werden in komfortablen, geräumigen Chalets untergebracht. Das Dinner mit vier Gängen ist empfehlenswert. Außerdem werden auf Wunsch Safaris im offenen Wagen durch den Krüger Park vermittelt. Ein Swimmingpool ist vorhanden.

Sehenswertes vor Ort:


B

Tag 3 bis 5: Sabi Sand

Von Sabie nach Sabi Sand159 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in der Nkorho Bush Lodge2 Nächte | Vollpension mit Aktivitäten

Mit nur sieben Gästezimmern gehört die Bush Lodge im nördlichen Sabi Sand zu den kleinsten und persönlichsten am Rande des Krüger Parks. Alle Zimmer sind im afrikanischen Dekor gehalten und mit Deckenventilatoren ausgestattet. 
Die Lodge bietet eine unvergessliche Buscherfahrung. Die Wahrscheinlichkeit, die großen Tiere Afrikas zu sehen, ist im privaten Sabi Sand Reservat höher als im angrenzenden staatlichen Krüger Park. Wer am frühen Nachmittag ankommt, kann noch an der Pirschfahrt im offenen Jeep teilnehmen, die sich bis in die Dunkelheit hinzieht, wenn auch die nachtaktiven Tiere zu sehen sind. Anschließend gibt es Dinner bei Kerzenschein und Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel. Weiterlesen→

Der folgende Tag beginnt in der Morgendämmerung mit einem weiteren Game Drive. Zu dieser Zeit sind besonders Raubkatzen aktiv, die man nicht selten bei der Jagd beobachten kann. Anschließend gibt es einen reichhaltigen Brunch. Vor der Mittagshitze, die man am besten ruhend oder lesend am Pool oder auf der eigenen Terrasse verbringt, wird eine Fußwanderung durch die Wildnis angeboten, bei der es vor allem um Spurenlesen, Kleintiere und die Pflanzenwelt geht. Am Nachmittag wiederholt sich das Programm des Vortages. Wer an Fotosafaris interessiert ist, sollte keine Pirschfahrt auslassen, da jede aufgrund der verschiedenen Tiererlebnisse anders verläuft.


Sehenswertes vor Ort:

Sabi Sand: nördlicher Teil
Sabi Sand ist ein privates Wildschutzgebiet westlich des Krüger Parks. Das Besondere ist, dass die Zäune zwischen Sabi Sand und dem Krüger Park abgerissen wurden. Die Tiere migrieren ungehindert hin und her. Allerdings gelten in Sabi Sand andere Regeln als im Krüger Park: Tagesbesucher sind nicht zugelassen. Während es im Krüger Park große Camps gibt, die staatlich betrieben werden, findet man in Sabi Sand ausschließlich kleine Lodges, die sich wunderbar in den Busch einpassen. Ferner ist es nicht erlaubt, allein auf Pirschfahrt zu gehen. Die Lodges in Sabi Sand haben ihre eigenen Ranger, die die Gäste in offenen Geländewagen ganz nah an die Tiere heranfahren. Im Krüger Park darf man dagegen nicht von der Straße abweichen. Der nördliche Teil von Sabi Sand ist besonders abgelegen. Man erreicht ihn nur über eine Staubpiste von Acornhoek aus. Das Reservat können Sie jedoch nur besuchen, wenn Sie in einer der Unterkünfte innerhalb des Parks übernachten.

C

Tag 5 bis 7: Lower Sabie

Von Sabi Sand nach Lower Sabie197 km | 7 Stunden 30 Minuten

Zu Gast in einem Camp im Süden des Krüger Parks2 Nächte | Ohne Verpflegung

Das Camp ist eines der schönstgelegenen im tierreichen Süden des Krüger Parks. Es liegt auf einer Anhöhe über dem Sabie River, wohin besonders am Abend Tiere zum Trinken kommen. Löwen, Elefanten und sogar Leoparden werden hier regelmäßig gesichtet. Die Chalets haben in der Regel keine Ausstattung zur Selbstverpflegung. Im Camp befindet sich dafür ein Restaurant, das Frühstück, Lunch und Dinner anbietet. Ebenso sind ein Shop und eine Tankstelle vorhanden.

