23.02.2014

Tansaniareise von Wolfgang und Stefanie Noetel

Auch zwei Wochen nach unserer Rückkehr aus Tansania, wo wir acht Tage auf Safari und sechs Tage auf Sansibar verbracht haben, sind wir noch ganz erfüllt von den Eindrücken. Es war unsere erste Reise nach Afrika, und wir waren von der fremden und faszinierenden Welt absolut begeistert.

Organisatorisch hat alles perfekt geklappt. Die Reise ist von Umfulana so gut und mit so verlässlichen Partnern vorbereitet, dass vor Ort alles reibungslos funktioniert. Unser Guide Freddy war sehr angenehm im Umgang, sprach sehr gut Deutsch und war bestens informiert. Er ließ keine Frage unbeantwortet – egal ob zu Tieren, Politik, Geschichte oder Lebensbedingungen der Menschen. Durch ihn wurde es eine echte Bildungsreise. Darüber hinaus hat er spontan auf Wunsch Aktivitäten organisiert (gegen Aufpreis), die einen Blick hinter die Kulissen oder einen Gang durch die wunderbare Natur im Arusha-Nationalpark erlaubt haben.

Während unserer Safari waren wir an vier Orten (Arusha NP, Ngorongoro-Krater, Serengeti, Lake Manyara) mit jeweils zwei Übernachtungen. Wenn wir die Reise noch einmal machen würden, würden wir den Lake Manyara weglassen und lieber jeweils drei Nächte im Arusha NP und in der Serengeti verbringen. Zwei Nächte sind schon relativ kurz, da man meistens erst am späten Nachmittag ankommt, den nächsten Tag auf Pirschfahrt verbringt und am Folgetag morgens weiterfährt. Da bleibt wenig Zeit, einfach einmal die wunderschönen Lodges zu genießen. Der Lake Manyara war für uns nicht ganz so "ergiebig", weil der Wasserstand im Januar sehr niedrig ist und der See mit seinen vielen Flamingos von der Straße aus kaum zu sehen war. Elefanten, die wir hier nach der Lektüre verschiedener Reiseführer vermutet hatten, gab es auch keine. Sie halten sich wohl eher im Tarangire-NP auf.

Auf Sansibar waren wir in der Green and Blue Ocean Lodge bei Matemwe. Nebenan entsteht zurzeit eine weitere Lodge, die sich noch im Rohbau befindet, aber das hat nicht weiter gestört. Das Green and Blue verfügt über recht große Bungalows und ein Restaurant mit traumhaftem Meerblick und fantastischer Küche. Ein wirklich paradiesisches Umfeld, um alle Eindrücke aus der Safari noch einmal Revue passieren zu lassen.



Nach Oben