Serengeti Nationalpark

Endlose Weite in der Serengeti

Endlose Weite in der Serengeti

Die baumarme Savanne zwischen dem Viktoriasee im Westen, Nord-Tanzania und Süd-Kenia bedeckt eine Fläche von ca. 30.000 km² und ist damit größer als Belgien. Der Name „Serengeti“ ist aus der Massai-Sprache abgeleitet und bedeutet „endloses Land“. Ausgedehnte, flache Grassteppen prägen den Süden, während der leicht hügelige Norden geringfügig bewaldet ist. Die zentrale Savanne ist dagegen trocken und fast baumlos. Im Südosten ragt das vom Vulkanismus geprägte Ngorongoro-Gebiet über 3000 m empor. Die niedrigeren Ebenen reichen bis auf etwa 950 m herab.
Der Serengeti-Nationalpark ist einer der bekanntesten Nationalparks der Erde und seit 1981 Weltnaturerbe der UNESCO. Im Park leben mehr als 1,6 Millionen Pflanzenfresser und Tausende von Raubtieren. Charakteristisch für die Serengeti sind die gewaltigen Herden von Gazellen, Gnus und Zebras, die seit Jahrtausenden in Abhängigkeit von Regen und Trockenheit durch die Savanne migrieren und dabei Jahr für Jahr tausende von Kilometern zurücklegen.




Reisebeispiele Serengeti Nationalpark

Nach Oben