Sehenswertes vor Ort:


D

Tag 7 und 8: Mkhaya Game Reserve

Von Lower Sabie nach Mkhaya239 km | 5 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Wilderness Camp1 Nacht | Halbpension inkl. Aktivitäten

Das Camp liegt im Mkhaya Park, der zu den Big Game Parks of Swaziland gehört. Bis auf Elefanten und Löwen sind alle Big Five vertreten. Die Übernachtung im Bush Camp bietet eine einzigartige Erfahrung afrikanischer Wildnis, wie sie in den privaten Camps am Krüger Park kaum noch möglich ist.  Weiterlesen→

Es besteht aus strohgedeckten Chalets (alle mit eigenem Bad), die sorgsam und weitläufig in den Urwald eingefügt wurden. Da es keine Elektrizität gibt, wird das Camp abends mit Petroleumlampen ausgeleuchtet. Nach dem Dinner am Lagerfeuer unter einem gigantischen Wurstbaum, der die Mitte des Lagers markiert, ziehen sich die meisten Gäste in ihr Chalet zurück, um in Ruhe den Geräuschen der Nacht zu lauschen. Am nächsten Morgen wird vor dem Frühstück eine Wildfahrt im Geländewagen angeboten. Nach dem Frühstück geht es gegen 09:00 Uhr wieder zurück zum Auto. Wer zwei Tage bleibt, kann tagsüber an geführten Buschwanderungen teilnehmen.

Sehenswertes vor Ort:

Mkhaya Game Reserve
Mkhaya gehört zu den drei Big Game Reserves von Swaziland, die sich freilich, was ihre Größe angeht, nicht mit dem Krüger Park messen können. 1979 wurde die von Schirmakazien dominierte Dornensavanne zum Reservat erklärt – zunächst zum Schutz des traditionellen Nguni Viehs. Im Laufe der Jahre verschob sich der Schwerpunkt, so dass heute vor allem gefährdete Wildtiere hier leben. So bekommt der Besucher meist Säbel- und Halbmondantilopen, Spitz- und Breitmaulnashörner zu sehen. Das Personal rekrutiert sich ausschließlich aus den umliegenden Dörfern. Die Anti-Wilderer-Einheit des Parks gilt als eine der effizientesten in Afrika.

E

Tag 8 bis 10: Pakamisa

Von Mkhaya nach Pakamisa138 km | 2 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem privaten Wildreservat2 Nächte | Halbpension

Das private Wildreservat liegt hoch in den Bergen über dem Fluss Pongola, im dünn besiedelten Norden von KwaZulu Natal. In seinem Zentrum befindet sich an herausgehobener Stelle die Lodge mit Blick über die bis zum Horizont reichende Bergsavanne. Die Besitzerin ist eine ausgezeichnete Gastgeberin und bietet Safaris zu Pferd durch das Reservat an. Dabei kommt man den Wildtieren sehr nahe, weil sie vor Pferden keine Scheu haben und den Reiter als Teil des Tieres wahrnehmen. Löwen und die weiteren „Big 5“ leben nicht im Reservat, sodass man gefahrlos auch Streifzüge zu Fuß unternehmen kann. Dinner und Service sind hervorragend. Neben den Aktivitäten im Reservat kann auch Tauchen in der Sodwana Bay, Hochseefischen oder Golfen vermittelt werden. Der Ithala Park, der zu den landschaftlich schönsten Wildparks südlich des Kilimandscharos zählt, ist ca. 25 Kilometer entfernt.

Sehenswertes vor Ort:

Ithala Game Reserve
Das 30.000 Hektar große Wildreservat im nördlichen Teil des Zululandes beeindruckt durch seine außergewöhnliche Vielfalt und Schönheit. Von den Höhen der Ngotshe Berge sieht man tausend Meter tiefer eine weite und sanft gewellte Savannen-Landschaft. Hochplateaus werden von tief eingeschnittenen Flusstälern unterbrochen. Elefanten, Breit- und Spitzmaul-Nashörner bevölkern den Park, ebenso Büffel, Zebras, Giraffen und Warzenschweine, dazu große Herden von Antilopen, vor allem Gnus und Kudus, Eland, Impala und die seltenen Tsessebe. Löwen gibt es keine, weshalb Antilopen gejagt und im Veld liegengelassen werden, was wiederum die Population der Aasfresser – vor allem Hyänen, Weißrückengeier, Ohrengeier und Kapgeier – erheblich gesteigert hat. Ein weiterer Vorteil ist, dass man auf bestimmten Wegen alleine wandern darf.

