10.11.2011

Tansaniareise von Hans-Peter Muth

Reisebericht Tansania Kenia 14.10.-29.10.2011

Sehr geehrte Frau Tiemann,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, wir sind gesund und glücklich von unserer Reise zurück gekehrt. Wir haben so viel neue Eindrücke sammeln können, obwohl wir ja schon öfter in Afrika waren. Am meisten waren wir von den vielen Tieren beeindruckt, wie von den 100000en Gnus, den vielen Löwen, einem Adler mit einer frisch gefangen Schlange, Leopardendame mit Nachwuchs usw. usw.

Zu den Unterkünften kann man sagen, dass es gute bis sehr gute Unterkünfte gewählt wurden. In der Plantation Lodge war alles Spitze. Im Luxuscamp Kirawira wurden wir am Pool von einer grünen Schlange begrüßt(es sei die Hausschlange). Das Camp liegt genau wie die die Mara Serena Lodge am Berg, mit wunderbarer Aussicht auf die Savanne. Die Speke Bay Lodge war zweckmäßig eingerichtet, das Essen ging so, aber zum relaxen gab es keinen Pool, keine Liege, dafür aber einen schöne Garten mit Park. Ein Ausflug in ein Fischerdorf mit sehr guter Führung durch einen Dorfbewohner war ein echtes Highlight. Zum Abschluss waren wir noch zwei Tage in der Sunbird Lodge am Lake Elementaita. Die Lodge liegt wunderschön, liegt aber schon auf 1800 m Höhe, es wurde frisch. Die Einrichtung, Verpflegung und Betreuung waren gut.

Zur Betreuung durch Ihren Vertragspartner Akorn, müssen wir leider Kritik äußern.
Zur Begrüßung in der Arumeru River Lodge wurde uns gleich nach der Bekanntgabe des Programms erläutert, was wir an Trinkgeld welchen Bediensteten zu zahlen hätten.

Die Fahrzeuge waren die ältesten die wir auf unserer gesamten Reise gesehen haben, bei Regen wurden wir im Fahrzeug nass, weil kein Fenster- oder Türgummi dicht war. In der Serengeti war unser Kühler defekt, und wurde mit Teepulver provisorisch abgedichtet. Uns war mulmig, weil wir noch sechs Stunden Fahrt vor uns hatten. Defekte Anlasser und platte Reifen hatten wir auch.

Einige Fahrstrecken waren für unsere Verhältnisse zu lang, z.B. die Fahrt von der Plantation Lodge zum Kirawira Camp von 07.00 Uhr bis 17.30 Uhr nur auf Schotterstraßen oder die Fahrt von der Mara Serena Lodge zur Sunbird Lodge von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr.

Unser Fahrer in Tansania ging selten auf unsere Wünsche ein, er hatte fast den ganzen Tag mit telefonieren zu tun. Er fuhr mehrer Läden an, wo wir etwas kaufen sollten, obwohl wir Ihm gesagt hatten, dass wir nichts mehr wollen.

Das ganze Gegenteil war unser Fahrer Paul auf keniatischer Seite. Er war immer bemüht uns den Aufenthalt in Kenia so schön wie möglich zu gestalten. Wir wurden von Ihm über alles informiert, auch Fragen unserseits wurden ausführlich beantwortet. Ein prima Guide, den man immer weiter empfehlen kann.

Mit freundlichen Grüßen von einer tollen Reise zurückgekehrt.



Familie Muth



Nach Oben