Thailand


Thailand / Praktische Hinweise


Allgemeine Länderinfo

Hauptstadt

Bangkok ist seit 1782 die Hauptstadt Thailands.

Konsulate

Die deutsche Botschaft sitzt in Bangkok und ist wie folgt zu erreichen: 
Adresse: Bangkok 9 South Sathorn Road, Bangkok 10120
Telefon: +66 2 287 90 00
Telefax: +66 2 287 17 76
Postadresse: Embassy of the Federal Republic of Germany, G.P.O. Box 2595, Bangkok 10500, Thailand

Weitere Deutsche Konsulate gibt es in den folgenden Städten:
Chiang Mai (+66 53 83 87 35)
Pattaya (+66 38 71 36 13)
Phuket (+66 76 61 04 07)

Sprache

Landes- und Amtssprache ist Thailändisch. Für Europäer ist diese Sprache schwerer zu erlernen, da sie verschiedene Tonhöhen mit bedeutungstragender Funktion hat. Viele im Tourismus beschäftigte Thailänder sprechen Englisch, das auch als Sprache der Geschäftswelt gilt.

Religion

Die etwa 64,5 Millionen Bewohner sind zu 75 % Thai und zu etwa 15 % Chinesen; eine muslimische Minderheit, die Malayen, lebt in Südthailand. Der Buddhismus in Thailand ist im Wesentlichen von der Theravada-Schule beeinflusst. Etwa 94% der thailändischen Bevölkerung sind Theravada-Buddhisten, wobei dieser Buddhismus Elemente der Volksreligion, wie die Ahnenverehrung, übernommen hat. Die buddhistischen Tempel (Wat) Thailands weisen als Merkmale hohe, manchmal goldene Chedis auf, die buddhistische Architektur Thailands ähnelt der anderer südostasiatischer Länder, besonders Kambodscha und Laos, die mit Thailand ein gemeinsames kulturelles und historisches Erbe verbindet.

Essen und Trinken

In Thailand scheinen sich die Currys aus Indien, die Kokosnusssaucen der tropischen malaiischen Welt und die feine chinesische Kochkunst mit den frischen Kräutern, Wurzeln und Früchten des Landes zu vereinen. Die thailändische Küche zählt zu den besten der Welt. 
Die Hauptmahlzeit zur Mittagszeit oder am frühen Abend besteht aus mehreren milden und scharfen Gerichten, die in beliebiger Reihenfolge oder auch gleichzeitig serviert werden. Beliebt sind die sauren Suppen, die klare Tom Yam, meist mit Garneleneinlage, oder die cremige Tom Kha, meist mit Geflügel und Kokosmilch. Unentbehrliche Bestandteile eines Menüs sind zudem Curry, Reis und eine Schale der intensiven, salzig-scharfen Sauce Nam Prik.
Reis ist wie bei fast allen Asiaten das wichtigste Nahrungsmittel und wird als Beilage oder als eigenständiges Gericht serviert.
Vielfältig wie die Gewürze sind auch die Gemüsesorten und andere Zutaten. Aus den Gärten des Landes stammen Wasserkastanien und –kresse, Mungo- und Schlangenbohnen, sowie eine weite Palette tropischer Früchte, von denen Bananen, Papaya, Wassermelonen und Ananas das ganze Jahr über zu bekommen sind. 
Neben hervorragenden Geflügel-, Fleisch- und Fischgerichten entdeckt man an den Straßenständen ab und zu auch absonderliche Snacks wie frittierte Heuschrecken, Hühnerfußsalat oder Käfer am Spieß.
Gegessen wird in Thailand mit Löffel und Gabel, wobei man mit der Gabel in der linken Hand die Speisen auf den Löffel in der rechten Hand schiebt. Nur zu den Nudelgerichten erhält man Essstäbchen und zu Suppen einen kleinen chinesischen Löffel.

Feste und Feiertage

Die traditionellen Feste und Feiertage, die meist religiöse Motive und Hintergründe haben, richten sich nach dem (chinesischen) Mondkalender, so dass sich die Termine im Gregorianischen Kalender von Jahr zu Jahr verschieben. Ein Blick auf den umfangreichen Festkalender zeigt, dass die Thais zu den feierfreudigsten Völkern der Welt gehören. Wie selbstverständlich werden Besucher in die meisten der farbigen, lebenslustigen Feiern einbezogen. Die bekanntesten Feste sind Songkran (Wasserfest) im April und Loy Krathong (Lichterfest) zur Vollmondnacht Ende Oktober/Anfang November.