F

Tag 10 bis 13: Thonga

Sehenswertes unterwegs:

Tembe Elephant Park
Der drittgrößte Wildpark von KwaZulu Natal liegt im abgelegenen Maputaland, dem Dreiländereck von Südafrika, Swaziland und Mosambik. Hauptattraktion sind die ungewöhnlich stattlichen Elefanten, die zu einer ursprünglich in Mosambik beheimateten Population gehören. Während des Bürgerkriegs in den 1990iger Jahren wurden die Herden stark dezimiert und sind auf mosambikanischer Seite inzwischen ausgestorben. Nur die wenigen Tiere, die sich damals in den Tembe Park geflüchtet haben, haben überlebt und sich inzwischen auf fast 200 Exemplare vermehrt. In dem 500 km² großen Park leben alle Big Fives, daneben auch Nilpferde, Elandantilopen, Giraffen, Hyänen, Gnus und Krokodile. Ornithologen sind begeistert von der Vielfalt der Vogelwelt. Über 340 Arten sind registriert.

Zu Gast in der Thonga Beach Lodge3 Nächte | Vollpension & angegebene Aktivitäten

In einer geschützten Bucht des abgelegenen Maputalandes liegt die außergewöhnliche Lodge – fernab von allem Massentourismus. Hinter der unberührten Küste beginnt der Regenwald – einer der letzten, die es im südlichen Afrika noch gibt. Gäste werden in strohgedeckten, klimatisierten Chalets untergebracht, die sorgfältig und mit einem Minimum menschlicher Eingriffe in die Natur eingepasst sind. Weiterlesen→

Das Hauptgebäude ist als Baumhaus auf der Höhe der Baumkronen errichtet, sodass sich ein herrlicher Blick auf den Ozean auftut. Holzstege führen zwischen den einzelnen Häusern durch den Urwald. Die kenntnisreichen Ranger bieten ein umfangreiches Programm an, unter anderem Bootsfahrten, Angeln, geführte Wanderungen durch den Küstenwald, Schnorcheln, Tauchen oder – von November bis Februar, wenn die Schildkröten ihre Eier am Strand ablegen – auch Turtle Tracking. Ein Spa mit verschiedenen Seekräuter-Behandlungen steht zur Verfügung.


Sehenswertes vor Ort:


G

Tag 13 bis 15: Dolphin Coast

Von Thonga nach Ballito337 km | 4 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einer Villa in Ballito2 Nächte | Bed & Breakfast

Das freundliche Anwesen erinnert an die kulturhistorisch bedeutenden Weingüter am Kap der Guten Hoffnung. Zwar wachsen hier keine Reben, sondern Zitronen, aber der Aufenthalt in dieser Lodge unweit vom Strand ist erholsam und ruhig. Auf den Terrassen befinden sich Sofas und im Keller erlesene Weine. Die nach südafrikanischen Weinen benannten Zimmer sind klimatisiert und geschmackvoll eingerichtet. Ein Swimmingpool ist vorhanden.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 15: Durban

Von Ballito nach Durban22 km | 19 Minuten

Mietwagenabgabe
Station: Durban, Airport


Zusatzleistungen

AVIS-Permit für eSwatini (Swasiland)
Wir fordern die Erlaubnis an, um nach eSwatini (Swasiland)  mit dem gemieteten Fahrzeug fahren zu dürfen.
Umfulana Klimaspende
Um einen Teil der CO2-Emissionen, die Ihre Reise verursacht, zu kompensieren, erheben wir eine freiwillige Klimaspende, die wir zu 100 Prozent entweder an die Klima-Kollekte GmbH in Berlin oder Wildlands Südafrika abführen. 

Mit Ihrer Spende werden CO2-einsparende Projekte gefördert, wie zum Beispiel Solarkocher für Lesotho. Näheres unter www.klima-kollekte.de und www.wildlands.co.za

Sollten Sie an der Umfulana Klima-Aktion nicht teilnehmen wollen, vermerken Sie das bitte auf Ihrem Buchungsformular. 


Fahrzeug

Vermieter: AVIS South Africa
Typ: Toyota Corolla Stufenheck o.ä. (Gruppe C)

Ausstattung: 4 Türen, Klimaanlage, Servolenkung, Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber, Radio/CD, Airbags, ABS, Schaltgetriebe
Empfehlung: 4 Personen, 3 mittlere Koffer, 1 kleiner Koffer

Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt) und Mietwagen (falls oben angezeigt):

ab 2.789,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
ganzjährig

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Das Afrika Team
Tel.: +49 (0)2268 92298-61

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung & Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen persönlichen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung & Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben