Ruaha National Park

Lebensader im Park: Ruaha Fluss

Lebensader im Park: Ruaha Fluss

Der Park im Zentrum von Tansania ist mit über 10.000 km² der zweitgrößte des Landes nach der Serengeti. Seit seiner letzten Vergrößerung in 2007 zieht er allmählich auch Touristen an – sowohl wegen der Tierwelt und des Landschaftsbilds. Mitten durch den Park zieht sich eine Abbruchkante mit zahlreichen Wasserfällen, die besonders zur Regenzeit dramatisch zu Tal tosen. Oberhalb der Abbruchkante wächst Wald, und die Gipfel ragen in eine Höhe bis zu 1.800 Metern. Im Osten breitet sich die Miombo-Baumsavanne mit Affenbrotbäumen, Schirmakazien und Jacaranda-Bäumen aus. Über 10.000 Elefanten durchstreifen den Park, aber auch die vom Aussterben bedrohten Wildhunde, Krokodile, Nilpferde, Löwen, Hyänen und Giraffen. Unter Ornitologen gilt der Park als Geheimtipp: über 430 Vogelarten sind inzwischen identifiziert – mehr als in ganz Europa.

Nach Oben