Klima und Reisezeit

Die angenehmste Reisezeit in den meisten Regionen Thailands besteht in der „kühleren“ Jahreszeit von November bis Februar. Mittags kann das Thermometer zwar auf über 30 Grad Celsius klettern, aber oft weht ein angenehm kühler Wind und die Luftfeuchtigkeit ist relativ gering. In der „heißen“ Jahreszeit von März bis Mai können Temperaturen bis zu 40 Grad Celsius erreicht werden. 

In der Regenzeit von Juni bis Oktober gehen die Temperaturen zurück. Dauerregen von mehreren Tagen sind selten, meist kommt es nur zu kurzen, heftigen Wolkenbrüchen - allerdings steigt die Luftfeuchtigkeit stark an.

Die Golfküste im Südosten mit den Inseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao hat andere Klimabedingungen. Die beste Reisezeit sind hier die europäischen Sommermonate, es ist sonnig und fast niederschlagsfrei.

Zeitzone

Der Zeitunterschied zwischen Thailand und Mitteleuropa beträgt plus sechs Stunden. Während der europäischen Sommerzeit verringert sich die Differenz um eine Stunde.

Strom und Wasser

In den großen Städten und Ferienzentren entsprechen Stromstärke und Spannung 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz und in den kleineren Provinzen oft nur 110 Volt. Die Dörfer in den entlegenen Regionen sind nicht an das Stromnetz angeschlossen.
Für die Steckdosen wird ein Zwischenstecker oder „Weltreisestecker“ benötigt.

Touristeninformation

Seit 2018 wurden auf vielen Stränden in Thailand Nichtraucherzonen festgelegt. Verstöße gegen das Rauchverbot können mit bis zu einem Jahr Haft oder Geldstrafen geahndet werden. 

Bitte fragen Sie vor Ort Ihre Gastgeber nach dem aktuellen Stand. 

Ein- und Ausreise

Anreise

Die Flugzeit von Mitteleuropa nach Bangkok beträgt etwa elf Stunden. Nonstop Verbindungen unterhalten ab Frankfurt die Lufthansa und Thai Airways und ab München nur Thai Airways.

Der Empfang findet in der Ankunftshalle (Treffpunkt ist der "Meeting Point" in der Nähe des Gate B, gegenüber Ausgang 6) des Flughafens durch den Reiseführer statt. Bitte folgen Sie der Beschilderung des "Meetings Points". Der Transfer zur Unterkunft erfolgt im PKW.

Wenn Sie auf einem nationalen Flug ankommen, dann ist der Treffpunkt am Ausgang 2! 

Reisedokumente und Formalitäten

Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen einen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig ist. Vor der Ankunft sind ein Einreiseformular (arrival card) und ein Ausreiseformular (departure card) auszufüllen. Letzteres wird in den Reisepass geheftet und muss bei der Ausreise zurückgegeben werden.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass Ihr Pass nach Rückkehr noch mindestens 6 Monate gültig ist.

Visum

Bei Einreise auf dem Luftweg erhalten Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Aufenthaltsgenehmigung für 30 Tage. Bei Einreise auf dem Landweg wird in der Regel nur ein Aufenthalt von 15 Tagen gestattet. 

Deutsche, Österreicher oder Schweizer die beabsichtigen sich länger als 30 Tage in Thailand aufzuhalten, benötigen vor der Einreise ein von einer thailändischen Auslandsvertretung ausgestelltes Visum.

Zoll

Die Ein- und Ausfuhr von Devisen ist in unbegrenzter Höhe möglich. Bargeld über US$ 10.000 muss angegeben werden. Pro Person dürfen Baht 50.000 ein- oder ausgeführt werden.

Zollfrei dürfen 200 Zigaretten oder 250 g Tabak, 1 Liter Wein oder 1 Liter Spirituosen und Geschenke im Wert von US$ 100 eingeführt werden. Die Einfuhr von Waffen, Munition, Drogen und pornografischem Material bzw. Ausfuhr von Antiquitäten und Buddha Statuen ohne Exportgenehmigung ist verboten.

Bei der Einreise nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz ist nach Washingtoner Artenschutz die Einfuhr von geschützten Tieren bzw. Produkten daraus verboten. Dazu gehören Mitbringsel aus Reptilienleder, Elfenbein und Schildpatt.

Autofahren

(Internationaler) Führerschein

Bei Anmietung eines Wagens wird ein internationaler Führerschein benötigt.

Verhalten im Straßenverkehr

Das Straßennetz in Thailand ist gut ausgebaut und die wichtigsten „Highways“ sind fast durchgehend vierspurig. In Thailand gilt Linksverkehr. Die Beschilderung ist durchweg zweisprachig: Thailändisch und Englisch. Verkehrsregeln und -schilder entsprechen zwar den internationalen Normen, haben aber oft nur theoretische Bedeutung.
Thailänder empfinden Verkehrsampeln häufig nur als Empfehlung, daher ist das Verkehrsverhalten der Thai bisweilen gewöhnungsbedürftig.

Geschwindigkeitsbegrenzung

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist 50km/h in geschlossenen Ortschaften und 100km/h auf Landstraßen und „Highways“.

Wegbeschreibung/Kartenmaterial

Die mit unseren Reiseführern mitgelieferten Karten sind gut um einen Überblick zu erhalten. Die vom Verlag Berndtson & Berndtson herausgegebene Berndtson Map Thailand ist übersichtlich und aktuell, mit Stadtplänen von Bangkok, Chiang Mai, sowie Inselplänen von Phuket und Koh Samui.

Unterkunft

Landesspezifisches

Geräuschempfindlichkeit
Die Hotels in den Großstädten verfügen nicht immer über doppelt verglaste Fenster, daher empfiehlt es sich einen Lärmschutz (z.B. Ohropax) mitzuführen, falls Sie geräuschempfindlich sind.

Toiletten
Sitztoiletten und Toilettenpapier findet man in Hotels, Gästehäusern und Restaurants, die auf Touristen eingestellt sind.

Geldangelegenheiten

Währung

Landeswährung ist der thailändische Baht. Im Umlauf befinden sich Scheine zu 10, 20, 50,100, 500 und 1.000 Baht, sowie Münzen zu 1, 5 und 10 Baht. 

Geldautomaten

Mit einer Geldkarte mit Maestro- oder Cirrus-Symbol kann an den meisten Geldautomaten (z.B. der Siam Commercial Bank und Kasikorn Bank) Bargeld gezogen werden. Einige Banken haben auf das V-Pay-Verfahren umgestellt - mit diesen Karten können Sie außerhalb Europas kein Bargeld abheben.

Tipp: Weltweite Auskunft über ATM-Standorte gib es auf der Website www.mastercard.com/atmlocator

Gesundheit

Medizinische Versorgung vor Ort

In Bangkok und allen Ferienzentren entspricht die ärztliche Versorgung westlichem Standard. Dort gibt es 24-Stunden-Notfallkliniken mit Ärzten, die gut Englisch sprechen.
Die besten Krankenhäuser sind in Bangkok zu finden, in den Provinzhauptstädten und in den Urlaubszentren. Während die privaten Krankenhäuser internationalem Standard entsprechen, genügen die öffentlichen Krankenhäuser hinsichtlich Ausstattung und Hygiene nicht immer europäischen Ansprüchen. Je weiter man sich von den städtischen und touristischen Zentren entfernt, desto mangelhafter wird die Hilfe.

Apotheken

Apotheken gibt es nur in den größeren Städten. Die Auswahl an Medikamenten haben die Apotheken in den Krankenhäusern, auf dem Lande kann man diese im Notfall in dörflichen Krankenstationen erhalten. Wichtige Medikamente unbedingt von zu Hause mitbringen! Apotheken haben meist täglich von 08:00 bis 20:00 Uhr geöffnet, manche auch länger - in Großstädten teilweise rund um die Uhr.

Impfungen

Impfungen sind für Reisende aus infektionsfreien Gebieten nicht vorgeschrieben. Es empfiehlt sich aber die Auffrischung des Impfschutzes gegen Tetanus und Poliomyelitis, sowie prophylaktische Maßnahmen gegen Diphterie, Hepatitis A und Typhus. 

Malaria

Informationen zu Malaria können bei den Gesundheitsämtern oder Instituten für Tropenmedizin eingeholt werden. Ansonsten besteht eine gute "Malariaprophylaxe" aus langärmligen, hellen Hemden und langen Hosen in der Dämmerung, einem Mückenschutzmittel und Moskitonetz. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über die aktuellen Empfehlungen!

