Lake Manyara-Nationalpark

Heerscharen von Flamingos: Manyara-See

Heerscharen von Flamingos: Manyara-See

Der 320 Quadratkilometer große Nationalpark wird zu über 2/3 von dem abflusslosen, 905 Meter hohen Manyarasee bedeckt. Eingekeilt zwischen der Abbruchkante im Westen und dem sodahaltigen See im Osten, ist der Park etwa vier Kilometer breit und 35 Kilometer lang. Er wurde 1960 errichtet, um die Heerscharen von Flamingos, die das Seeufer in der Regenzeit bevölkern, zu schützen. Die vorkommenden Großwildarten sind u.a. Elefanten, Zebras, Nilpferde, Büffel und Löwen, die auf Bäumen dösend nach Beute Ausschau halten.
Das kleine Dorf Mto wa Mbu liegt direkt am Lake Manyara. Hier können Sie mit Ihrem Guide einen kleinen Rundgang oder auch eine kleine Fahrradtour durch das Dorf machen.



Sehenswürdigkeiten Lake Manyara-Nationalpark

Lake Manyara Treetop Walkway

Spaziergang durch die Baumkronen

Der Treetop Walkway, eine Art Hochseilgarten, liegt gut fünf Minuten vom Haupttor des Nationalparks entfernt. Mit 370 Metern Länge ist er einer der längsten in Afrika und der erste in Tansania. Der ca. 45-minütige Spaziergang beginnt ebenerdig durch den Wald, bevor sich der Weg dann langsam in Richtung Baumkronen erhebt – am höchsten Punkt befindet man sich 18 Meter über dem Boden. Alle Hängebrücken enden jeweils auf einer Plattform an einem großen Baum. Von hier aus hat man weite Blicke über die Landschaft und die Baumkronen, in denen sich zahlreiche Vögel und Affen aufhalten.
Achtung: Wenn Sie unter starker Höhenangst leiden, ist der Hochseilgarten nur bedingt geeignet. Obwohl alle Brücken und Plattformen mit dicken Seilen gesichert und extrem stabil sind, können die Hängebrücken hin und her schwingen.

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Tansania Rundreisen anzeigen