Aktuelle Infos können auf der Internetseite www.dtg.org abgefragt werden.

Trinkwasser

Leitungswasser sollte man selbst in Bangkok nicht trinken. In Hotels und Pensionen erhalten Gäste meist unentgeltlich oder sehr preiswert Trinkwasser in verschlossenen Glas- oder Plastikflaschen.

Vorbereitung

Kleidung

Für Touristen empfiehlt sich legere, aber schickliche Freizeit- oder Straßenkleidung. Formelle Kleidung wird nur in Hotels und Restaurants der gehobenen Kategorie sowie bei festlichen Anlässen erwartet, doch die äußere Erscheinung ist sehr wichtig. Frauen sollten auf ein Dekolleté und auf knappe Shorts verzichten. Kurze Hosen sind auch bei Männern verpönt. Achten Sie besonders in den Tempeln auf die richtige Kleidung, es müssen Schultern und Knie plus Knöchel bedeckt sein. 

Telefonieren

Am preiswertesten sind Auslandsgespräche mit dem Handy, wenn man eine Prepaid-SIM-Card eines lokalen Anbieters verwendet. Es gibt Karten von allen Mobilfunkanbietern, die in Telefonläden oder Supermärkten für wenig Geld erhältlich sind. Karten zum Aufladen können ebenfalls in den meisten Super- oder Minimärkten, wie 7-Eleven, gekauft werden. 
Die Vorwahl für Thailand ist die 0066. Von Thailand nach Deutschland wählt man die 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041, danach jeweils die Ortskennzahl ohne die erste Null.

Verhaltenshinweise

Einkaufen

Thailand ist ein Einkaufsparadies für kunstgewerbliche Souvenirs: Webarbeiten, Seidenstoffe, Edel- und Halbedelsteine, Goldschmuck u.v.m. In den Herstellungsorten ist die Auswahl am größten und die Preise sind günstiger als in den Souvenirläden der Touristenzentren. 
Beim Kauf von Antiquitäten ist grundsätzlich Vorsicht geboten. Es gibt viele Fälschungen, die nur Experten erkennen können. Für Gegenstände die älter als 50 Jahre sind, wird eine Exportgenehmigung benötigt. Ohne diese Erlaubnis wird die Ware bei der Ausreise konfisziert.
Besonders preiswert ist Damen- und Herrenbekleidung, von der Stange oder nach Maß angefertigt. Vorwiegend indische Schneider nähen Kostüme und Anzüge oft innerhalb von 24 Stunden.

Hinweis: Die Ausfuhr von sakralen Gegenständen ist nicht Buddhisten untersagt. Die Kontrollen sind nicht sehr streng, aber theoretisch können Ihnen schon Handteller-große Buddha Statuen abgenommen werden. Amulette, die am Körper getragen werden, unterliegen keiner Beschränkung.

Feilschen / Handeln
Handel ist in Thailand üblich. Nach Bekanntgabe des Preises durch den Verkäufer, wird automatisch die Frage gestellt, welchen Preis man selbst bereit sei zu zahlen. Dabei wird der Taschenrechner den Kunden in die Hand gegeben, hier soll der reduzierte Preis eingetippt werden. Festpreise haben nur gehobene Läden in den Städten, aber selbst dort werden auf Anfrage Rabatte gewährt.

Fotografieren

In der Regel lassen sich die Einheimischen gerne fotografieren, jedoch sollte ein kurzes Einverständnis eingeholt werden - oft genügt ein kurzer Blickkontakt oder ein freundliches Lächeln. Respektieren Sie es immer, wenn die Leute nicht fotografiert werden möchten, vor allen Frauen und ältere Männer. Bei religiösen Festen ist Zurückhaltung angebracht, das gilt besonders für das Fotografieren mit Blitzlicht.

Trinkgeld

Trinkgelder sind nicht obligatorisch, haben sich aber in den Touristenorten immer mehr eingebürgert. So erwarten Taxifahrer, Zimmermädchen, Kofferträger, Fahrer und Führer ein kleines Trinkgeld - oft ein bedeutender Bestandteil ihres Einkommens.

Empfehlung, basierend auf zwei Personen: 
THB 200 für den Fahrer pro Tag
THB 200 für den Guide pro Tag

Nach Oben